Wer sind die zwei Zeugen im Buch Offenbarung?


Frage: "Wer sind die zwei Zeugen im Buch Offenbarung?"

Antwort:
Es gibt drei primäre Sichtweisen zu der Identität der zwei Zeugen in Offenbarung 11,3 – 12. 1) Moses und Elia, 2) Henoch und Elia und 3) zwei unbekannte Gläubige, die von Gott dazu berufen werden, seine Zeugen in den Endzeiten zu sein.

1) Moses und Elia werden wegen der Kraft der Zeugen, Wasser in Blut umzuwandeln, als Möglichkeit in Betracht gezogen (Offenbarung 11,6), wofür Moses bekannt ist (2. Mose 7); und wegen ihrer Macht, Menschen mit Feuer zu zerstören (Offenbarung 11,5), wofür Elia bekannt ist (2. Könige 1). Diese Theorie wird auch durch die Tatsache gestützt, dass Moses und Elia mit Jesus bei der Verklärung erschienen sind (Matthäus 17,3-4). Die jüdische Überlieferung nach wurde erwartet, dass Moses und Elia in der Zukunft zurückkehren. Maleachi 4,5 sagte das Kommen von Elia vorher und die Juden glaubten, dass Gottes Versprechen, einen Propheten wie Moses hervorzubringen (5. Mose 18,15.18), die Rückkehr von Moses voraussetzt.

2) Henoch und Elia können auch als Möglichkeit für die zwei Zeugen in Betracht gezogen werden, weil sie die beiden Personen in der Geschichte sind, die keinen Tod erfahren haben (1. Mose 5,24; 2. Könige 2,11). Die Tatsache, dass weder Henoch noch Elia den Tod erfahren haben, scheint sie zu qualifizieren, Tod und Auferstehung zu erfahren, wie es die beiden Zeugen erfahren (Offenbarung 11,7-12). Befürworter dieser Sichtweise behaupten, dass Hebräer 9,27 (den Menschen ist es bestimmt einmal zu sterben) Moses als einen der beiden Zeugen disqualifiziert, da Moses bereits einmal gestorben ist (5. Mose 34,5). Allerdings gibt es einige andere in der Bibel, die zweimal gestorben sind –z.B. Lazarus, Dorkas und die Tochter des Jairus– daher gibt es wirklich keinen Anlass, Moses aus diesem Grund zu auszuschließen.

Der dritte Blickwinkel argumentiert im Wesentlichen damit, dass Offenbarung 11 den beiden Zeugen keine berühmten Namen zuweist. Wenn die Zeugen Moses und Elia oder Henoch und Elia wären, warum würde die Schrift darüber schweigen? Gott ist absolut auch fähig, zwei „normale“ Gläubige zu nehmen und sie in die Lage zu versetzen, die gleichen Wunder wie Moses und Elia zu vollbringen. Es gibt nichts in Offenbarung 11, was von uns verlangt anzunehmen, dass die beiden Zeugen „berühmte“ Personen sein werden.

Welche Sichtweise ist korrekt? Die mögliche Schwachstelle der ersten Sichtweise ist, dass Moses bereits einmal gestorben ist und daher keiner der Zeugen sein kann, der stirbt (da sein Tod ein Widerspruch zu Hebräer 9,27 wäre). Befürworter dieser Version behaupten, dass alle Personen, die in der Bibel durch ein Wunder vom Tod auferstanden sind, später nochmal gestorben sind (wie Lazarus). Hebräer 9,27 wird somit als „allgemeine Regel“ und nicht als universelles Prinzip gesehen. Es gibt keine eindeutigen Schwachstellen an der zweiten Sichtweise von Henoch und Elia, weil es das Problem löst, „einmal zu sterben“. Und es ergibt einen Sinn, dass Gott Henoch und Elia ohne Sterben in den Himmel holte, um sie für ihren besonderen Zweck später vorzubereiten. Es gibt aber auch keine eindeutigen Schwachstellen bei der dritten Sichtweise. Alle drei Ansichten sind gültige und plausible Interpretationen, die Christen haben können. Die Identität der beiden Zeugen ist ein Thema, bei dem Christen nicht dogmatisch sein sollten.

English


Zurück zur deutschen Startseite

Wer sind die zwei Zeugen im Buch Offenbarung?

Finden Sie heraus, wie Sie ...

ewiges Leben erhalten



Gottes Vergebung empfangen