Buch 4. Mose



 

Autor: Moses war der Autor des Buchs 4. Mose.

Datum der Niederschrift: Das Buch 4. Mose wurde zwischen 1440 und 1400 v.Chr. geschrieben.

Zweck der Niederschrift: Die Nachricht im Buch 4. Mose ist universell und zeitlos. Es erinnert Gläubige an geistliche Kriegsführung in die alle Gläubige verwickelt sind, denn das Buch 4. Mose ist das Buch des Dienstes und des Weges von den Leuten Gottes. Das Buch 4. Mose überbrückt im Grunde den Zeitraum zwischen dem Erhalt des Gesetzes (2. und 3. Mose) und der Vorbereitung des Volks Israel in das gelobte Land einzuziehen (5. Mose und Josua).

Schlüsselverse:
4.Mose 6,24-26: "Der HERR segne dich und behüte dich; der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.“

4.Mose 12,6-8: "Und er sprach: Hört meine Worte: Ist jemand unter euch ein Prophet des HERRN, dem will ich mich kundmachen in Geschichten oder will mit ihm reden in Träumen. Aber so steht es nicht mit meinem Knecht Mose; ihm ist mein ganzes Haus anvertraut. Von Mund zu Mund rede ich mit ihm, nicht durch dunkle Worte oder Gleichnisse, und er sieht den HERRN in seiner Gestalt. Warum habt ihr euch denn nicht gefürchtet, gegen meinen Knecht Mose zu reden?“

4.Mose 14,30-34: "wahrlich, ihr sollt nicht in das Land kommen, über das ich meine Hand zum Schwur erhoben habe, euch darin wohnen zu lassen, außer Kaleb, dem Sohn Jefunnes, und Josua, dem Sohn Nuns. Eure Kinder aber, von denen ihr sagtet: Sie werden ein Raub sein, die will ich hineinbringen, dass sie das Land kennen lernen, das ihr verwerft. Aber eure eigenen Leiber sollen in dieser Wüste verfallen. Und eure Kinder sollen Hirten sein in der Wüste vierzig Jahre und eure Untreue tragen, bis eure Leiber aufgerieben sind in der Wüste. Nach der Zahl der vierzig Tage, in denen ihr das Land erkundet habt - je ein Tag soll ein Jahr gelten -, sollt ihr vierzig Jahre eure Schuld tragen, auf dass ihr innewerdet, was es sei, wenn ich die Hand abziehe.“

Kurzzusammenfassung: Die meisten der Ereignisse im Buch 4. Mose geschehen in der Wüste, primär zwischen den zweiten und vierzigsten Jahr der Wanderung der Israeliten. Die ersten 25 Kapitel des Buchs halten die Erfahrungen der ersten Generation von Israel in der Wildnis fest, während der Rest des Buchs die Erfahrungen der zweiten Generation beschreibt. Das Thema Gehorsam und Rebellion gefolgt von Reue und Segen zieht sich durch das gesamte Buch hindurch, so wie durch das komplette Alte Testament.

Das Thema Gottes Heiligkeit wird aus dem Buch 3. Mose im Buch 4. Mose fortgesetzt und erklärt Gottes Instruktionen und Vorbereitung von Seinem Volk ins gelobte Land Kanaan einzuziehen. Die hohe Gewichtung des Buchs 4. Mose wird deutlich, weil darauf im Neuen Testament häufig verwiesen wird. Der Heilige Geist rief besondere Aufmerksamkeit auf 4. Mose in 1.Korinther 10,1-12. Die Worte “Das ist aber geschehen uns zum Vorbild” bezieht sich auf die Sünde der Israeliten und Gottes Missfallen über sie.

In Römer 11,22 spricht Paulus über “die Güte und den Ernst Gottes”. Das ist komprimiert die Nachricht aus 4. Mose. Der Ernst Gottes wird deutlich am Tod der rebellischen Generation in der Wüste, diejenigen, die das gelobte Land nie erreichten. Die Güte Gottes wird in der neuen Generation erkannt. Gott schütze, erhielt und versorgte das Volk, bis sie das Land in Besitz genommen haben. Das erinnert an die Gerechtigkeit und Liebe von Gott, die immer in göttlicher Harmonie miteinander sind.

Vorahnungen: Gottes Anforderung nach Heiligkeit in Seinen Leuten ist in Jesus Christus komplett und endgültig erfüllt; Jesus kam, um das Gesetz für uns zu erfüllen (Matthäus 5,17). Das Konzept des versprochenen Messias durchzieht das Buch. Die Geschichte in Kapitel 19 über die rötliche Kuh ohne Fehler und ohne Gebrechen, kündigt Christus, das Lamm Gottes ebenfalls ohne Fehler an, der für unsere Sünden geopfert wurde. Das Bildnis der ehernen Schlange, die an einer Stange aufgerichtet wurde, um körperliche Heilung herbeizuführen (Kapitel 21) kündigt das Aufrichten von Christus - entweder für Seine Mission in der Welt oder am Kreuz - an, damit jeder, der zu Ihm in Glauben aufsieht, geistliche Heilung erfährt.

Kapitel 24 spricht über den vierten Fluch von Bileam, dem Stern und dem Zepter, welche aus Jakob und Israel aufgehen sollen. Hier ist die Prophezeiung von Christus, der in Offenbarung 22,16 „Morgenstern“ genannt wird, wegen Seiner Herrlichkeit, Helligkeit, Pracht und das Licht, das durch Ihn kommt. Er darf auch Zepter genannt werden, ein Zepter Träger, aufgrund Seiner königlich/göttlichen Abstammung. Er wird nicht nur König genannt, Er hat auch ein Königreich und regiert mit dem Zepter der Gnade, Erbarmen und Gerechtigkeit.

Praktische Anwendung: Ein hauptsächliches theologisches Thema ist im Neuen Testament aus dem Buch 4. Mose heraus entstanden; Sünde und Unglaube, vor allem Rebellion, werden von Gott gerichtet. 1. Korinther sagt direkt (und Hebräer 3,7-4,13 deutet darauf hin), dass die Ereignisse als Beispiel für Gläubige niedergeschrieben wurden. Wir dürfen nicht unsere Herzen an böse Dinge hängen, sexuell unmoralisch sein, Gott testen oder jammern und uns beschweren.

Genauso wie die Israeliter wegen ihrer Rebellion 40 Jahre in der Wüste umherirrten, so erlaubt uns Gott auch manchmal, dass wir von Ihm weg irren, Einsamkeit erleiden und einen Mangel an Segen, weil wir gegen Ihn rebellieren. Aber Gott ist treu und gerecht und so wie Er die Israeliten wieder zurückgeführt hat zum rechtmäßigen Platz an Seinem Herzen, wird Er immer Christen zurückführen an den Ort des Segens und intimer Verbundenheit mit Ihm, wenn wir bereuen und uns zu Ihm umdrehen (1.Johannes 1,9).


Altes Testament Überblick

Bibel Übersicht / Zusammenfassung

Zurück zur deutschen Startseite


Buch 4. Mose