Sind die Wunder der Bibel wörtlich zu verstehen?


Frage: "Sind die Wunder der Bibel wörtlich zu verstehen?"

Antwort:
Ja, die Wunder der Bibel sind wörtlich zu verstehen. Alles der Heiligen Schrift sollte wörtlich genommen werden, außer den Teilen, die eindeutig symbolisch gemeint waren. Ein Beispiel für Symbolhaftigkeit ist Psalm 17,8. Wir sind nicht die wörtlichen Augäpfel von Gott, noch hat Gott buchstäblich Flügel. Aber Wunder sind nicht symbolische Ereignisse; sie waren echte Ereignisse, die tatsächlich passiert sind. Jedes der Wunder in der Bibel diente einem bestimmten Zweck und erreichte etwas, was anders nicht hätte erreicht werden können.

Das früheste und tiefgreifendste Wunder von allen war die Schöpfung. Gott schuf alles ex nihilo – aus dem Nichts – und jedes nachfolgende Wunder verstärkte seine unvorstellbare Macht. Das Buch 2. Mose ist mit wundersamen Ereignissen gespickt, die Gott dazu verwendete, um seinen Willen zu erfüllen. Die Plagen von Ägypten fingen mit dem Nil an, der zu Blut wurde (2. Mose 7,17) und hören mit den Tötungen der Erstgeborenen in Ägypten auf (2. Mose 12,12). Alles waren tatsächliche Ereignisse, welche letztendlich den Pharao dazu brachten, Israel aus der Gefangenschaft zu befreien. Wenn die Plagen nicht wirklich geschehen wären, warum hätte der Pharao die Menschen gehen lassen? Und wenn die Tötungen der Erstgeborenen nicht passiert sind, dann ist weder Gott durch Ägypten gezogen in dieser Nacht, noch gab es einen Grund, dass die Israeliten ihre Türpfosten mit Blut bestrichen. Wenn das alles der Fall gewesen wäre, dann wären die Vorsehungen auf das Blutvergießen von Jesus ungültig, welches wiederum die Kreuzigung selbst in Frage stellen würde. Wenn wir anfangen, die Realität irgendeines Wunders zu bezweifeln, müssten wir alles, was im Zusammenhang mit einem Wunder in der Bibel steht, abwerten und das würde alles, was in der Bibel steht, in Zweifel ziehen.

Zu den am besten bekannten Wundern des Alten Testaments gehört die Teilung des Roten Meers (2. Mose 14), während der Pharao und ein Großteil seiner Armee ertranken. Wenn dieser Vorfall nur symbolhaft war, können wir dann dem Rest der Geschichte vertrauen? Haben die Israeliten wirklich Ägypten verlassen? Hat die Armee des Pharaos sie wirklich verfolgt und, wenn ja, wie sind die Israeliten entkommen? Psalm 78 ist eine der vielen Passagen, wo Gott die Israeliten an die Wunder erinnert, die er vollbrachte, um sie aus der ägyptischen Gefangenschaft zu befreien. Durch diese Wunder nahm das Kenntnis der umliegenden Nationen von Gott Jehova zu und bewies, dass er der eine wahre Gott ist (Josua 2,10). Ihre heidnischen Götzen aus Holz und Stein konnten solche Wunder nicht vollbringen.

Im Neuen Testament vollbrachte Jesus eine Vielzahl an Wundern, wie bei der Hochzeit zu Kanaan, wo er aus Wasser Wein machte (Johannes 2,1-10). Sein spektakulärstes Wunder war vermutlich die Auferweckung von Lazarus, nachdem er seit vier Tagen tot war (Johannes 11). Alle Wunder, die Jesus vollbrachte, sollten beweisen, dass er tatsächlich derjenige ist, der er behauptete zu sein – der Sohn von Gott. Als er in Matthäus 8 den Sturm zum Abklingen brachte, waren sogar die Jünger erstaunt: „Die Menschen aber verwunderten sich und sprachen: Was ist das für ein Mann, dass ihm Wind und Meer gehorsam sind?“ (Vers 27). Wenn die Wunder von Jesus nicht echt waren, dann waren die Berichterstattungen der Evangelien von den Heilungen Jesus nur nette Geschichten und diese Menschen wurden weiterhin von Krankheiten und Beschwerden heimgesucht, was das Mitgefühl von Jesus (Matthäus 14,14; 1,34; Markus 1,41) ebenso in Zweifel ziehen würde. Wenn er nicht wirklich tausende von Menschen mit ein paar Broten und Fischen sättigen konnte, wären diese Menschen hungrig geblieben und Jesus Worte „Ihr sucht mich…weil ihr von dem Brot gegessen habt und satt geworden seid.“ (Johannes 6,26) hätten keinerlei Bedeutung. Aber Jesus heilte wirklich, er vermehrte das Essen wirklich, damit Tausende statt wurden, er verwandelte Wasser wirklich zu Wein und er erweckte Lazarus wirklich von den Toten auf. Johannes 2,23 sagt uns, dass viele wegen der Wunder an ihn glaubten.

Alle Wunder hatten einen Sinn – um zu beweisen, dass Gott wie niemand Anderes ist, dass er die völlige Kontrolle über seine Schöpfung hat und dass nichts in unserem Leben zu schwierig für ihn ist, wenn er all diese wundersamen Dinge tun kann. Er will, dass wir ihm vertrauen und wissen, dass er im Stande ist, auch Wunder in unserem Leben zu vollbringen. Wenn die Wunder nicht passiert sind, wie können wir dann der Bibel glauben? Wie können wir auf das ewige Leben durch Christus hoffen? Wenn wir nur eine Winzigkeit der Bibel anzweifeln, ist alles daran zweifelhaft und wir öffnen die Tür für Lügen und Verzerrung der Wahrheit durch Satan, weil er unseren Glauben zerstören will (1. Petrus 5,8). Die Bibel soll wörtlich gelesen und verstanden werden, einschließlich der Berichte über Wunder.



English
Zurück zur deutschen Startseite

Sind die Wunder der Bibel wörtlich zu verstehen?

Finden Sie heraus, wie Sie ...

ewiges Leben erhalten



Gottes Vergebung empfangen