Werden Kinder für die Sünden der Eltern bestraft?



 

Frage: "Werden Kinder für die Sünden der Eltern bestraft?"

Antwort:
Kinder werden nicht für die Sünden ihrer Eltern bestraft; genauso wenig, wie Eltern für die Sünden ihrer Kinder bestraft werden. Jeder ist für seine eigenen Sünden verantwortlich. Hesekiel 18,20 sagt uns: „Denn nur wer sündigt, der soll sterben. Der Sohn soll nicht tragen die Schuld des Vaters, und der Vater soll nicht tragen die Schuld des Sohnes.“ Dieser Vers zeigt eindeutig, dass die Strafe allein den, der gesündigt hat, trifft.

Es gibt einen Vers, der zu der Auffassung geführt hat, dass die Bibel die Bestrafung von Sünden über Generationen hinaus lehrt, aber diese Interpretation ist falsch. Dieser fragliche Vers ist 2. Mose 20,5 und verweist auf die Anbetung von Götzen: „Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen.“ Dieser Vers spricht nicht von eigentlicher Bestrafung, sondern eher von Konsequenzen. Er sagt aus, dass die Konsequenzen aus der Sünde eines Menschen in späteren Generationen noch gespürt werden können. Gott sagte zu den Israeliten, dass ihre Kinder die Auswirkungen der Generation ihrer Eltern als natürliche Konsequenz ihres Ungehorsams und Hass gegen Gott spüren werden. Hier war gemeint, dass Kinder, die in solchen Verhältnissen und Bedingungen aufwachsen, ebenfalls ähnliche Götzenanbetung praktizieren werden und somit in das durch die Eltern etablierte Muster des Ungehorsams gegen Gott fallen werden. Der Wirkung einer ungehorsamen Generation sollte die Sündhaftigkeit so tief verankern, dass es mehrere Generationen dauern würde, um dies umzukehren. Gott macht uns nicht verantwortlich für die Sünden unserer Eltern, aber manchmal müssen wir wegen der Sünden, die unsere Eltern begangen haben, trotzdem leiden, wie im 2. Mose 20,5.

Wie Hesekiel 18,20 zeigt, ist jeder von uns selbst für seine eigenen Sünden verantwortlich und wir müssen die Strafe dafür hinnehmen. Wir können unsere Schuld nicht mit anderen teilen und wir können keinen anderen dafür verantwortlich machen. Es gibt allerdings eine Ausnahme zu dieser Regel und sie trifft auf alle Menschen zu. Ein Mann trug die Sünde aller Menschen und zahlte für ihre Strafe, damit Sünder rein und gerecht in den Augen Gottes werden können. Dieser Mann ist Jesus Christus. Gott hat Jesus auf die Welt geschickt, um Seine Perfektion gegen unsere Sünde zu tauschen. „Denn er hat den, der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt.“ (1. Korinther 5,21) Jesus Christus nahm die Strafe für Sünde für diejenigen fort, die an Ihn glauben.


Zurück zur deutschen Startseite

Werden Kinder für die Sünden der Eltern bestraft?