Buch 2. Johannes



 

Autor: Das Buch 2. Johannes benennt nicht direkt seinen Autor. Die Überlieferung aus den frühesten Tagen der Kirche sagen, dass der Autor Apostel Johannes war. Es gab verschiedene Vermutungen über die Jahre hinweg, dass evtl. ein anderer Jünger von Christus namens Johannes das Buch verfasst haben könnte. Allerdings weisen alle Nachweise auf Johannes, den geliebten Jünger, der auch das Evangelium des Johannes geschrieben hat.

Datum der Niederschrift: Das Buch 2. Johannes wurde höchstwahrscheinlich um die gleiche Zeit geschrieben, wie die anderen Brief von Johannes, 1. und 3. Johannes, um 85-95 n.Chr.

Zweck der Niederschrift: Das Buch 2. Johannes ist ein dringliches Flehen, dass die Leser des Briefs von Johannes Gott und Seinem Sohn Jesus ihre Liebe zeigen sollen, indem wir das Gebot sich einander zu lieben und in Gehorsam zur der Heiligen Schrift zu leben, einhalten. Das Buch 2. Johannes ist auch eine wichtige Warnung sich vor Täuschern vorzusehen, die behaupteten, dass Christus nicht wirklich in Fleisch und Blut auferstanden ist.

Schlüsselverse: 2.Johannes 6: "Und das ist die Liebe, dass wir leben nach seinen Geboten; das ist das Gebot, wie ihr's gehört habt von Anfang an, dass ihr darin lebt.“

2.Johannes 8-9: "Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangt. Wer darüber hinausgeht und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat Gott nicht; wer in dieser Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn.“

Kurzzusammenfassung: Das Buch 2. Johannes ist adressiert an “die gewählte Herrin und ihre Kinder”. Hierbei könnte es sich um eine wichtige Dame innerhalb der Kirche handeln, oder einen Code, der auf die lokale Kirche und ihre Gemeinde verweist. In diesen Tagen wurden die Christen verfolgt und solche codierten Anreden wurden oft verwendet.

Das Buch 2. Johannes befasst sich weitreichend mit der dringenden Warnung vor Täuschern, die nicht die genaue Lehre von Christus unterrichteten und predigten und die behaupteten, dass Jesus nicht wirklich in Fleisch und Blut wiederauferstanden ist, sondern nur spirituell. Johannes liegt viel daran, dass die echten Gläubigen über diese falschen Lehrer informiert waren und sie von ihnen Abstand nehmen sollten.

Verbindung: ohannes beschreibt die Liebe nicht als Emotion oder Gefühl, sondern als Gehorsam gegenüber der Gebote von Gott. Jesus wiederholte die Wichtigkeit der Gebote, besonders das erste und größte Gebot „Du sollst den Herren, deinen Gott lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft“ (5.Mose 6,5) und zweitens „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“ (Matthäus 22,37-40; 3.Mose 19,18). Jesus wollte das Gesetz des Alten Testaments keinesfalls abschaffen, Er kam, um es zu erfüllen, indem Er das Mittel für die Erfüllung selbst wurde.

Praktische Anwendung: Es ist extrem wichtig, dass wir alles was wir sehen, hören und lesen nachkontrollieren, um zu sehen ob eine „christliche“ Behauptung auch mit der Heiligen Schrift übereinstimmt. Dies kann man gar nicht deutlich genug hervorheben, weil die mächtigste Waffe von Satan die Täuschung ist. Es ist allzu leicht, sich von neuen aufregenden Lehren, die christlich erscheinen, begeistern zu lassen, aber nach gründlicher Prüfung tatsächlich vom Wort Gottes abweichen. Wenn etwas – egal was – nicht explizit mit der Heiligen Schrift übereinstimmt, dann ist es falsch und nicht vom Heiligen Geist und wir sollten uns davon fernhalten.


Neues Testament Überblick

Bibel Übersicht / Zusammenfassung

Zurück zur deutschen Startseite


Buch 2. Johannes