Sollte ein Christ einen Psychologen oder Psychiater aufsuchen?



 

Frage: "Sollte ein Christ einen Psychologen oder Psychiater aufsuchen?"

Antwort:
Psychologen und Psychiater sind professionell und arbeiten mit mental od. psychisch Kranken. Diese werden oft mit anderen Berufen verwechselt, wie Psychotherapeut, Psychoanalyst oder Psychoberatung. Hier gibt es viele Variationen im Gebiet der psychischen Gesundheit, die verschiedene Ausbildungswege verlangen und unterschiedliche Behandlungsmethoden anbieten. Ein Psychologe muss Psychologie studiert haben. Sie können kognitive und emotionale Beurteilungen testen und auswerten. Ein Psychiater ist ein richtiger medizinischer Arzt, der sich auf geistige Störungen spezialisiert hat. Psychiater dürfen als Einzige dieser Berufsformen auch Medizin verschreiben und sind in pharmazeutischer Behandlung für psychische Krankheiten ausgebildet.

Wenn Personen Hilfe suchen, um z.B. Legasthenie zu testen oder für Beratungsgespräche, wäre ein Psychologe ein Ansprechpartner. Meist geht man erst zu einem Psychologen oder anderen beratenden Spezialisten, bevor man ggf. zu einem Psychiater überwiesen wird. Manche Psychiater bieten auch Beratung an, aber viele andere verabreichen und überwachen die Medikation und arbeiten mit anderen Spezialisten zusammen, die die Therapie übernehmen. So wie in allen Berufszweigen werden manche Psychologen und Psychiater Christen sein und andere nicht.

Christen wollen oft wissen, wie sich die Bibel zu diesen Berufen stellt. Die Wahrheit ist, dass weder Psychologie noch Psychiatrie falsch – also keine Sünde – sind. Beide dienen einem hilfreichen Zweck. Keiner der Spezialisten für geistige Gesundheit hat allerdings die Fähigkeit Gott in Gänze zu verstehen, wie der Mensch „gestrickt“ ist, wie seine Gedanken funktioniert, warum er so fühlt und handelt. Obwohl es eine Vielzahl von weltlichen und menschlich-orientierten Theorien über geistige und emotionale Themen gibt, gibt es auch viele Christen, die diese Berufswahl treffen, um ein Verständnis für das menschliche Gehirn aus der Bibelperspektive zu gewinnen. Für Christen ist es natürlich sinnvoll einen Spezialisten auszusuchen, der ebenfalls ein Christ ist, der ein Wissen über die Heilige Schrift hat und einen gottesfürchtigen Charakter vorlebt. Jede Beratung, die wir erhalten, muss durch die Heilige Schrift gefiltert werden, so dass wir – wie alles auf der Welt – entscheiden können, was wahr und was falsch ist.

Einen Psychologen oder Psychiater aufzusuchen, ist nicht falsch. Allerdings kommen die einzelnen Spezialisten aus verschiedenen Glaubensrichtungen und haben unterschiedliche Herkunft. Sogar christliche Psychologen und Psychiater werden keine perfekten Antworten parat haben oder sie sind bei bestimmten Themen ihres Bibelwissens eingeschränkt. Wir sollten uns daran erinnern, dass die Antwort zu all unseren Sorgen und Nöten zu allererst im Wort Gottes liegt. Wir müssen uns mit der Wahrheit des Wort Gottes rüsten, damit wir unterscheiden können, was uns hilft und was uns vom christlichen Weg abbringt (Epheser 6,11-17; 1. Korinther 2,15-16). Jeder Gläubige ist persönlich dafür verantwortlich, die Bibel zu lesen und zu studieren, damit er/sie darin wächst und besser entscheiden kann. Der Heilige Geist wird das Wort dazu verwenden, um uns nach dem Bild Jesus Christus zu transformieren, welches das ultimative Ziel aller Christen sein sollte (Epheser 5,1-2 Kolosser 3,3).


Zurück zur deutschen Startseite

Sollte ein Christ einen Psychologen oder Psychiater aufsuchen?