Lehrt Markus 16,16, dass die Taufe für die Erlösung / Rettung notwendig ist?



 

Frage: "Lehrt Markus 16,16, dass die Taufe für die Erlösung / Rettung notwendig ist?"

Antwort:
Wie mit jedem einzelnen Vers oder einzelnen Passagen, müssen wir feststellen, was die Stelle aussagt, indem wir sie mit den restlichen Lehren zu diesem Thema der Bibel vergleichen. Im Fall von Taufe und Erlösung ist die Bibel eindeutig, dass Erlösung durch Gnade durch den Glauben an Jesus Christus erlangt wird, keinesfalls durch irgendwelche Taten, wie z.B. der Taufe (Epheser 2,8-9). Daher ist jede Interpretation, die zu dem Schluss kommt, dass irgendeine Handlung zur Erlangung der Rettung erforderlich ist, eine falsche Interpretation. Mehr Information hierzu gibt es auf unserer Webpage zu „Haben wir Errettung durch Glauben allein oder durch Glauben und Werke?“

Markus 16,16: „Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.“

In Bezug auf Markus 16,16 müssen wir uns ins Gedächtnis rufen, dass Markus Kapitel 16 Verse 9-20 kleine Textunsicherheiten birgt. Es gibt Fragen, ob diese Verse in den originalen Teilen des Markus Evangeliums enthalten waren, oder ob sie durch einen Schriftgelehrten später hinzugefügt wurden. Aus diesem Grund ist es am besten, wenn man aus diesen Passagen keine Schlüssellehren zieht, außer sie wird von anderen Passagen in der Heiligen Schrift unterstützt.

Wenn wir annehmen, dass Vers 16 ursprünglich von Markus stammt, heißt das dann, dass die Taufe für die Rettung / Erlösung erforderlich ist? Die kurze Antwort ist nein, das heißt es nicht. Damit man behaupten könnte, dass der Vers lehrt, dass die Taufe für die Errettung nötig ist, muss man darüber hinaus schauen, als was der Vers tatsächlich sagt. Was dieser Vers jedoch tatsächlich lehrt ist, dass der Glaube für die Rettung nötig ist und dies ist mit zahllosen Versen konsistent, in denen der Glaube allein ausreichend ist (z.B. Johannes 3,18; 5,24; 12,44; 20,31 und 1.Johannes 5,13).

“Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.“ (Markus 16,16). Dieser Vers hat zwei Basisaussagen: 1. Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; 2. Wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden

Dieser Vers verrät uns etwas über Gläubige, die getauft wurden (sie wurden schon gerettet), aber sagt nichts über Gläubige, die noch nicht getauft wurden. Damit dieser Vers so interpretiert werden könnte, dass die Taufe für die Rettung erforderlich ist, wäre eine dritte Aussage nötig, wie z.B. „Wer aber glaubt und nicht getauft ist, wird verdammt werden.“ oder „Wer aber nicht getauft ist, wird verdammt werden“. Aber natürlich steht keine dieser Aussagen in der Bibel.

Diejenigen, die Markus 16,16 versuchen so auszulegen, dass die Taufe eine Notwendigkeit für die Erlösung ist, begehen einen üblichen, aber ernsten Fehler (Negative Inference Fallacy bedeutet falsche Schlussfolgerung “Wenn eine Aussage wahr ist, kann nicht davon ausgegangen werden, dass alle Negierungen bzw. gegensätzlichen Aussagen auch wahr sind.) Zum Beispiel die Aussage: „Ein Hund mit braunen Flecken ist ein Tier“ entspricht der Wahrheit, aber die Negierung lautet „wenn ein Hund keine braunen Flecken hat, ist er kein Tier“ und das ist falsch.

Gleichermaßen gilt „Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden“ ist wahr, aber die Aussage „Wer da glaubt und nicht getauft ist, der wird nicht selig werden“ ist eine ungültige Vermutung. Aber genau diese Vermutung wird angenommen, wenn man glaubt, dass die Taufe für die Seligwerdung / Erlösung / Rettung eine Notwendigkeit ist.

Wir bedenken dieses Beispiel: “Wer glaubt und in Deutschland lebt wird selig, aber die Nicht-Gläubigen werden verdammt.” Diese Aussage ist absolut wahr; Deutsche, die an Jesus glauben, werden selig. Aber zu sagen, dass nur die Gläubigen, die in Deutschland wohnen, selig werden ist unlogisch und eine falsche Schlussfolgerung. Die Aussage sagt nicht, dass Gläubige in Deutschland leben müssen, damit sie in den Himmel kommen dürfen. Ähnlicher Weise, sagt Markus 16,16 nicht, dass Gläubige getauft sein müssen. Der Vers spricht über getaufte Gläubige (die gerettet sind), aber er sagt nichts über Gläubige, die nicht getauft wurden. Es gibt Gläubige außerhalb von Deutschland, die dennoch gerettet sind und es gibt Gläubige, die nicht getauft wurden und auch dementsprechend dennoch gerettet sind.

Die einzige besondere Bedingung, die die Erlösung / Rettung oder Seligwerdung verlangt, steht im zweiten Teil von Markus 16,16: “wer aber nicht glaubt, der wird verdammt.” Im Grunde hat uns Jesus beide möglichen Schlussfolgerungen genannt, einmal die positive Bedingung des Glaubens (wer glaubt wird selig werden) und die negative Bedingung des Unglaubens (wer nicht glaubt, wird verdammt werden). Daher können wir mit absoluter Sicherheit behaupten, dass der Glaube allein die Voraussetzung für die Erlösung ist. Dieses Konzept wird in der Bibel mit positiver und negativer Bedingung ständig wiederholt (Johannes 3,16; 3,18; 3,36; 5,24; 6,53-54; 8,24; Apostelgeschichte 16,31).

Jesus erwähnt einen Zustand, der mit der Rettung verwandt ist (die Taufe) in Markus 16,16. Aber dies ist nicht zu verwechseln mit einer Voraussetzung. Zum Beispiel, Fieber zu haben ist verwandt mit Kranksein, aber man muss kein Fieber haben, um krank zu sein. In der Bibel finden wir nirgends eine Aussage wie „wer nicht getauft ist, wird verdammt werden.“ Basierend auf Markus 16,16 oder jedem anderen Vers der Bibel, können wir daher nicht behaupten, dass die Taufe für die Rettung eine Notwendigkeit ist.

Lehrt Markus 16,16 also, dass die Taufe für die Rettung nötig ist? Nein! Es wird klar, dass der Glaube die Rettung ermöglicht, aber der Vers sagt nichts über die Notwendigkeit der Taufe in Verbindung mit der Rettung aus. Woher wissen wir, ob wir getauft sein müssen, damit wir erlöst werden? Wir müssen uns Gottes Wort in Gänze anschauen. Hier ist eine Zusammenfassung von Nachweisen:

1—Die Bibel ist konkret, dass die Rettung allein durch den Glauben erreicht wird. Abraham wurde durch seinen Glauben gerettet und wir sind durch unseren Glauben gerettet (Römer 4,1-25; Galater 3,6-22)

2—Durch das Zeitalter der gesamten Bibel wurden Menschen gerettet, ohne getauft zu sein. Jeder Gläubige im Alten Testament (z.B. Abraham, Jakob, David, Salomon) sind gerettet worden, aber nicht getauft. Der Dieb am Kreuz neben Jesus, war nicht getauft nachdem er zum Glauben kam und bevor er starb. Kornelius wurde gerettet, bevor er getauft wurde (Apostelgeschichte 10,44-46).

3—Die Taufe ist ein Zeugnis für unseren Glauben, eine öffentliche Bekundung, dass wir an Jesus Christus glauben. Die Heilige Schrift sagt uns, dass wir ewiges Leben haben, ab dem Moment, wenn wir glauben (Johannes 5,24) und Glaube kommt immer vor der Taufe. Die Taufe rettet uns genauso wenig, wie gutes Verhalten, gute Taten oder Aufsagen von Gebeten. Wir werden durch den Glauben gerettet.

4—Die Bibel sagt nie, dass jemand, der nicht getauft ist, nicht gerettet wird.

5—Wenn die Taufe für die Rettung erforderlich ist, könnte niemand gerettet werden, ohne der Anwesenheit einer weiteren Person, der die Taufe vollzieht. Das würde die Möglichkeit gerettet zu werden, beschränken ob und wann jemand gerettet werden kann. Diese Konsequenz führt, wenn logisch zu Ende gedacht, zu einer erschreckenden Lehre. Ein Soldat, der im Krieg zum Glauben fand, aber vor seiner Taufe verstarb, würde in die Hölle kommen.

6—Durch die Bibel können wir erkennen, dass im Augenblick des Glaubens der Gläubige alle Versprechen und Segen der Erlösung besitzt (Johannes 1,12; 3,16; 5,24; 6,47; 20,31; Apostelgeschichte 10,43; 13,39; 16,31). Wenn jemand glaubt, hat er/sie das ewige Leben, kommt nicht vor das Gericht Gottes und geht vom Tod zum ewigen Leben (Johannes 5,24) – all das bevor die Taufe stattfindet.

Wenn du daran glaubst, dass die Taufe für die Seligwerdung erforderlich ist, solltest du im Gebet nochmal bedenken, auf welchen Grundlagen dieser Glaube steht und auf was du vertraust. Basiert dein Glaube auf dem physischen Akt der Taufe oder auf dem Erlösungswerk von Christus am Kreuz? Wem oder was vertraust du in Bezug auf deine Rettung? Ist es der Schatten (Taufe) oder das Wesen (Jesus Christus)? Unser Glaube muss allein auf Christus beruhen. „In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden, nach dem Reichtum seiner Gnade“ (Epheser 1,7).


Zurück zur deutschen Startseite

Lehrt Markus 16,16, dass die Taufe für die Erlösung / Rettung notwendig ist?