Was ist der Unterschied zwischen außerehelichem Geschlechtsverkehr und Ehebruch?



 

Frage: "Was ist der Unterschied zwischen außerehelichem Geschlechtsverkehr und Ehebruch?"

Antwort:
Die moderne Definition für außerehelichen Geschlechtsverkehr (Unzucht ist das veraltete Wort) ist freiwilliger Geschlechtsverkehr zweier Personen, die nicht miteinander verheiratet sind, was Ehebruch beinhaltet. Ehebruch ist freiwilliger Geschlechtsverkehr zwischen einer verheirateten Person und einem Partner, der nicht der gesetzmäßige Ehepartner ist. Diese Definitionen sind einfach, aber die Bibel schenkt uns größere Einblicke in wie Gott diese beiden sexuellen Sünden wahrnimmt. In der Bibel wird auf beide wörtlich, aber auch bildlich als Götzenverehrung, Idolatrie, Abgötterei verwiesen.

Im Alten Testament war jede sexuelle Sünde durch das Mosaische Gesetz und jüdische Gebräuche verboten. Das hebräische Wort, welches im Alten Testament oft mit „Unzucht“ übersetzt wird, wurde auch im Zusammenhang mit Abgötterei und spiritueller Hurerei verwendet. In 2.Chronik 21,10-14 schlug Gott Joram mit Plagen und Krankheiten, weil er die Menschen zur Abgötterei führte. Er „…verleitete die Einwohner von Jerusalem zur Abgötterei und verführte Juda“ (Vers 11) und „Juda und die Bewohner von Jerusalem zur Abgötterei nach der Abgötterei des Hauses Ahab“ (Vers 13). König Ahab war der Ehemann von Isebel, einer Priesterin eines lüsternden Gottes Baal, die die Israeliter zur Götzenverehrung der ungeheuersten Art verführte. In Hesekiel 16 beschreibt der Prophet Hesekiel im Detail die Geschichte des Volk Gottes, welches sich von Gott abwandte, um die Hure für andere Götter zu spielen. Das Wort Unzucht, welches auch Abgötterei bedeutet wird in Hesekiel mehrmals verwendet. Als die Israeliter unter anderen Nationen für Weisheit, Reichtum und Macht bekannt wurden, wurden sie durch ihre Nachbarn bewundert und hofiert und sind dadurch in abgöttische Praktiken verfallen. Das Wort wird auch in Verbindung mit heidnischer Götzenanbetung verwendet, weil oft die heidnische „Anbetung“ Sexrituale beinhaltete. Tempelprostituierte waren in der Anbetung von Baal und anderen falschen Göttern üblich. Sexuelle Sünden aller Art wurden nicht nur durch diese Religionen akzeptiert, sondern sogar ermutigt, als Mittel größeren Segen von den Göttern zu erwirken, besonders in Bezug auf die Vergrößerung ihrer Herden und Ernte.

Im Neuen Testament stammt der Begriff vom griechischen Wort porneia ab, dessen Bedeutung Ehebruch und Inzucht beinhaltet. Porneia stammt aus einem anderen griechischen Wort, dessen Definition zusätzlich ist, sich aller Art der ungesetzlichen Lust hinzugeben, inklusive der Homosexualität. In Offenbarung 2,14 & 20 bezieht sich das griechische Wort auf Götzen und Hurerei. Jesus verdammt die beiden Kirchen in Kleinasien dafür und verweist auf die „große Hure“ der Endzeit, welches die götzenanbetenden falschen Religionen sind. (Offenbarung 17,1-2).

Ehebruch an der anderen Hand bezieht sich auf sexuelle Sünden eines verheirateten Paares mit jemandem anderen, außer dem Ehepartner. Dieses Wort wird ebenfalls wörtlich und bildlich im Alten Testament verwendet. Das hebräische Wort für Ehebruch bedeutet wörtlich „den Ehestand brechen“. Interessanter Weise beschreibt Gott die Desertation seines Volks zu anderen Göttern von anderen Nationen hin, als Ehebruch. Das jüdische Volk wurde als Ehegatte von Jehova betrachtet, wenn sie also Gott ihren Rücken kehrten, hin zu anderen Göttern von anderen Nationen, wurden sie mit ehebrecherischen Ehefrauen verglichen. Das Alte Testament verweist oft auf Israels Ehebruch als störrische Frau, die „Göttern nachlaufen“ (2.Mose 34,15-16; 3.Mose 17,7; Hesekiel 6,9). Das gesamte Buch von Hosea ähnelt der Beziehung zwischen Gott und Israel, als Ehe des Propheten Hosea mit seiner ehebrecherischen Frau Gomer. Gomers Taten gegen Hosea waren als Bild des sündigen und untreuen Israel, welches immer wieder ihren wahren Ehemann (Jehova) verließ, um spirituellen Ehebruch mit anderen Göttern zu begeben.

Im Neuen Testament werden zwei griechische Worte für Ehebruch fast immer für wörtliche, buchstäbliche sexuelle Sünde, die verheiratete Partner betrifft, verwendet. Die einzige Ausnahme ist im Brief an die Kirche von Thyatira, welche für die Toleranz gegenüber Isebel „diese Frau, die sagt, sie sei eine Prophetin, uns lehrt und verführt meine Knechte, Hurerei zu treiben und Götzenopfer zu essen“ verdammt (Offenbarung 2,20). Diese Frau zog die Kirche in Götzenanbetung und Sittenlosigkeit und jeder, der sich durch ihre falschen Lehren verführen ließ, wurde als Ehebrecher bezeichnet.


Zurück zur deutschen Startseite

Was ist der Unterschied zwischen außerehelichem Geschlechtsverkehr und Ehebruch?