Beschreibt der Krieg im Himmel in Offenbarung 12 Satans ursprünglichen Fall oder einen himmlischen Endzeiten Kampf?


Frage: "Beschreibt der Krieg im Himmel in Offenbarung 12 Satans ursprünglichen Fall oder einen himmlischen Endzeiten Kampf?"

Antwort:
Der letzte himmlische Kampf und Satans ultimativer Ausschluss aus dem Himmel wird in Offenbarung 12,7-12 beschrieben. In dieser Passage sieht Johannes einen großen Krieg der den Engel Michael und die Engel Gottes gegen den Drachen (Satan/Teufel) und seine gefallenen Engel und Dämonen stellt. Dies wird in den Endzeiten geschehen, während der großen Trübsal Periode. Satans großer Stolz und seine Desillusion, dass er wie Gott sein kann, wird ihn zu einer letzten Rebellion gegen Gott führen. Es wird ein kosmisches Ungleichgewicht sein. Der Drache und seine Dämonen werden die Schlacht verlieren und für immer aus dem Himmel verbannt werden.

Wir wissen, dass dieser Kampf in der Zukunft liegt, aufgrund des Zusammenhangs in Offenbarung 12. Vers 6 sagt, dass die Frau (Israel) vom Drachen (Satan) flieht „in die Wüste, wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, damit man sie dort ernähre 1260 Tage." Vers 7 beginnt mit dem Wort Und. Wenn Israel flieht, bricht der Krieg im Himmel aus. Die Flucht der Frau in Offenbarung 12,6 korrespondiert mit Jesus Aufruf, dass die Juden, die in Judäa leben „auf die Berge fliehen" sollen, wenn sie den Gräuel der Verwüstung sehen (Matthäus 24,16). In der Mitte der Trübsal wird der Antichrist sein wahres Gesicht zeigen, Satan wird auf die Erde beschränkt werden und Israel wird für 1260 Tage (dreieinhalb Jahre oder die zweite Trübsal-Hälfte) beschützt werden.

Ein weiteres Fehlverständnis ist, dass Satan und seine Dämonen in die Hölle gesperrt wurden nach dem Fall von Satan. Es wird aus vielen Bibelpassagen klar, dass der Teufel nach seiner ersten Rebellion nicht aus dem Himmel ausgeschlossen wurde. In Hiob 1,1 — 2,8 erscheint er vor Gott, um Hiob zu beschuldigen bzgl. der Anbetung von Gott Hintergedanken zu haben. In Sacharja 3 erscheint der Teufel erneut vor Gott, um Josua, den hohen Priester, zu beschuldigen. Auch der Prophet Micha bezieht sich auf eine Vision von bösen Geistern, die sich bei Gott aufhielten (1. Könige 22,19-22). Also sogar nach dem Fall von Satan, hatte er noch Zugang zum Himmel.

Zu dieser Zeit hatten Satan und seine Engel noch limitierten Zugang zum Himmel und arbeiteten gegen die Engel von Gott (Daniel 10,10-14). Jedoch in der Schlacht in Offenbarung 12 werden der Teufel und sein Gefolge den Zugang zum Himmel verlieren (Vers 8) und werden auf diesen Planeten verbannt werden (Vers 9). In seiner Freiheit beschränkt, hat der Teufel „große Wut, da er weiß, dass er nur eine kurze Zeit hat" (Vers 12).

Es wird viel Freude im Himmel geben, da der alte Ankläger für immer verbannt wird, die Auserwählten zu verleumden. Allerdings werden die Einwohner der Erde nach diesem Ereignis schrecklich darunter leiden, wegen Satans Wut und Gottes noch ausstehendem Urteil auf Erden.

Der Kampf zwischen Michael und Satan wird ausschlaggebend. Wenn Gottes heilige Engel die dämonische Horde besiegen, sagte eine laute Stimme im Himmel: „Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes und die Macht seines Christus gekommen." (Offenbarung 12,10). Die Heiligen von Gott werden diesen Sieg teilen: „Und sie haben ihn überwunden wegen des Blutes des Lammes und wegen des Wortes ihres Zeugnisses, und sie haben ihr Leben nicht geliebt bis zum Tod!" (Vers 11).

English


Zurück zur deutschen Startseite

Beschreibt der Krieg im Himmel in Offenbarung 12 Satans ursprünglichen Fall oder einen himmlischen Endzeiten Kampf?