Was muss ich tun, damit ich nicht in die Hölle komme?


Frage: "Was muss ich tun, damit ich nicht in die Hölle komme?"

Antwort:
Nicht in die Hölle zu kommen, ist einfacher als man meint. Manche Leute glauben, dass sie ihr Leben lang die Zehn Gebote befolgen müssten, damit sie nicht in die Hölle kommen. Manche glauben, sie müssten bestimmte Riten oder Rituale einhalten, damit sie nicht in die Hölle kommen. Manche glauben, dass man niemals sicher wissen könne, ob man in die Hölle kommt oder nicht. Keine dieser Ansichten ist richtig. Die Bibel drückt sehr deutlich aus, wie jemand es vermeiden kann, nach dem Tod in die Hölle zu gehen.

Die Bibel beschreibt die Hölle als einen fürchterlichen und grauenhaften Ort. Die Hölle wird als „ewiges Feuer“ (Matthäus 25,41), „unauslöschliches Feuer“ (Matthäus 3,12), „Schande und ewige Abscheu“ (Daniel 12,2), ein Ort, wo „das Feuer nicht erlischt“ (Markus 9,44-49) und „ewiges Verderben“ (2. Thessalonicher 1,9) beschrieben. Offenbarung 20,10 beschreibt die Hölle als einen „Pfuhl von Feuer und Schwefel“, wo die Gottlosen „Tag und Nacht gequält werden, von Ewigkeit zu Ewigkeit". Ganz offensichtlich ist die Hölle ein Ort, den wir meiden sollten.

Warum gibt es die Hölle überhaupt und warum schickt Gott manche Leute dahin? Die Bibel berichtet uns, dass Gott die Hölle für den Teufel und die gefallenen Engel „bereitet“ hat, nachdem sie gegen ihn rebellierten (Matthäus 25,41). Wer Gottes Angebot der Vergebung ausschlägt, wird seine ewige Bestimmung mit dem Teufel und dessen gefallenen Engeln teilen. Warum muss es die Hölle geben? Jede Sünde ist letztlich gegen Gott gerichtet (Psalm 51,4). Und weil Gott ein unendliches und ewiges Wesen ist, kann nur eine ewige und unendliche Strafe ausreichend sein. Die Hölle ist der Ort, wo Gottes heilige und gerechte Forderungen der Gerechtigkeit umgesetzt werden. Die Hölle ist der Ort, an den Gott die Sünde, und alle die ihn abweisen, verdammt hat. Die Bibel macht es deutlich, dass wir alle gesündigt haben (Prediger 7,20; Römer 3,10-23). Die Konsequenz daraus ist, dass wir es alle verdienen, in die Hölle zu gehen.

Was müssen wir also tun, damit wir nicht in die Hölle kommen? Da nur eine unendliche und ewige Strafe ausreichend ist, muss auch ein unendlicher und ewiger Preis gezahlt werden. Gott wurde in der Person Jesu Christi ein Mensch (Johannes 1,1.14). Als Jesus Christus lebte Gott unter den Menschen, lehrte und heilte - aber das war nicht sein eigentliches Ziel. Gott wurde Mensch, um für uns sterben zu können. Jesus - Gott als Mensch - starb am Kreuz. Als Gott war sein Tod unendlich und ewig wertvoll. Dadurch zahlte er den Preis für die Sünde (1. Johannes 2,2). Gott lädt uns ein, Jesus Christus als unseren Erlöser anzunehmen und seinen Tod als vollständige und gerechte Bezahlung für unsere Sünden zu akzeptieren. Gott verspricht jedem, der an Jesus glaubt (Johannes 3,16) und ihm allein als seinem Erlöser vertraut (Johannes 14,6), dass er erlöst wird und nicht in die Hölle kommt.

Gott will nicht, dass überhaupt ein Mensch in die Hölle gehen muss (2. Petrus 3,9). Deswegen hat er das endgültige, vollkommene und ausreichende Opfer an unserer Stelle gegeben. Wenn man nicht in die Hölle kommen will, dann sollte muss man Jesus als seinen Herrn und Erlöser annehmen. So einfach ist das. Bekenne Gott, dass du erkennst, ein Sünder zu sein und dass es verdienst, in die Hölle zu kommen. Bekenne Gott, dass du auf Jesus Christus als deinen Erlöser vertraust. Danke Gott dafür, dass er für unsere Erlösung und Befreiung von der Hölle gesorgt hat. Einfacher Glaube, auf Jesus Christus als Erlöser zu vertrauen - so vermeidet man es, in die Hölle zu kommen.

Hast du deine Entscheidung für Jesus getroffen, weil du gerade an dieser Stelle davon gelesen hast? Falls ja, klicke bitte unten auf den Button „Ich habe heute Christus akzeptiert“.

English
Zurück zur deutschen Startseite

Was muss ich tun, damit ich nicht in die Hölle komme?