Sollen wir unseren Pastoren gehorchen?


Frage: "Sollen wir unseren Pastoren gehorchen?"

Antwort:
Der Vers, der dieses Thema am direktesten anspricht, ist Hebräer 13,17: „Gehorcht euren Lehrern und folgt ihnen, denn sie wachen über eure Seelen - und dafür müssen sie Rechenschaft geben - damit sie das mit Freuden tun und nicht mit Seufzen; denn das wäre nicht gut für euch.“

Pastoren sind schwer verletzt, wenn sie sehen, wie Leute die Lehren über Gott ignorieren, die sie in Botschaften oder Bibelstunden teilen. Wenn Menschen das Wort Gottes ignorieren, tun sie dies nicht nur zu ihrem eigenen Schaden, sondern auch zum Schaden derer um sie herum. Junge Menschen haben die Tendenz, den Rat von Älteren abzulehnen und machen den Fehler, auf ihre eigene Weisheit und den Rat ihres eigenen Herzens zu vertrauen. Gott besagt, dass ein gottesfürchtiger Pastor die Regeln aus Gottes Wort teilt, weil er nicht nur Gott dienen möchte, sondern auch die Herde spirituell ernähren, damit sie das von Jesus versprochene Leben haben und volle Genüge (Johannes 10,10b).

Das Gegenteil eines gottesfürchtigen Pastors ist ein „falscher Hirte”, der nicht das Beste für seine Herde im Sinn hat, sondern mehr Interesse daran hat, die Kontrolle zu behalten und die Führung über andere auszuüben; oder jemand, der das Wort Gottes nicht studiert und daher die Anordnungen des Menschen lehrt statt die von Gott. Die Pharisäer während der Zeit von Jesus waren dessen schuldig. Es gibt zahlreiche Beispiele dafür in den prophetischen Büchern des Alten Testaments. Und es gibt wiederholte Warnungen darüber in der Apostelgeschichte, den Episteln und der Offenbarung. Wegen der unglücklichen Existenz solcher selbstsüchtigen kirchlichen Führungspersonen muss eine Zeit kommen, zu der wir ungehorsam gegenüber Menschen sind, damit wir Gott gegenüber gehorsam sein können (Apostelgeschichte 4,18-20). Allerdings sollten Anschuldigungen über Führungspersonen der Kirche nicht leichtfertig vorgebracht werden und sie müssen durch mehr als nur einen Zeugen bestätigt werden (1. Timotheus 5,19).

Gottesfürchtige Pastoren können in Gold aufgewogen werden. Sie sind in der Regel überarbeitet und unterbezahlt. Sie tragen riesengroße Verantwortung, wie Hebräer 13,17 sagt - dass sie eines Tages für ihren Dienst vor Gott verantwortlich gemacht werden. 1. Petrus 5,1-4 stellt heraus, dass sie keine Diktatoren sein sollen, sondern durch ihr Vorbild und umfassendes Lehren führen sollen (1. Timotheus 4,16), demütig im Herzen. Wie Paulus sollten sie wie fürsorgliche Mütter sein, die ihre „Kinder“ wahrhaft lieben und bereit sein, sich selbst für ihre Herde zu opfern und mit Sanftmut zu führen (1. Thessalonicher 2,7-12; Johannes 10,11). Sie zeichnen sich aus durch ihre Hingabe zum Wort Gottes und zum Gebet (Apostelgeschichte 6,4), damit sie mit Gottes Kraft und Weisheit führen und der Kirche spirituelle Nahrung geben können, um gesunde und lebendige Christen hervorzubringen (1. Timotheus 5,17). Wenn das eine Beschreibung deines Pastors ist, oder nahe dran liegt (kein Mensch auf der Erde ist perfekt), ist er der Ehre und des Gehorsams doppelt wert, da er die klare Lehre Gottes verkündet.

Also lautet die Antwort auf unsere Frage ja, wir sollen unseren Pastoren gehorchen. Wir sollen auch ständig für sie um Weisheit, Demut und Liebe für ihre Schäflein sowie Schutz beten, da sie uns in ihrer Fürsorge schützen.

English
Zurück zur deutschen Startseite

Sollen wir unseren Pastoren gehorchen?

Finden Sie heraus, wie Sie ...

ewiges Leben erhalten



Gottes Vergebung empfangen