Buch Sprüche



 

Autor: König Salomon ist der hauptsächliche Autor des Buchs Sprüche. Sein Name erscheint in Sprüche 1,2; 10,1 und 25,1. Wir dürfen auch annehmen, dass Salomon Sprüche von anderen gesammelt und editiert hat, weil im Buch Prediger 12,9 steht: „Der Prediger war ein Weiser und lehrte auch das Volk gute Lehre, und er erwog und forschte und dichtete viele Sprüche.“ Der hebräische Titel Mishle Shelomoh wird tatsächlich übersetzt als „Sprüche von Salomon“.

Datum der Niederschrift: Salomons Sprüche wurden um 900 v.Chr. geschrieben. Während seiner Herrschaft als König erreichte die Nation Israel ihren Höhepunkt in Geistlichkeit, Politik, Kultur und Wirtschaft. So wie Israels Reputation aufstieg, so auch König Salomons. Ausländische Würdenträger reisten weite Strecken, um den weisen Monarchen sprechen zu hören (1.Könige 4,34).

Zweck der Niederschrift: Wissen ist nicht mehr, als zusammengefasste reine Tatsachen, aber Weisheit ist die Fähigkeit Menschen, Ereignisse und Situationen so wie Gott sie sieht zu betrachten. Im Buch Sprüche offenbart Salomon den Verstand von Gott aus dem Blickwinkel von erhaben und allmächtig, aber auch in gewöhnlichen, normalen und alltäglichen Situationen. Es scheint so, als ob König Salomon kein Thema vergessen hat. Dinge betreffend persönliches Verhalten, sexuelle Beziehungen, Business, Reichtum, Wohltätigkeit, Ambitionen, Disziplin, Schulden, Kindererziehung, Charakter, Alkohol, Politik, Rache, Gottesfurcht und Frömmigkeit sind unter den Themen, die in dieser reichen Sammlung von weisen Aussagen behandelt werden.

Schlüsselverse:
Sprüche 1,5: "Wer weise ist, der höre zu und wachse an Weisheit, und wer verständig ist, der lasse sich raten“

Sprüche 1,7: “Die Furcht des HERRN ist der Anfang der Erkenntnis. Die Toren verachten Weisheit und Zucht.“

Sprüche 4,5: “Erwirb Weisheit, erwirb Einsicht; vergiss sie nicht und weiche nicht von der Rede meines Mundes“

Sprüche 8,13-14: “Die Furcht des HERRN hasst das Arge; Hoffart und Hochmut, bösem Wandel und falschen Lippen bin ich Feind. Mein ist beides, Rat und Tat, ich habe Verstand und Macht.“ Kurzzusammenfassung: Das Buch Sprüche zusammenzufassen, ist ein wenig schwierig; im Gegensatz zu vielen anderen Büchern der Heiligen Schrift, gibt es keine spezielle Handlung und keine Hauptfiguren, um die sich das Buch dreht. Die Weisheit übernimmt die Hauptrolle – eine großartige, göttliche Weisheit, die die Geschichte, die Menschen und Kulturen durchdringt. Sogar ein oberflächliches Lesen dieses herrlichen Schatzes zeigt, dass die Kernaussagen von dem weisen König Salomon heute genauso relevant sind, wie vor dreitausend Jahren.

Vorahnung: Das Thema der Weisheit und ihrer Notwendigkeit in unserem Leben findet in Christus die Erfüllung. Wir werden in Sprüche ständig ermahnt, Weisheit zu suchen, Weisheit anzustreben, Weisheit zu verstehen. Sprüche sagt uns auch – und wiederholt es – dass die Furcht des Herrn der Anfang der Erkenntnis (Weisheit) ist (1,7; 9,10). Unsere Furcht vor dem Zorn und der Gerechtigkeit unseres Herrn, treibt uns zu Christus, der die Verkörperung von Gottes Weisheit ist und in Seinem glorreichen Plan der Erlösung der Menschheit zum Ausdruck kam. In Christus, „in welchem verborgen liegen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis“ (Kolosser 2,3), finden wir die Antwort auf unserer Suche nach Weisheit, Er ist das Mittel gegen unsere Furcht vor Gott und die „Weisheit, Gerechtigkeit, Heilung und Erlösung“, die wir so dringend brauchen. (1.Korinther 1,30) Die Weisheit, die in Christus gefunden wird, steht im Gegensatz zur Torheit der Welt, welche uns auffordert weise in unseren eigenen Augen zu sein. Aber Sprüche verrät uns auch, dass die Art und Weise der Welt, nicht die Art und Weise von Gott ist (Sprüche 3,7) und nur zum Tod führt (Sprüche 14,12; 16,25).

Praktische Anwendung: Wir finden eine nicht abzustreitende praktische Anwendbarkeit in den 31 Kapiteln dieses Buchs bezüglich solider, vernünftiger und sensibler Antworten zu allen Themen von komplexen Schwierigkeiten. Sprüche ist mit Sicherheit die beste Bedienungsanleitung, die jemals geschrieben wurde und diejenigen, die schlau genug sind, um sich Salomons Lektionen zu Herzen zu nehmen, werden schnell entdecken, dass wenn sie fragen Gottesfurcht, Wohlstand und Zufriedenheit für sie bereit stehen.

Das immer wiederkehrende Thema des Buchs Sprüche ist, das solche die nach Weisheit suchen und Gott folgen in vielerlei Hinsicht gesegnet werden: langes Leben (9,11), Wohlstand (2,20-22) und die Güte Gottes (12,21).

Die, die Ihn ablehnen werden an der anderen Hand Schande und Tod erleiden (3,35; 10,21). Gott abzulehnen bedeutet Torheit statt Weisheit zu wählen und heißt, sich von Gott, Seinem Wort und Seinem Segen zu separieren.


Altes Testament Überblick

Bibel Übersicht / Zusammenfassung

Zurück zur deutschen Startseite


Buch Sprüche