Sollte ein Mann eine formale Bibelausbildung haben, bevor er als Pastor dienen darf?


Frage: "Sollte ein Mann eine formale Bibelausbildung haben, bevor er als Pastor dienen darf?"

Antwort:
Apostel Paulus sagt uns in Epheser 4,11-12, die Berufung eines Mannes, der das Amt eines Evangelisten, Pastors, Lehrers übernimmt, eine Gabe von Gott für den Dienst an der Gemeinde ist. Der Sinn von spirituellen Gaben liegt darin, Mitglieder der Gemeinde für ein Leben im Dienst für Gott auszurüsten. Der Sinn einer theologischen Schulung ist die Vorbereitung derer, die solch ein Führungsamt für Gott anstreben. Paulus instruierte Timotheus und ebenso uns heute, Männer für solche Führungsrollen in der Gemeinde vorzubereiten: „Und was du von mir gehört hast durch viele Zeugen, das befiehl treuen Menschen an, die tüchtig sind, auch andere zu lehren.“ (2. Timotheus 2,2).

Eine formale Bibelausbildung hilft sicherzustellen, dass der Dienst des Wort Gottes nicht nur erhalten bleibt, sondern sich in der Gemeinde weiterentwickelt. Das erste Anzeichen, dass jemand, der das Amt eines Ältesten, Bischofs oder Pastors anstrebt, von Gott dazu berufen ist, ist der Wunsch. Paulus sagt uns: „Das ist gewisslich wahr: Wenn jemand ein Bischofsamt erstrebt, begehrt er eine hohe Aufgabe.“ (1. Timotheus 3,1). Wenn jemand davon überzeugt ist, dass er zum Dienst am Wort Gottes berufen ist, sollte er versuchen, seine Gaben zu erforschen und sich darauf vorbereiten, diesem Ruf zu folgen. Dafür gibt es Seminare und christliche Universitäten, und eine offizielle Ausbildung anzustreben mag mit der Berufung einhergehen. Und obwohl eine gute Bibel-Ausbildung wichtig und wertvoll ist, kann Gott gleichermaßen Männer ohne entsprechender Ausbildung zu einem exzellenten Pastor oder Ältesten befähigen.

Die Berufung von Gott zum Dienst ist nicht nur für die Gemeinde; sie geschieht auch durch die Gemeinde. Junge Männer sollten ermutigt werden, solch eine Berufung anzustreben, wie Paulus Timotheus sagt (1. Timotheus 3,1). Im Idealfall kommt aber die endgültige Bestätigung aus der Gemeinde, die die erforderlichen Gaben für den Dienst schult und zugleich prüft. Diener des Wortes sind Botschafter Christi, des Hauptes der Gemeinde. Das Evangelium zu predigen und die Verlorenen zur Erlösung zu rufen bedeutet, den Schlüssel des Himmelreiches zu verwenden (siehe Matthäus 16,19). Diese Aufgabe kann nicht abseits der Autorität von Christus erfüllt werden. Es ist ein entscheidendes Amt der Gemeinde und ein primärer Grund für eine Seminarausbildung.

Es gibt weitere Gründe, warum eine Ausbildung in einem Seminar so wichtig ist. Ohne Frage wird eine umfangreichere Ausbildung, besonders auf Hochschulniveau, eine komplett neue Dimension des eigenen allgemeinen Bibelwissens eröffnen. Weil die Bibel aus einem einheitlichen, stimmigen Netzwerk an Wahrheit besteht, ist das intensive Studium der systematischen Theologie angesagt, egal ob dies in einer formalen Seminar-Umgebung stattfindet oder nicht. Der Ort des Studiums ist nicht annähernd so wichtig wie der Lehrer – der Geist Gottes, der den Studenten mit seinem Wissen, seiner Kraft und Weisheit durchdringt.

Eine Ausbildung in einem Seminar kann auch dem Reifeprozess förderlich sein. Drei oder mehr Jahre werden die soziale Reife enorm wachsen lassen, ebenso wie eigene Fähigkeit, andere Menschen und ihre Bedürfnisse zu verstehen und sich in sie hineinzuversetzen. Mentale Reife ist für einen modernen Prediger ebenso von Bedeutung, welche bei den meisten Menschen im Alter von 21 oder 22 Jahren einfach noch nicht zu finden ist. Dies beinhaltet dessen Einstellung gegenüber dem Dienst, seiner Familie und dem Leben im Allgemeinen. Eine effektive Seminarausbildung wird die Entscheidungsfähigkeit und die Fähigkeit, den Willen Gottes zu erkennen, erheblich fördern.

Ein weiterer Grund für eine solide Seminarausbildung liegt darin, für die heutigen komplexen Themen besser gerüstet zu sein. Ein Gemeindeleiter muss wissen, wann er „ja“ und wann „nein“ sagen muss zu den vielen verschiedenen Dingen, die an ihn herangetragen werden. Auf diesem Gebiet ist eine gut fundierte Überzeugung nötig, um die Wahrheit zu erhalten, und eine gute theologische Ausbildung trägt sicherlich dazu bei starke, bibeltreue Überzeugungen zu schaffen.

Zu guter Letzt und unabhängig der Gemeindeherkunft des Pastors ist eine solide Ausbildung innerhalb der Gemeinde bezüglich ihrer Geschichte, Gemeindeordnung und Besonderheiten wichtig. Die Entscheidung, ein Seminar oder eine christliche Universität zu besuchen, erfordert Gebet und göttlichen Beistand. Die Vorbereitung kann in vielen Formen erfolgen, aber immer ist irgendeine Art von Vorbereitung notwendig. Man sollte seinen Dienst nicht durch Abkürzungen beeinträchtigen lassen. Man sollte mit Sorgfalt das Prinzip in Sprüche 24,27 studieren: „Richte erst draußen deine Arbeit aus und bearbeite deinen Acker; danach gründe dein Haus.“

English


Zurück zur deutschen Startseite

Sollte ein Mann eine formale Bibelausbildung haben, bevor er als Pastor dienen darf?

Finden Sie heraus, wie Sie ...

ewiges Leben erhalten



Gottes Vergebung empfangen