Verspricht uns Gott, dass wir nicht mehr als wir ertragen können, erhalten?



 

Frage: "Verspricht uns Gott, dass wir nicht mehr als wir ertragen können, erhalten?"

Antwort:
1.Korinther 10,13 sagt: “Bisher hat euch nur menschliche Versuchung getroffen. Aber Gott ist treu, der euch nicht versuchen lässt über eure Kraft, sondern macht, dass die Versuchung so ein Ende nimmt, dass ihr's ertragen könnt.” Diese Passage lehrt uns ein wunderbares Prinzip. Wenn wir zu ihm gehören, wird Gott keine Schwierigkeiten in unserem Leben zulassen, die wir nicht fähig sind, zu ertragen. Mit jedem Problem und jeder Versuchung, der wir gegenüberstehen, wird Gott uns gegenüber treu bleiben; er wird einen Weg bereiten, damit wir den Test ertragen können. Wir müssen nicht der Sünde nachgeben. Wir können unter allen Umständen Gott gehorchen.

Also haben wir göttliche Ermutigung für unseren christlichen Weg. Das Gebet „erlöse uns von dem Bösen“ (Matthäus 6,13) wird erhört. Allerdings bedeutet dieses Versprechen nicht, dass wir nie Problemen gegenüberstehen; im Gegenteil, Jesus sagte: „In der Welt habt ihr Angst“ (Johannes 16,33a). Der Schlüssel steckt in Jesus nächsten Worten: „aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden“ (Johannes 16,33b).

Paulus und seine Gefährten standen den schlimmsten Problemen gegenüber, als sie das Evangelium in neue Regionen brachten. Und hier ist, was er dazu sagte: „Denn wir wollen euch, liebe Brüder, nicht verschweigen die Bedrängnis, die uns in der Provinz Asien widerfahren ist, wo wir über die Maßen beschwert waren und über unsere Kraft, sodass wir auch am Leben verzagten und es bei uns selbst für beschlossen hielten, wir müssten sterben.“ (2.Korinther 1,8-9). Es klingt so, also ob Paulus die schrecklichen Schwierigkeiten nicht mehr ertragen konnte – „über unsere Kraft“.

Diese Tatsache führt uns zu einer weiteren Wahrheit: unsere Stärke, Probleme zu ertragen, kommt nicht von uns selbst; sie kommt von Gott. Das ist genau, was Paulus als nächstes sagt: „Das geschah aber, damit wir unser Vertrauen nicht auf uns selbst setzten, sondern auf Gott, der die Toten auferweckt.“ (2.Korinther 1,9). Paulus lobt den Herrn für seine Rettung in Vers 10 weiter und betont die Wirksamkeit des Gebets der Kirche (Vers 11).

Alles was unseres Weges kommt, alles was uns in Versuchung führt, alles was Probleme bereitet, jede Tragödie, die uns überkommt, können wir durch Gottes Kraft überwinden. In allen Dingen können wir durch Christus spirituellen Sieg erreichen. Das Leben ist nicht leicht. Die Tatsache ist, dass wir oft eine „Fluchtmöglichkeit“ brauchen. Das Leben ist hart, aber wir können ihm durch Gottes gnädiges Versprechen mit Zuversicht entgegen treten.

„Aber in dem allen überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat“ (Römer 8,37). „Denn alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.“ (1.Johannes 5,4). Unsere Probleme und Versuchungen der Welt zu „überwinden“ heißt über sie die Oberhand zu gewinnen, wie David durch Gottes Kraft über Goliath die Oberhand gewann. Böse Pläne und unangenehme Umstände werden nicht den Tag erobern. „Sie haben mich oft bedrängt von meiner Jugend auf; aber sie haben mich nicht überwältigt.“ (Psalm 129,2). Unsere Probleme haben einen Grund, wir haben die Waffenrüstung und das Privileg des Gebets, und Gott wird dafür sorgetragen, dass unsere Probleme nicht über unseren Glauben gewinnen. Unsere Position als Kind Gottes ist sicher; wir werden Probleme gut überstehen. „Denn ich bin gewiss, dass …. [nichts] uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.“ (Römer 8,38-39).


Zurück zur deutschen Startseite

Verspricht uns Gott, dass wir nicht mehr als wir ertragen können, erhalten?