Sollte sich ein Christ versichern?



 

Frage: "Sollte sich ein Christ versichern?"

Antwort:
Christen ringen manchmal mit der Frage, ob das Abschließen von Versicherungen, nicht ausreichenden Glauben und Vertrauen an Gott unter Beweis stellt. Das ist ein gesundes „Ringen“ und Gläubige sollten die Heilige Schrift studieren, um eine biblisch fundierte Antwort zu finden.

Erstens halten wir fest, dass das Thema Versicherung nicht speziell in der Bibel erwähnt wird. Wenn etwas im Wort Gottes nicht genau erwähnt wird, müssen wir auf Basis der Grundsätze und Lehren aus der gesamten Heiligen Schrift schlussfolgern. Nachdem wir alle anwendbaren Leitsätze der Bibel zusammen gesammelt haben, können verschiedene Gläubige zu unterschiedlichen persönlichen Überzeugungen kommen. Römer Kapitel 14 sagt, dass in solchen Situationen Respekt gegenüber Überzeugungen von anderen Gläubigen geboten ist. Im selben Kapitel haben Gläubige die Verantwortung sich selbst eine Meinung zu bilden (Römer 14,5). Es wird hier indiziert, dass wir das Wort Gottes genau studieren müssen und dann zu einer bibelfundierten und persönlichen Überzeugung kommen sollen. Der letzte Vers in diesem Kapitel sagt aber, zu welchem Schluss wir auch kommen, wir müssen davon überzeugt sein und daran glauben, dass es richtig ist.

Hier sind einige Leitsätze aus der Bibel. Wir sollen den Autoritäten über uns gehorchen. Also, wenn es das Gesetz vorschreibt, dass wir eine Versicherung abzuschließen haben – so wie eine Krankenversicherung – müssen wir dem nachkommen. Wir sollen uns um unsere Familien kümmern. Dies könnte beinhalten, dass man für einen unerwünschten und unvorhersehbaren Verlust eines Elternteils vorsorgt. Eine Lebensversicherung könnte als Mangel an Glaube und Vertrauen, Liebe für Geld, umsichtige Planung oder weiser Umgang mit dem anvertrauten Geld angesehen werden. Jeder befindet sich hier in einer anderen Situation und hat andere Überzeugungen bei diesem Thema. Gott befürwortet auf jeden Fall, wenn man vorausschauend plant. In der Geschichte über Joseph und seiner weisen Planung wurde nicht nur eine Nation von Ägypten gerettet, sondern auch das Volk Israel und somit die Abstammungslinie von Christus (1. Mose 41).

Im Grunde aber müssen wir Gottes Wort studieren und Ihn bitten uns zu raten, was wir tun sollen, so wie in allen Lebenslagen. Hebräer 11,6 sagt, dass ohne Glauben es unmöglich ist Gott zu gefallen. Das ist die eigentliche Frage: „Wird meine Entscheidung Gott im Himmel gefallen?“ Ein weiterer Vers ist in Jakobus 4,17, der sagt, dass wenn wir die Möglichkeit bekommen Gutes zu tun, wir Gutes tun müssen, sonst sündigen wir. Im 1. Timotheus 5,8 steht, dass, bevor wir anderen helfen, wir uns um unsere eigene Familie kümmern müssen. Eine Versicherung kann ein gutes und geeignetes Werkzeug dabei sein, um uns zu helfen dieses Ziel zu erreichen.


Zurück zur deutschen Startseite

Sollte sich ein Christ versichern?