Was ist die spirituelle Gabe der Ermutigung/Trostspenden?


Frage: "Was ist die spirituelle Gabe der Ermutigung/Trostspenden?"

Antwort:
Die Gabe der Ermahnung oder des Trostspendens finden wir in der Gabenauflistung von Paulus in Römer 12,7-8. Das griechische Wort paraklésis wird mit "Ermahnung" und "Trostspenden" übersetzt und ist mit dem Wort paraclete verwandt. Paraklésis bedeutet im Grunde nur "jemanden zur Seite zu rufen bzw. zu nehmen".

Paraklésis vermittelt die Vorstellung, jemanden eng zur Seite zu nehmen, um ihn/sie zu "ermahnen", "aufzufordern", "ermutigen" und "trösten". All diese Aktionen beinhaltet die Gabe der Ermahnung. Zum Beispiel ermahnt und fordert Paulus oft seine Leser zu etwas über das er schrieb auf. Ein gutes Bespiel ist in Römer 12,1-2, wo Paulus die Römer ermahnt ihr Leid als lebendiges Oper für Gott hinzugeben. Indem sie das tun, können sie Gottes Willen erkennen und verstehen.

Als Jesus sich mit seinen Jüngern am Abend vor seiner Verhaftung unterhielt, sprach er interessanter Weise vom Heiligen Geist als "Tröster" (Johannes 14,16 & 26; 15,26), weshalb auch auf den Heiligen Geist manchmal als "Paraclete" (der, der an unsere Seite kommt, um uns zu ermahnen und trösten) verwiesen wird.

Eine Person mit dieser Gabe kann sie öffentlich und privat einsetzen. Ermahnung und Trostspenden ist hilfreich, wenn man predigt, jemanden in Glaubens- und Lebensfragen berät oder Mentor ist. Die Gemeinde von Christus wird durch Glauben aufgebaut, indem diejenigen, mit der Gabe der Ermahnung und Trostspenden ihren Dienst tun.

Die Gabe der Ermahnung und des Trostspendens unterscheidet sich von der Gabe des Lehrens. Für die Gabe des Lehrens ist die Bedeutung und der Inhalt des Wortes wichtig. Die Gabe der Ermahnung hingegen konzentriert sich eher auf die praktische Anwendung der Bibel. Er oder sie kann sich in andere, in Gruppen wie auch individuelle Personen, durch Verständnis, Sympathie und guter Anleitung hineinversetzen. Die Lehre sagt: "So soll der Weg sein"; die Ermahnung/Trostspenden sagt: "Ich helfe dir, den Weg zu gehen". Ein Mensch mit der Gabe der Ermahnung und des Trostspendens kann helfen, jemanden vom Pessimismus zum Optimismus zu führen.

Das vermutlich beste biblische Beispiel von jemandem mit der Gabe der Ermahnung ist Barnabas. Sein echter Name war Joseph, aber die Apostel nannten ihn "Barnabas", "das heißt übersetzt Sohn des Trostes" (Apostelgeschichte 4,36). Wir lesen über Barnabas in Apg. 9,27, wie er dem neu konvertierten Paulus zur Seite kommt und ihn der misstrauischen Kirche vorstellt. In Apg. 13,43 ermahnt Barnabas die Gläubigen in der Gnade Gottes zu bleiben. In Apg. 15,36-41 wählte Barnabas Johannes Markus als Missionspartner aus, obwohl Markus eine vorherige Mission verlassen hatte. Anders gesagt, Barnabas gab Markus eine zweite Chance. Durchweg bewies Barnabas in seinem Dienst die Gabe der Ermahnung, andere an seine Seite zu nehmen, um ihnen zu helfen, sie zu trösten zu ermutigen, um effektiver für Christus zu werden.

English
Zurück zur deutschen Startseite

Was ist die spirituelle Gabe der Ermutigung/Trostspenden?