settings icon
share icon
Frage

Was ist Dispensationalismus, und ist er biblisch?

Antwort


Eine Dispensation ist eine bestimmte Art, die Dinge zu ordnen - eine Verwaltung, ein System oder eine Bewirtschaftung. In der Theologie ist eine Dispensation die göttliche Verwaltung eines Zeitraums. Jede Dispensation ist ein göttlich bestimmtes Zeitalter. Der Dispensationalismus ist ein theologisches System, das diese von Gott bestimmten Zeitalter berücksichtigt, um die Angelegenheiten der Welt zu ordnen. Der Dispensationalismus zeichnet sich durch zwei Hauptmerkmale aus: 1) ein konsequent wörtliches Verständnis der Heiligen Schrift, insbesondere der biblischen Prophetie, und 2) ein Blick auf die von der Gemeinde getrennte Einzigartigkeit Israels in Gottes Plan. Der klassische Dispensationalismus identifiziert sieben Dispensationen innerhalb Gottes Heilsplans für die Menschheit.

Dispensationalisten halten am wörtlichen Verständnis der Bibel als bester Hermeneutik fest. Beim wörtlichen Verständnis erhält jedes Wort die Bedeutung, die es im alltäglichen Sprachgebrauch hat. Dabei werden natürlich Symbole, Redewendungen und Typen berücksichtigt. Es wird davon ausgegangen, dass auch Symbole und bildhafte Redewendungen eine wörtliche Bedeutung haben. Wenn die Bibel beispielsweise in Offenbarung 20 von „tausend Jahren“ spricht, verstehen Dispensationalisten darunter einen wörtlichen Zeitraum von 1.000 Jahren (die Zeit des Königreichs), da es keinen zwingenden Grund gibt, dies anders zu interpretieren.

Es gibt mindestens zwei Gründe, warum das wörtliche Verständnis die beste Art ist, die Heilige Schrift zu betrachten. Erstens verlangt der philosophische Zweck der Sprache selbst, dass wir die Worte wörtlich verstehen. Die Sprache wurde von Gott zu dem Zweck gegeben, dass wir kommunizieren können. Worte sind Gefäße der Bedeutung. Der zweite Grund ist biblischer Natur. Jede Prophezeiung über Jesus Christus im Alten Testament wurde wörtlich erfüllt. Jesu Geburt, Sein Wirken, Sein Tod und Seine Auferstehung sind genauso eingetreten, wie es das Alte Testament vorausgesagt hat. Die Prophezeiungen waren buchstäblich so gemeint. Im Neuen Testament geschieht jede Erfüllung der messianischen Prophezeiungen wortwörtlich. Dies spricht stark für die wörtliche Methode. Wenn beim Studium der Heiligen Schrift kein wörtliches Verständnis angewandt wird, gibt es keinen objektiven Maßstab, nach dem die Bibel verstanden werden kann. Jeder könnte die Bibel so auslegen, wie er es für richtig halten würde. Die Bibelauslegung würde in „was sagt mir diese Stelle“ verändert werden, anstatt bei „was sagt die Bibel“ zu bleiben. Leider ist diese Veränderung heute bereits bei einem Großteil der sogenannten Bibelstudien der Fall.

Die Dispensationale Theologie lehrt, dass es zwei verschiedene Völker Gottes gibt: Israel und die Gemeinde. Dispensationalisten glauben, dass die Erlösung schon immer allein aus Gnade durch den Glauben erfolgte - im Alten Testament an Gott und im Neuen Testament speziell an Gott den Sohn. Dispensationalisten sind der Ansicht, dass die Gemeinde in Gottes Plan nicht an die Stelle Israels getreten ist und dass die alttestamentlichen Verheißungen für Israel nicht auf die Gemeinde übertragen worden sind. Der Dispensationalismus lehrt, dass die Verheißungen, die Gott Israel im Alten Testament gegeben hat (Land, viele Nachkommen und Segnungen), letztlich in der 1.000-jährigen Epoche erfüllt werden, von der in Offenbarung 20 die Rede ist. Dispensationalisten glauben, dass Gott im jetzigen Zeitalter Sein Augenmerk eher auf die Gemeinde richtet und in der Zukunft Sein Augenmerk auch wieder auf Israel richten wird (siehe Römer 9-11 und Daniel 9,24).

Dispensationalisten verstehen die Bibel als in sieben Dispensationen gegliedert: Unschuld (1. Mose 1,1-3,7), Gewissen (1. Mose 3,8-8,22), menschliche Regierung (1. Mose 9,1-11,32), Verheißung (1. Mose 12,1-2. Mose 19,25), Gesetz (1. Mose 20,1-Apostelgeschichte 2,4), Gnade (Apostelgeschichte 2,4-Offenbarung 20,3) und das Tausendjährige Friedensreich (Offenbarung 20,4-6). Noch einmal: Diese Dispensationen sind keine besonderen Wege der Erlösung, sondern die Art und Weise, wie Gott zu einer bestimmten Zeit mit den Menschen umgeht. Jede Dispensation enthält ein erkennbares Muster, wie Gott mit den Menschen, die in dieser Dispensation leben, handelt. Dieses Muster ist 1) die Verantwortung, 2) das Versagen, 3) das Gericht und 4) die Gnade, um dann weiterzugehen.

Der Dispensationalismus als System führt zu einer prämillennialistischen Auslegung (= vor dem 1.000-jährigen Reich) des zweiten Kommens Christi und gewöhnlich zu einer prätribulationalistischen Auslegung (= vor der siebenjährigen Drangsal) der Entrückung. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Dispensationalismus ein theologisches System ist, welches das wörtliche Verständnis der biblischen Prophezeiungen betont, eine Unterscheidung zwischen Israel und der Gemeinde erkennt und die Bibel in verschiedene Dispensationen oder Verwaltungen einteilt.

English



Zurück zur deutschen Startseite

Was ist Dispensationalismus, und ist er biblisch?
Teile diese Seite: Facebook icon Twitter icon Pinterest icon Email icon
© Copyright Got Questions Ministries