settings icon
share icon
Frage

Was sagt die Bibel über die weiße Magie?

Antwort


Weiße Magie wird als „gute” Magie beschrieben, im Gegensatz zur schwarzen Magie, die sich der Kräfte des Bösen bedient. Die Meinungen variieren über die Differenzen zwischen der schwarzen und weißen Magie, von der Idee, dass die beiden Namen für dasselbe stehen, bis hin zum Glauben, dass sie komplett unterschiedlich sind, besonders in Bezug auf Ziel und Absicht. Die Bibel unterscheidet nicht zwischen „guter“ und „schlechter“ Magie. Magie ist Magie, was die Bibel anbelangt. Die Heilige Schrift macht keinen Unterschied, ob Magie für gute oder schlechte Zwecke verwendet wird; sie ist insgesamt verboten, weil sie an eine andere Machtquelle als Gott appelliert.

Diejenigen, die weiße Magie praktizieren, die auch oft Wicca genannt wird, beten die Schöpfung statt den Schöpfer an, und obwohl sie vielleicht nicht den Teufel oder böse Geister anrufen, bitten sie oft „Mutter Erde”, Engel und/oder die Elemente um Hilfe. Das zentrale Thema der Wicca ist: „wenn es keinem schadet, tu was du willst.“ Viele, die sich in der weißen Magie versuchen, nennen sich selbst Wiccan (Hexe/r), ob sie nun welche sind oder nicht. Obwohl Wicca relativ offen ist und es verschiedene „Konfessionen“ und theologische Positionen innerhalb des Glaubens gibt, sind bestimmte Überzeugungen, Praktiken und Traditionen vorhanden, die die Anhänger der weißen Magie mit Wicca verbinden.

Ob die Absicht ist, „Mutter Erde”, Elemente oder Engel zu verehren und jemand nur Gutes bewirken will, so ist jedoch die Realität, dass es letztlich keinen Unterschied zwischen weißer und schwarzer Magie gibt, weil sie beide etwas Anderes als Gott, verehren. Es ist beängstigend sich vorzustellen, dass Anhänger der weißen Magie unwissend denselben Gott wie die Anhänger der schwarzen Magie verehren und anbeten – nämlich Satan.

In der Heiligen Schrift, im Alten wie auch Neuen Testament, ist durchweg jede Art der Hexerei eine Übertretung von Gottes Gesetz und verdammt (5. Mose 18,10-16; 3. Mose 19,26; 31; 20,27; Apostelgeschichte 13,8-10). Die Zauberer des Pharaos versuchten die Wunder von Moses und Aaron nachzuahmen, indem sie „geheime Künste” anwandten, die auf Zeremonien oder Ritualen von Zauberern oder Magier, wie Beschwörungen, Zaubersprüche, magische Worte, Tragen von Bettelarmbändern, Amuletten usw. beruhen, um etwas Bestimmtes zu erreichen. (2. Mose 7,11; 8,7). Apostel Paulus verdammte den Zauberer Elymas und nannte ihn „Sohn des Teufels“, der „voll aller List und aller Bosheit“ ist, um „krumm zu machen die geraden Wege des Herrn“ (Apostelgeschichte 13,10). Nirgends in der Bibel wird ein Zauberer oder eine Hexe in positivem Licht dargestellt. Alle werden von Gott verdammt.

Die Bibel sagt, dass Gott jede Magie hasst. Warum? Weil sie nicht von Gott kommt. Satan täuscht die Menschen, indem er sie glauben lässt, dass weiße Magie vorteilhaft sei. Er schafft das, weil er vorgibt, der Engel des Lichts zu sein (2. Korinther 11,14), aber sein Wunsch ist es, so viele Seelen wie möglich zu verführen. Die Bibel warnt vor ihm und seinen Tricks. „Seid nüchtern und wacht; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge.“ (1. Petrus 5,8).

„Der Geist aber sagt deutlich, dass in den letzten Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden und verführerischen Geistern und Lehren von Dämonen anhängen.“ (1. Timotheus 4,1). Reale spirituelle Kraft kommt nur von Gott, aus der richtigen Beziehung mit ihm durch den Glauben an Jesus Christus und vom Heiligen Geist, der in den Herzen der Gläubigen wohnt.

English



Zurück zur deutschen Startseite

Was sagt die Bibel über die weiße Magie?
Teile diese Seite: Facebook icon Twitter icon Pinterest icon Email icon
© Copyright Got Questions Ministries