settings icon
share icon
Frage

Was sagt die Bibel zur Art und Weise über Regierung / Politik innerhalb der Kirche?

Antwort


Gott hat sehr klar in seinem Wort formuliert, wie er seine Kirche organisiert und geleitet haben will. Erstens ist Christus das Haupt der Kirche und die höchste Autorität (Epheser 1,22; Kolosser 1,18). Zweitens soll die lokale Kirche autonom und frei von jeglicher externer Autorität oder Kontrolle sein, mit dem Recht der Selbstbestimmung und frei von der Einmischung durch hierarchische Personen oder Organisationen (Titus 1,5). Drittens soll die Kirche durch geistliche Leitung geführt werden, die aus zwei Ämtern besteht – die Ältesten (Kirchenväter) und Diakone.

Die „Ältesten“ bildeten die Führungsriege in Israel seit der Zeit von Moses. Sie treffen politische Entscheidungen (2. Samuel 5, 3; 2. Samuel 17,4.15), beraten den König in späterer Geschichte (1. Könige 20,7) und repräsentieren das Volk in Bezug auf geistliche Belange (2. Mose 7,17; 24,1-9; 4. Mose 11,16 und 24-25). Die frühen griechischen Übersetzungen des Alten Testaments, genannt Septuaginta, haben das griechische Wort presbuteros für „Älteste” verwendet. Hierbei handelt es sich um das gleiche griechische Wort, das im Neuen Testament benutzt wurde und auch als „Älteste“ übersetzt wird.

Das Neue Testament verweist mehrere Male auf Älteste, die die Rolle der Führung der Kirche innehatten (Apostelgeschichte 14,23; 15,2; 20,17; Titus 1,5; Jakobus 5,14) und jede Kirche hatte offensichtlich mehr als nur ein Oberhaupt, da das Wort in der Regel im Plural verwendet wird. Die einzige Ausnahme verweist auf Fälle, in denen ein Ältester aus einem bestimmten Grund herausgestellt wurde (1. Timotheus 5,1; 19). In der Kirche in Jerusalem waren die Ältesten ein Teil der Kirchenführung zusammen mit den Aposteln (Apostelgeschichte 15,2-16,4).

Es scheint, als ob die Position der Ältesten gleichwertig mit der Position von episkops, übersetzt „Aufseher“ oder „Bischof“ war (Apostelgeschichte 11,30; 1. Timotheus 5,17). Der Begriff „Ältester“ könnte sich auf die hohe Würde des Amtes beziehen, während der Begriff „Aufseher/Bischof“ die Autorität und Aufgabe beschreibt (1. Petrus 2,25; 5,1-4). In Philipper 1,1 grüßt Petrus die Bischöfe und Diakone, erwähnt aber nicht die Ältesten - vermutlich, weil die Ältesten das Gleiche wie Bischöfe sind. Gleichermaßen gibt 1. Timotheus 3,2 die Qualifikationen von Bischöfen und Diakonen an, aber nicht von Ältesten. Titus 1,5-7 scheint auch die beiden Begriffe miteinander zu verbinden.

Die Position des Diakones, abgeleitet von diakonos, bedeutet „durch den Schmutz” und war die Rolle der dienenden Leitung in der Kirche. Diakone werden separat von den Ältesten betrachtet, obwohl ihre Qualifikation in vielerlei Art ähnlich zu der der Ältesten ist (1. Timotheus 3,8-13). Diakone assistieren der Kirche überall wo nötig, wie wir in der Apostelgeschichte 6 lesen können.

Das Wort poimen, übersetzt „Hirte“ bzw. „Lehrer” (auch: Pastor), in Bezug auf Kirchenoberhäupter wird nur einmal im Neuen Testament erwähnt, in Epheser 4,11 „Und er hat einige als Apostel eingesetzt, einige als Propheten, einige als Evangelisten, einige als Hirten und Lehrer.“ Wenn man die beiden Begriffe verbindet „Hirte-Lehrer“ (od. Pastor-Lehrer) liegt nahe, dass diese für geistigen Hirten einer lokalen Kirche waren.

Es scheint so in o.g. Passagen, als wären Älteste immer im Plural genannt, aber das heißt nicht automatisch, dass Gott nicht trotzdem bestimmte Älteste mit der Gabe des Lehrens segnet, während er anderen auch mit der Gabe der Administration, des Gebets, usw. segnet (Römer 12,3-8; Epheser 4,11). Es heißt auch nicht, dass Gott sie nicht in einen Dienst ruft, in dem sie ihre Gaben nutzen können (Apostelgeschichte 13,1). Daher kann ein Ältester auch „Pastor/Lehrer“ werden, oder andere könnten hauptsächlich Mitglieder besuchen, weil sie die Gabe des Mitgefühls haben, oder wieder andere können „führen“ in Sinne von sich um die Organisation von Details kümmern. Viele Kirchen, die einen Pastor und ein Diakon-Gremium haben, erfüllen die Funktionen mehrheitlich durch Älteste, sie teilen dadurch die Aufgabenlast und arbeiten in der Entscheidungsfindung zusammen. In der Bibel gab es auch viel Input durch die Gemeinde zu Entscheidungen. Ein „Diktator“-Leiter, der die Entscheidungen fällt (egal ob als Ältester, Bischof oder Pastor) ist somit nicht biblisch (Apostelgeschichte 1,23 und 26; 6,3.5; 15; 22.30; 2. Korinther 8,19). Das wäre auch eine durch die Gemeinde bestimmte Kirche, die dem Input von Ältesten oder den Kirchenoberhäuptern kein Gewicht verleiht.

Zusammenfassend lehrt uns die Bibel eine Führung durch eine Mehrzahl an Ältesten (Bischöfe, Aufseher) zusammen mit einer Gruppe von Diakonen, die der Kirche dienen. Aber es ist nicht widersprüchlich zur mehrheitlichen Führung, wenn einer der Ältesten überwiegend die Rolle des „Pastor“ bedient. Gott beruft manche als Pastoren / Lehrer (oder auch Missionare in der Apostelgeschichte 13) und schenkt diese Personen und ihre Talente der Kirche (Epheser 4,11). So kann eine Kirche viele Älteste haben, aber nicht alle Ältesten sind dazu bestimmt, in der lehrende Rolle eines Pastors zu dienen. Aber als einer der Ältesten hat der Pastor oder eben „lehrende Älteste“ nicht mehr Autorität bei Entscheidungen als jeder andere Älteste.



English



Zurück zur deutschen Startseite

Was sagt die Bibel zur Art und Weise über Regierung / Politik innerhalb der Kirche?
Teile diese Seite: Facebook icon Twitter icon Pinterest icon Email icon
© Copyright Got Questions Ministries