Buch Klagelieder



 

Autor: Im Buch Klagelieder wird kein expliziter Autor genannt. Die Überlieferung sagt, dass der Prophet Jeremia die Klagelieder geschrieben hat. Diese Ansicht ist sehr wahrscheinlich, weil der Autor die Zerstörung Jerusalems durch die Babylonier miterlebt hat. Dies trifft auf Jeremia zu (2.Chronik 35,25; 36,21-22).

Datum der Niederschrift: Das Buch Klagelieder wurde wahrscheinlich zwischen 586 und 575 v.Chr., während oder bald nach Jerusalems Sturz, geschrieben.

Zweck der Niederschrift: Als Resultat von Judas fortlaufender und nicht bereuter Götzenanbetung, lies Gott es zu, dass die Babylonier Jerusalem belagerten, plünderten, niederbrannten und die Stadt zerstörten. Salomons Tempel, der für ca. 400 Jahre stand, wurde bis zum Grund niedergebrannt. Der Prophet Jeremia, ein Augenzeuge dieses Ereignisses, schrieb das Buch Klagelieder als Klage und in Trauer, über was mit Juda und Jerusalem passiert ist.

Schlüsselverse:
Klagelieder 2,17: “Der HERR hat getan, was er vorhatte; er hat sein Wort erfüllt, das er längst zuvor geboten hat. Er hat ohne Erbarmen zerstört, er hat den Feind über dich frohlocken lassen und hat die Macht deiner Widersacher erhöht.“

Klagelieder 3,22-23: “Die Güte des HERRN ist's, dass wir nicht gar aus sind, seine Barmherzigkeit hat noch kein Ende, sondern sie ist alle Morgen neu, und deine Treue ist groß.“

Klagelieder 5,19-22: “Aber du, HERR, der du ewiglich bleibst und dein Thron von Geschlecht zu Geschlecht, warum willst du uns so ganz vergessen und uns lebenslang so ganz verlassen? Bringe uns, HERR, zu dir zurück, dass wir wieder heimkommen; erneure unsre Tage wie vor alters! Hast du uns denn ganz verworfen, und bist du allzu sehr über uns erzürnt?“

Kurzzusammenfassung: Das Buch Klagelieder ist in fünf Kapitel unterteilt. Jedes Kapitel repräsentiert ein separates Gedicht. Im ursprünglichen hebräischen Text, die Verse sind ein Akrostichon, beginnt jeder Vers mit dem jeweils darauffolgenden Buchstaben des hebräischen Alphabets. Im Buch Klagelieder versteht der Prophet Jeremia, dass die Babylonier Gottes Werkzeug waren, um das gerechte Urteil über Jerusalem zu bringen (Klagelieder 1,12-15; 2,1-8; 4,11). Klagelieder macht klar, dass Sünde und Rebellion der Grund für Gottes Zorn waren, der über sie ausgeschüttet wurde (1,8-9; 4,13; 5,16). Klagen ist zu Notzeiten angemessen, aber es sollte schnell durch Reue und Buße abgelöst werden (Klagelieder 3,40-42; 5,21-22).

Vorahnung: Jeremia war als der “weinende Prophet”, wegen seiner tiefen und dauerhaften Passion für sein Volk und ihrer Stadt, bekannt (Klagelieder 3,48-49). Diese gleiche Trauer über Sünde der Menschen und ihrer Ablehnung von Gott wurde durch Jesus ausgedrückt, als er sich Jerusalem näherte und die bevorstehende Zerstörung durch die Römer vorhersah (Lukas 19,41-44). Da die Juden ihren Messias abgelehnt haben, benutzte Gott die römische Belagerung, um Sein Volk zu bestrafen. Aber Gott erfreut sich nicht daran Seine Kinder zu bestrafen, und Sein Angebot von Jesus Christus, um für unsere Sünden zu bezahlen, zeigt Sein großes Mitgefühl für Seine Menschen. Eines Tages wird Gott alle Tränen abwischen, wegen Christus (Offenbarung 7,17).

Praktische Anwendung: Sogar unter schrecklicher Verurteilung ist Gott ein Gott der Hoffnung (Klagelieder 3,24-25). Egal wie weit wir uns von Gott entfernt haben, wir dürfen immer zu Ihm zurückkehren und finden Sein Mitgefühl und Seine Vergebung (1.Johannes 1,9). Unser Gott ist ein liebender Gott und aufgrund Seiner großen Liebe und seiner Barmherzigkeit sandte Er Seinen Sohn, „damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben“. (Johannes 3,16) Gottes Treue (Klagelieder 3,23) und Geduld (Klagelieder 3,26) sind die Eigenschaften, die uns große Hoffnung und Trost geben. Er ist kein desinteressierter, unberechenbarer Gott, sondern ein Gott, der alle erlösen wird, die sich an Ihn wenden, zugeben, dass sie nichts tun können, um Gottes Gunst zu verdienen und um des Herren Gnade bitten. (Klagelieder 3,22)


Altes Testament Überblick

Bibel Übersicht / Zusammenfassung

Zurück zur deutschen Startseite


Buch Klagelieder