Buch Habakuk



 

Autor: Habakuk 1,1 identifiziert das Buch Habakuk als ein Orakel des Propheten Habakuk.

Datum der Niederschrift: Das Buch Habakuk wurde wahrscheinlich zwischen 610 und 605 v.Chr. geschrieben.

Zweck der Niederschrift: Habakuk wunderte sich, warum das auserwählte Volk Gottes durch das derzeitige Leid aufgrund seiner Feinde gehen muss. Gott antwortet und Habakuks Glaube ist erneuert.

Schlüsselverse:
Habakuk 1,2: “HERR, wie lange soll ich schreien und du willst nicht hören? Wie lange soll ich zu dir rufen: »Frevel!«, und du willst nicht helfen?“

Habakuk 1,5: “Schaut hin unter die Heiden, seht und verwundert euch! Denn ich will etwas tun zu euren Zeiten, was ihr nicht glauben werdet, wenn man davon sagen wird.“

Habakuk 1,12: “Aber du, HERR, mein Gott, mein Heiliger, der du von Ewigkeit her bist, lass uns nicht sterben; sondern lass sie uns, o HERR, nur eine Strafe sein, und lass sie, o unser Fels, uns nur züchtigen.”

Habakuk 2,2-4: “Der HERR aber antwortete mir und sprach: Schreib auf, was du geschaut hast, deutlich auf eine Tafel, dass es lesen könne, wer vorüberläuft! Die Weissagung wird ja noch erfüllt werden zu ihrer Zeit und wird endlich frei an den Tag kommen und nicht trügen. Wenn sie sich auch hinzieht, so harre ihrer; sie wird gewiss kommen und nicht ausbleiben. Siehe, wer halsstarrig ist, der wird keine Ruhe in seinem Herzen haben, der Gerechte aber wird durch seinen Glauben leben.“

Habakuk 2,20: “Aber der HERR ist in seinem heiligen Tempel. Es sei vor ihm stille alle Welt!“

Habakuk 3,2: “HERR, ich habe die Kunde von dir gehört, ich habe dein Werk gesehen, HERR! Mache es lebendig in naher Zeit, und lass es kundwerden in naher Zeit. Im Zorne denke an Barmherzigkeit!”

Habakuk 3,19: “Denn der HERR ist meine Kraft, er wird meine Füße machen wie Hirschfüße und wird mich über die Höhen führen.

Kurzzusammenfassung: Das Buch Habakuk beginnt damit, dass Habakuk Gott um eine Antwort anruft, warum Er erlaubt, dass das gewählte Volk Gottes in Gefangenschaft leiden muss (Habakuk 1,1-4). Der Herr gibt Seine Antwort mit der komprimierten Aussage „Du würdest es nicht glauben, wenn ich es Dir sage“ (Habakuk 1,5-11). Habakuk antwortet darauf dann, etwas wie: „Ok, Du bist Gott, aber sagt mir trotzdem warum das passiert“ (Habakuk 1,17 – 2,1). Gott erwidert darauf und gibt ihm mehr Information und sagt der Erde stumm zu sein (Habakuk 2,2-20). Daraufhin schreibt Habakuk ein Gebet, in dem er sein starkes Vertrauen auf Gott ausdrückt, trotz dieser schweren Prüfungen (Habakuk 3,1-19).

Vorahnung: Der Apostel Paulus zitiert Habakuk 2,4 bei zwei verschiedenen Anlässen (Römer 1,17; Galater 3,11), um die Lehre der Gerechtigkeit vor Gott durch den Glauben zu wiederholen. Der Glaube, der ein Geschenk Gottes ist und durch Christus verfügbar ist, ist ein Glaube, der sofort rettet (Epheser 2,8-9) und ein Glaube, der durch das gesamte Leben anhält. Wir erhalten das ewige Leben durch den Glauben und wir leben ein christliches Leben durch denselben Glauben. Nicht wie der „Halsstarrige“ am Anfang des Verses, „findet sein Herz keine Ruhe und der Gerechte wird durch seinen Glauben leben.“ „Denn er hat den, der von keiner Sünde wusste (Jesus), für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt.“ (2.Korinther 5,21) und Er befähigt uns ein Leben im Glauben zu führen.

Praktische Anwendung: Die praktische Anwendung für den Leser von Habakuk ist, dass es in Ordnung ist, Gott zu fragen, was Er tut, aber mit Respekt und Ehrfurcht. Manchmal ist es für uns nicht offensichtlich, was gerade passiert, besonders wenn wir in einer Zeit des Leidens stecken oder es erscheint, als würden unsere Feinde Erfolg haben, während wir gerade so über die Runden kommen. Das Buch Habakuk bestätigt aber, dass Gott ein allmächtiger und allgegenwärtiger Gott ist, der alles kontrolliert. Wir müssen einfach nur stumm sein und wissen, dass Er Seine Arbeit macht. Er ist, wer Er behauptet zu sein und Er hält Seine Versprechen. Er wird das Böse bestrafen. Auch wenn es nicht so erscheint, Er ist auf dem Thron über das Universum. Wir müssen uns darauf konzentrieren: “Denn der HERR ist meine Kraft, er wird meine Füße machen wie Hirschfüße und wird mich über die Höhen führen.“ (Habakuk 3,19). Uns über die Höhen zu führen, ist uns zu dem höheren Ort mit Ihm zu führen, wo wir von dieser Welt abgesondert sein werden. Manchmal führt der Weg dorthin durch Leiden und Trauer, aber wir ruhen in Ihm und vertrauen Ihm, dass wir dort landen werden, wo Er es uns versprochen hat.


Altes Testament Überblick

Bibel Übersicht / Zusammenfassung

Zurück zur deutschen Startseite


Buch Habakuk