Warum soll ich an Gott glauben?


Frage: "Warum soll ich an Gott glauben?"

Antwort:
Der Glaube an Gott ist die Basis der menschlichen Betrachtungsweise. Die Anerkennung des eigenen Schöpfers ist fundamental, um mehr über ihn zu lernen. Ohne den Glauben an Gott, ist es unmöglich ihm zu gefallen oder sich ihm zu nähern (Hebräer 11,6). Die Menschen sind umgeben von Beweisen über Gottes Existenz und allein durch die Lähmung der Sünde bzw. Verhärtung der Herzen, lehnt der Mensch diesen Nachweis ab (Römer 1,18-23). Es ist töricht nicht an Gott zu glauben (Psalm 14,1).

Es gibt zwei Entscheidungen im Leben. Erstens, wir haben die Wahl in die limitierte Einsicht des Menschen zu vertrauen. Die menschliche Einsicht hat verschiedene Philosophien hervorgebracht, die vielen Weltreligionen und Sekten und andere Ideen und Weltvorstellungen. Die Schlüsseleigenschaft der menschlichen Einsicht ist, dass sie keinen Bestand hat, weil der Mensch selbst keinen dauerhaften Bestand hat. Sie ist auch durch das endliche Wissen des Menschen limitiert; wir sind nicht so schlau, wie wir denken (1. Korinther 1,20). Die Einsicht des Menschen beginnt und endet immer bei sich selbst. Der Mensch lebt in einer „Zeit-Schachtel“, aus der er nicht entfliehen kann. Der Mensch wird geboren, wird erwachsen, setzt seine Zeichen in der Welt und stirbt. Das gilt für den Menschen im natürlichen Sinn. Die Entscheidung nach der menschlichen Einsicht zu leben, hinterlässt uns gewogen und zu leicht befunden, was so viel bedeutet, wie nach Prüfung ungeeignet zu sein.

Wenn jemand objektiv über so einen Lebensstil nachdenkt, wird er sich gern nach einer zweiten Wahl umschauen.

Für die zweite Wahl müssen wir Gottes Offenbarung in der Bibel anerkennen. „Stütze dich nicht auf deinen Verstand!” (Sprüche 3,5). Natürlich um zu akzeptieren, dass die Bibel von Gott ist, muss man Gott anerkennen. Aber der Glaube an den Gott der Bibel negiert nicht logisches Schlussfolgern und Vernunft; es ist vielmehr so, dass wenn wir Gott ernsthaft suchen, er unsere Augen öffnet (Psalm 119,18), unser Herz erleuchtet (Epheser 1,18), und uns Weisheit gewährt (Sprüche 8).

Der Glaube an Gott wird durch den Nachweis über Gottes Existenz, der überall verfügbar ist, unterstützt. Die gesamte Schöpfung zeigt auf die Tatsache eines Schöpfers (Psalm 19,1-4). Gottes Buch, die Bibel, etabliert seine eigene Validität und historische Genauigkeit. Zum Beispiel, betrachte einmal eine Alte Testament Prophezeiung bzgl. Christus erstem Kommen. Micha 5,1 sagte bereits, dass Christus in Bethlehem von Juda geboren werden wird. Micha machte diese Prophezeiung um 700 vor Christus. Und wo wurde Christus 700 Jahre später geboren? Natürlich in Bethlehem von Judäa, so wie Micha es voraussagte (Lukas 2,1-20; Matthäus 2,1-12).

Peter Stoner, in Science Speaks (Seite 100-107), hat gezeigt, dass Zufälle in der prophetischen Schrift durch wissenschaftliche Wahrscheinlichkeitsberechnungen ausgeschlossen werden können. Indem man das Gesetz der Wahrscheinlichkeit bei acht Prophezeiungen in Bezug auf Christus anwendet, fand Stoner die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mann alle acht Prophezeiungen erfüllten könnte bei 1 zu 10 hoch 17. Das wäre 1 Chance in 100,000,000,000,000,000. Und hier geht es nur um acht Prophezeiungen; Jesus erfüllte jedoch viele weitere. Es gibt daher keinen Zweifel, dass die Genauigkeit und Verlässlichkeit der Bibel durch Prophezeiung begründet wird.

Beim Lesen der Bibel stellen wir fest, dass Gott ewig, heilig, persönlich, barmherzig und liebend ist. Gott brach die Zeit-Box durch die Menschwerdung seines Sohnes, dem Herrn Jesus Christus, auf. Gottes liebendes Werk beeinflusst die eigene Einsicht des Menschen nicht, aber bietet Erleuchtung für die Einsicht und Schlussfolgerung des Menschen, damit er beginnen kann zu verstehen, dass er Vergebung und das ewige Leben durch den Sohn Gottes braucht.

Natürlich kann der Gott der Bibel auch abgelehnt werden und viele tun das auch. Der Mensch kann ablehnen, was Jesus Christus für ihn getan hat. Aber Christus abzulehnen, bedeutet Gott abzulehnen (Johannes 10,30). Und wie entscheidest du dich? Willst du mit den menschlichen, fehlerhaften und limitieren Einsichten leben? Oder willst du deinen Schöpfer anerkennen und Gottes Wort in der Bibel akzeptieren? „Sei nicht weise in deinen Augen, fürchte den HERRN und weiche vom Bösen! Das ist Heilung für deinen Leib, Labsal für deine Gebeine.“ (Sprüche 3,7-8)

English
Zurück zur deutschen Startseite

Warum soll ich an Gott glauben?