Was ist Sterbehilfe?


Frage: "Was ist Sterbehilfe?"

Antwort:
"Sterbehilfe" ist "der Akt eine Person oder ein Tier schmerzfrei zu töten oder erlauben zu sterben, indem Medikamente entzogen werden, meist wegen einer schmerzhaften und unheilbaren Krankheit". Sterbehilfe wird auch "Euthanasie" genannt.

Das griechische Wort euthanasia wird als "guter Tod" übersetzt, was es zu einem Begriff macht, der tröstlich bei schweren Krankheiten klingt. Wenn eine Person — besonders ein Familienmitglied oder enger Freund — Schmerzen, mentale Degeneration oder andere schreckliche Umstände erlebt, kann der Wunsch den Schmerz auszuschalten beim Betreuer oder Patienten so groß werden, dass der tiefere natürliche Impuls Leben zu erhalten und überleben, übersteuert wird.

Der Kampf zwischen dem Wunsch das Leid zu beenden und dem Wunsch zu überleben ist nicht neu für die Menschheit. Tatsächlich erzählt eine der ältesten Geschichten der Bibel über Hiob und seinem Wunsch aufgrund seines Leidens zu sterben. Hiob klagt über sein Leben und bittet Gott sogar ihn zu töten, statt seine Schmerzen weiter zuzulassen – emotional, physisch und spirituell (Hiob 6,8-11).

Er erklärt: „so dass meine Seele Erstickung vorzieht, den Tod lieber hat als meine Gebeine. Ich mag nicht mehr — nicht ewig will ich leben! Lass ab von mir! Meine Tage sind nur noch ein Hauch." (Hiob 7,15-16).

Befürwortet die Bibel Hiobs Gefühle? Sie erkennt auf jeden Fall an, dass solche Gefühle existieren. Andere Personen in der Heiligen Schrift haben in ihrer Verzweiflung um ein frühes Ende ihres Lebens gebeten, inklusive Elia (1. Könige 19,4) und Saul (1. Chronik 10,4). Die Heilige Schrift erkennt an, dass Emotionen und sogar Logik die Idee der "Sterbehilfe" unterstützen. Allerdings leben wir nicht nach Emotionen oder Logik, sondern durch Glauben (Römer 1,17). Gott hat Pläne und ein Verständnis, das wir nie verstehen können. Er gibt und erhält das Leben (Nehemia 9,6) und wir dürfen seine Autorität nicht in Frage stellen. Am Ende von Hiobs Geschichte warnt ihn sein Freund Elihu: „Hüte dich, wende dich nicht dem Unrecht zu! Denn Bosheit hast du dem Elend bereits vorgezogen." (Hiob 36,21). Es ist nicht an uns über die Zeit und Art unseres Todes zu entscheiden. Sterbehilfe ist eine Sünde gegen Gottes Plan und Macht.

Dietrich Bonhoeffer war ein deutscher Theologe, der persönlich viel Erfahrung mit Leid hatte. Er war während des 2. Weltkriegs inhaftiert und wurde schließlich durch das Dritte Reich exekutiert. Während er im Gefängnis war, schrieb er das Buch Ethik, welches postum veröffentlicht wurde: „Gott hat sich das Recht über das Ende des Lebens selbst vorbehalten, weil nur er weiß, zu welchem Ziel er das Leben führen will. Er allein will es sein, der ein Leben rechtfertigt oder verwirft."

English


Zurück zur deutschen Startseite

Was ist Sterbehilfe?