Inwiefern bedeutet ein Christ zu werden auch ein vollkommen neuer Mann/Frau zu werden?


Frage: "Inwiefern bedeutet ein Christ zu werden auch ein vollkommen neuer Mann/Frau zu werden?"

Antwort:
Jesus sagte, um ein Christ zu werden, muss man „von neuem geboren" werden (Johannes 3,3). Dieser Begriff impliziert, dass wir nicht einfach unser derzeitiges Leben abwandeln können, wir müssen von vorne anfangen. 2. Korinther 5,15 und 17 erklärt was passiert, wenn wir unser Vertrauen in Jesus als Erlöser und Herr setzen: "Und für alle ist er gestorben, damit die, welche leben, nicht mehr sich selbst leben, sondern dem, der für sie gestorben und auferweckt worden ist. … Daher, wenn jemand in Christus ist, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden."

Jesus verwendet die Illustration der Geburt, weil wir verstehen, dass wenn ein Kind geboren wird, eine neue Schöpfung entsteht. Die Geburt des Lebens wird gefolgt von einer Transformation von der Kindheit bis hin zum Erwachsenenleben. Wenn wir im Geist wiedergeboren werden, werden wir, die „tot in [unseren] Vergehungen und Sünden" waren (Epheser 2,1; vgl. Römer 6,18), zum Leben erweckt. Wir sind eine „neue Schöpfung" in Christus (2. Korinther 5,17). Gott verändert unsere Wünsche, Ausblick und Fokus, indem wir uns weg von der Selbstverehrung hin zur Gottesverehrung wenden. Viele Menschen versuchen diesen Transfer dieses Besitztums zu umgehen und versuchen stattdessen ihr eigenes äußerliches Verhalten zu verändern oder fangen an in die Kirche zu gehen, um sich mehr wir ein Christ zu fühlen. Jedoch bringt uns die reine Willenskraft nur ein Stück weit. Jesus kam nicht, um unser sündiges Fleisch zu reformieren; er kam um es zu töten (Lukas 9,23; Römer 6,6-7). Die alte und neue Natur können nicht gemeinsam funktionieren und nicht friedlich miteinander koexistieren (Römer 8,12-14). Wir müssen gegenüber unserem Selbst sterben, bevor wir das neue Leben, welches Jesus uns anbietet, erleben zu können (2. Korinther 5,15).

Jedes menschliche Wesen besteht aus Körper, Seele und Geist (1. Thessalonicher 5,23). Bevor wir eine Beziehung mit Gott durch die neue Geburt eingehen, leben wir primär kontrolliert durch Seele und Körper. Der Geist ruht inaktiv in uns, wie ein entleerter Luftballon. Wenn wir das Besitztum über unser Leben an den Herrn Jesus Christus transferieren, schickt er seinen Heiligen Geist, um unseren entleerten Geist zu regenerieren. Der Heilige Geist wird mit dem Wind verglichen (Johannes 3,8; Apostelgeschichte 2,2). Bei der Errettung/Erlösung füllt er unsere Herzen und bläst den Geist in uns auf, damit wir jetzt mit Gott kommunizieren können. Während die Person früher durch die sündige Natur angeleitet wurde, kann sie jetzt durch den Heiligen Geist angeleitet werden, der uns immer mehr zum Ebenbild von Christus hin verwandelt (Römer 8,29).

Wir sollen unseren Körper als lebendiges Opfer präsentieren und unsern Verstand erneuern, damit wir anfangen wie Gott zu denken (Römer 12,1-2). Wenn wir uns darauf konzentrieren Gott zu kennen, sein Wort zu lesen und uns täglich der Kontrolle des Heiligen Geistes zu unterwerfen, werden sich unsere Entscheidungen verändern. Unser Zeitvertreib, Prioritäten und Vorlieben werden sich verändern. Die Frucht des Heiligen Geistes (Galater 5,22-23) wird offensichtlich, wo einst nur die Werke des Fleisches waren (Galater 5,19-21). Die neue Geburt zu erleben, ist nur der Anfang. Gott arbeitet fortlaufend in uns, um sich selbst ein heiliges Volk zu präsentieren am Tag, wenn wir ihm von Angesicht zu Angesicht gegenübertreten (Philipper 1,6; 2,13; 2. Korinther 11,2; Epheser 5,27).

English


Zurück zur deutschen Startseite

Inwiefern bedeutet ein Christ zu werden auch ein vollkommen neuer Mann/Frau zu werden?