Was wir glauben



 

Artikel 1: Die Bibel

Wir glauben der Bibel, bestehend aus dem Alten und Neuen Testament, das inspirierte, unfehlbare und autoritative Wort Gottes zu sein (Matthäus 5,18; 2.Timotheus 3,16-17). Im Glauben halten wir dafür, dass die Bibel in ihren ursprünglichen Handschriften fehlerlos, von Gott eingegeben und die vollständige und letzte Autorität für Glaube und Praxis ist (2.Timotheus 3,16-17). Während Er den persönlichen Schreibstil der menschlichen Autoren benutzte, lenkte sie dennoch gänzlich der Heilige Geist, um sicherzustellen, dass sie ohne Fehler oder Auslassungen exakt das aufschrieben, was Er geschrieben haben wollte (2.Petrus 1,21).

Artikel 2: Gott

Wir glauben an den einen Gott, welcher der Schöpfer von allem ist (5.Mose 6,4; Kolosser 1,16), der Sich Selbst in drei verschiedenen Personen offenbart hat – Vater, Sohn und Heiliger Geist (2.Korinther 13,13), aber eins ist im Sein, im Wesen und in Herrlichkeit (Johannes 10,30). Gott ist ewig (Psalm 90,2), unendlich (1.Timotheus 1,17) und souverän (Psalm 93,1). Gott ist allwissend (Psalm 139,1-6), allgegenwärtig (Psalm 139,7-12), allmächtig (Offenbarung 19,6) und unwandelbar (Maleachi 3,6). Gott ist heilig (Jesaja 6,3), vertrauenswürdig (5.Mose 32,4) und gerecht (2.Mose 9,27). Gott ist Liebe (1.Johannes 4,8), gnädig (Epheser 2,8), barmherzig (1.Petrus 1,3) und gut (Römer 8,28).

Artikel 3: Jesus Christus

Wir glauben an die Gottheit des Herrn Jesus Christus. Er ist der fleischgewordene Gott, Gott in menschlicher Gestalt, das ausdrückliche Ebenbild des Vaters, welcher ohne aufzuhören, Gott zu sein, Mensch wurde, um zu zeigen, wer Gott ist und um die Mittel zur Errettung der Menschheit bereitzustellen (Matthäus 1,21; Johannes 1,18; Kolosser 1,15).

Wir glauben, dass Jesus Christus vom Heiligen Geist gezeugt und von der Jungfrau Maria geboren wurde; dass Er wahrhaftig ganz Gott und wahrhaftig ganz Mensch ist, dass er ein makelloses, sündloses Leben führte; dass alle seine Lehren wahr sind (Jesaja 7,14; Matthäus 1,23). Wir glauben, dass der Herr Jesus Christus für die gesamte Menschheit (1.Johannes 2,2) als stellvertretendes Opfer (Jesaja 53,5-6) am Kreuz starb. Wir halten dafür, dass Sein Tod ausreichend ist für die Errettung aller, die Ihn als Retter annehmen (Johannes 1,12; Apostelgeschichte 16,31); dass sich unsere Rechtfertigung auf das Vergießen Seines Blutes gründet (Römer 5,9; Epheser 1,7) und dass dieses durch Seine buchstäbliche, körperliche Auferstehung von den Toten (Matthäus 28,6; 1.Petrus 1,3) beglaubigt worden ist.

Wir glauben, dass der Herr Jesus Christus in seinem verherrlichten Leib (Apostelgeschichte 1,9-10) in den Himmel auffuhr und jetzt als unser Hohepriester und Fürsprecher zur Rechten Gottes sitzt (Römer 8,34; Hebräer 7,25).

Artikel 4: Der Heilige Geist

Wir glauben an die Gottheit und die Person des Heiligen Geistes (Apostelgeschichte 5,3-4). Er bewirkt die Wiedergeburt von Sündern (Titus 3,5) und wohnt den Gläubigen inne (Römer 8,9). Er ist der Handelnde, durch den Christus alle Gläubigen in Seinen Leib hinein tauft (1.Korinther 12,12-14). Er ist die Versiegelung, durch die der Vater die Errettung der Gläubigen bis zum Tag der Erlösung sichert (Epheser 1,13-14). Er ist der Göttliche Lehrer, welcher die Herzen und Gedanken der Gläubigen erleuchtet, so wie sie sich mit dem Wort Gottes beschäftigen (1.Korinther 2,9-12).

Wir glauben, dass der Heilige Geist in der Zuteilung geistlicher Gaben letztendlich souverän ist (1.Korinther 12,11). Wir glauben, dass die Wundergaben des Geistes - obwohl sie keinesfalls außerhalb der Fähigkeit des Geistes, sie zu bewirken, liegen - nicht länger in dem Maß gebraucht werden, wie das in der Anfangszeit der Gemeinde der Fall war (1.Korinther 12,4-11; 2.Korinther 12,12; Epheser 2,20; 4,7-12).

Artikel 5: Engel und Dämonen

Wir glauben an die Realität und Persönlichkeit der Engel. Wir glauben, das Gott die Engel als Seine Diener und Boten erschuf (Nehemiah 9,6; Hebräer 1,14). Wir glauben an die Existenz und die Person des Satans und der Dämonen. Satan ist ein gefallener Engel, der eine Anzahl Engel in die Rebellion gegen Gott führte (Jesaja 14,12-17; Hesekiel 28,12-15). Er ist der große Feind Gottes und des Menschen. Die Dämonen sind seine Diener zum Bösen. Er und seine Dämonen werden ewig im Feuersee bestraft werden (Matthäus 25,41; Offenbarung 20,10).

Artikel 6: Die Menschheit

Wir glauben, dass die Menschheit durch einen unmittelbaren Schöpfungsakt Gottes ins Dasein kam und dass die Menschheit als Abbild und in der Ähnlichkeit Gottes einzigartig geschaffen wurde (1.Mose 1,26-27). Wir glauben, dass die ganze Menschheit durch Adams Sündenfall eine sündhafte Natur geerbt hat, dass alle Menschen beschlossen haben zu sündigen (Römer 3,23) und dass jede Sünde für Gott außerordentlich beleidigend ist (Römer 6,23). Die Menschheit ist völlig außerstande, diesen gefallenen Zustand zu beheben (Epheser 2,1-5.12).

Artikel 7: Errettung

Wir glauben, dass Errettung ein Geschenk der Gnade Gottes durch den Glauben an das vollendete Werk Jesu Christi am Kreuz ist (Epheser 2,8-9). Der Tod Christi reichte vollständig zur Rechtfertigung durch Glauben und Erlösung von der Sünde. Christus starb an unserer Stelle (Römer 5,8-9) und trug unsere Sünden an seinem Leib (1.Petrus 2,24).

Wir glauben, dass Errettung allein durch Gnade empfangen wird, allein durch Glauben, allein in Christus. Gute Werke und Gehorsam sind Folge der Errettung, keine Bedingungen zur Errettung.

Wegen der Größe, Vollständigkeit und Vollkommenheit des Opfers Christi sind alle, die Christus wahrhaftig als Retter angenommen haben, der Errettung ewig sicher, gehalten durch die Kraft Gottes, in Christus für immer gesichert und versiegelt (Johannes 6,37-40; 10,27-30; Römer 8,1.38-39; Epheser 1,13-14; 1.Petrus 1,5; Judas 1,24). Genauso, wie Errettung nicht durch gute Werke verdient werden kann, benötigt sie auch keine zur Bewahrung oder Unterstützung. Gute Werke und verändertes Leben sind zwangsläufige Folgen der Errettung.

Artikel 8: Die Gemeinde

Wir glauben, dass die Gemeinde, der Leib Christi, ein geistlicher Organismus ist, bestehend aus allen Gläubigen des gegenwärtigen Zeitalters (1.Korinther 12,12-14; 2.Korinther 11,2; Epheser 1,22-23; 5,25-27). Wir glauben an die Verordnung der Wassertaufe des Gläubigen durch Untertauchen als Zeugnis für Christus und Identifikation mit Ihm, sowie das Abendmahl als eine Erinnerung an den Tod und das vergossene Blut Christi (Matthäus 28,19-20; Apostelgeschichte 2,41-42; 18,8; 1.Korinther 11,23-26). Durch die Gemeinde werden die Gläubigen gelehrt, dem Herrn zu gehorchen und ihn zu bezeugen, gemäß ihrem Glauben an Christus als Retter, und ihn durch ein heiliges Leben zu ehren. Wir glauben an den Missionsbefehl als wichtigsten Auftrag der Gemeinde. Es ist die Verpflichtung aller Gläubigen Zeuge zu sein, durch Wort und Leben, gemäß den Wahrheiten des Wortes Gottes. Das Evangelium der Gnade Gottes soll der ganzen Welt gepredigt werden (Matthäus 28,19-20; Apostelgeschichte 1,8; 2.Korinther 5,19-20).

Artikel 9: Die kommenden Dinge

Wir glauben an die gesegnete Hoffnung (Titus 2,13), das persönliche und nahe bevorstehende Kommen des Herrn Jesus Christus zur Entrückung Seiner Heiligen (1.Thessalonicher 4,13-18). Wir glauben an die sichtbare und körperliche Wiederkunft Christi mit seinen Heiligen auf die Erde zur Errichtung Seines verheißenen Tausendjährigen Reiches (Sacharja 14,4-11; 1.Thessalonicher 1,10; Offenbarung 3,10; 19,11-16; 20,1-6). Wir glauben an die körperliche Auferstehung aller Menschen – der Heiligen zur immerwährenden Freude und Wonne auf der Neuen Erde und der Gottlosen zur ewigen Bestrafung im Feuersee (Matthäus 25,46; Johannes 5,28-29; Offenbarung 20,5-6.12-13).

Wir glauben, das die Seelen der Gläubigen zur Zeit des Todes außerhalb des Körper beim Herrn anwesend sind, wo sie ihre Auferstehung erwarten, wenn Geist, Seele und Körper wiedervereinigt werden, um für immer mit dem Herrn verherrlicht zu sein (Lukas 23,43; 2.Korinther 5,8; Philipper 1,23; 3,21; 1.Thessalonicher 4,16-17). Wir glauben, dass die Seelen der Ungläubigen nach dem Tod in bewusster Qual verbleiben bis zu ihrer Auferstehung, wenn sie mit Körper und Seele wiedervereinigt zum Gericht vor dem Großen Weißen Thron erscheinen und in den Feuersee geworfen werden, um ewige Strafe zu erleiden (Matthäus 25,41-46; Markus 9,43-48; Lukas 16,19-26; 2.Thessalonicher 1,8-9; Offenbarung 20,11-15).


Zurück zur deutschen Startseite

Was wir glauben