settings icon
share icon
Frage

Ist die Theorie einer Pangea denkbar?

Antwort


Pangea ist ein Begriff dafür, dass alle Landmassen der Erde einst als ein riesiger

Superkontinent miteinander verbunden gewesen wären. Auf einer Weltkarte sehen einige der Kontinente so aus, als ob sie wie riesige Puzzleteile zusammenpassen würden (Afrika und Südamerika zum Beispiel). Wird Pangea in der Bibel erwähnt? Nicht ausdrücklich, aber möglicherweise. In 1. Mose 1,9 heißt es: „Und Gott sprach: 'Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an einen Ort, damit man das Trockene sehe!' Und es geschah so.“ Wenn sich das ganze Wasser „an einen Ort“ versammelt, würde vermutlich auch der trockene Boden „an einem Ort“ sein. In 1. Mose 10,25 heißt es: „... der Name des einen war Peleg, denn in seinen Tagen wurde die Erde geteilt ...“. Einige weisen auf 1. Mose 10,25 als Beweis dafür hin, dass die Erde nach der Sintflut Noahs geteilt wurde.

Diese Ansicht ist zwar möglich, wird aber definitiv nicht von allen Christen vertreten. Einige sind der Ansicht, dass 1. Mose 10,25 sich auf die „Teilung“ bezieht, die beim Turmbau zu Babel stattfand, und nicht auf die Teilung der Kontinente durch die „Kontinentalverschiebung“. Einige bestreiten auch die Trennung von Pangea nach Noah, weil die Kontinente bei den derzeitigen Driftraten in der Zeit seit der Sintflut von Noah unmöglich so weit auseinandergedriftet sein können. Es kann jedoch nicht bewiesen werden, dass die Kontinente immer mit der gleichen Geschwindigkeit gedriftet sind.

Außerdem ist Gott in der Lage, den Prozess der Kontinentaldrift zu beschleunigen, um sein Ziel der Trennung der Menschheit zu erreichen (1. Mose 11,8). Aber auch hier erwähnt die Bibel nicht ausdrücklich Pangea und sagt uns auch nicht eindeutig, wann Pangea auseinandergebrochen ist.

Das für die Zeit nach Noah angedachte Pangea-Konzept erklärt möglicherweise, wie die Tiere und

Menschen auf die verschiedenen Kontinente wandern konnten. Wie kamen die Kängurus nach der

Sintflut nach Australien, wenn die Kontinente bereits getrennt waren? Zu den Alternativen der Junge-Erde-Kreationisten zur Standardtheorie der Kontinentalverschiebung gehören die katastrophische Theorie der Plattentektonik (siehe

http://www.answersingenesis.org/tj/v16/i1/plate_tectonics.asp) und die Hydroplattentheorie (siehe http://www.creationscience.com/onlinebook/HydroplateOverview2.html), die beide die beschleunigte Kontinentalverschiebung in den katastrophischen Kontext der Sintflut Noahs stellen.

Es gibt jedoch noch eine andere Erklärung, die von christlichen Wissenschaftlern angeboten wird und die kein nach der Zeit Noahs angedachtes Pangea voraussetzt. Nach dieser Ansicht begann die interkontinentale Wanderung höchstwahrscheinlich, als der Meeresspiegel während und unmittelbar nach der nachsintflutlichen Eiszeit noch niedrig war, als ein Großteil des Wassers an den Polen noch im Eis eingeschlossen war. Bei einem niedrigeren Meeresspiegel wären die Kontinentalschelfe freigelegt worden, so dass alle großen Landmassen durch Landbrücken verbunden gewesen wären.

Es gibt (oder gab zumindest) flache Unterwasser-Landbrücken, die alle großen Kontinente miteinander verbinden. Nordamerika, Südostasien und Australien sind alle mit dem asiatischen Festland verbunden. Großbritannien ist mit Kontinentaleuropa verbunden. An einigen Stellen liegen diese interkontinentalen Brücken nur wenige hundert Meter unter unserem heutigen Meeresspiegel. Die Theorie lässt sich wie folgt zusammenfassen: (1) Nach der Sintflut kam es zu einer Eiszeit. (2) Die riesige Menge an Wasser, die gefroren war, führte dazu, dass die Ozeane viel tiefer lagen als heute. (3) Der niedrige Stand der Ozeane führte dazu, dass Landbrücken die verschiedenen Kontinente miteinander verbanden. (4) Menschen und Tiere wanderten über diese Landbrücken zu den verschiedenen Kontinenten. (5) Die Eiszeit endete, das Eis schmolz und der Meeresspiegel stieg an, so dass die Landbrücken überflutet wurden.

Auch wenn Pangea in der Bibel nicht ausdrücklich erwähnt wird, lässt die Bibel die Möglichkeit eines

Pangea durchaus zu. Wie dem auch sei, beide oben vorgestellten Ansichten bieten eine brauchbare Erklärung dafür, wie Menschen und Tiere auf Kontinente auswandern konnten, die heute durch riesige Ozeane getrennt sind.

English



Zurück zur deutschen Startseite

Ist die Theorie einer Pangea denkbar?
Teile diese Seite: Facebook icon Twitter icon Pinterest icon Email icon
© Copyright Got Questions Ministries