Was soll der Satz ‚Mann einer einzigen Frau‘ im 1. Timotheus 3,2 bedeuten? Darf ein geschiedener Mann als Pastor, Ältester oder Diakon dienen?


Frage: "Was soll der Satz ‚Mann einer einzigen Frau‘ im 1. Timotheus 3,2 bedeuten? Darf ein geschiedener Mann als Pastor, Ältester oder Diakon dienen?"

Antwort:
Es gibt mindestens drei verschiedene mögliche Interpretationen des Satzes „Mann einer einzigen Frau“ in 1. Timotheus 3,2. 1) Es könnte einfach heißen, dass ein Polygamist nicht qualifiziert ist, Ältester, Diakon oder Pastor zu sein. Das wäre die wörtlichste Interpretation dieses Satzes, aber es scheint eher unwahrscheinlich, wenn man in Betracht zieht, dass Polygamie eher selten war in der Zeit, als Paulus das geschrieben hat. 2) Das Griechische Satz könnte auch wörtlich übersetzt werden „eine-Frau Mann“. Anders ausgedrückt, muss ein Bischof absolut loyal zu der Frau, die er geheiratet hat, sein. Diese Interpretation fokussiert mehr auf die moralische Reinheit als auf Familienstand. 3) Der Satz könnte auch so verstanden werden, dass ein Mann nur einmal geheiratet haben darf, wenn er Ältester/Diakon/Pastor werden will, anders als im Falle eines neuverheirateten Witwers. In anderen Worten – ein Pastor kann kein Geschiedener sein.

Die Interpretationen 2) und 3) sind die heute am weitesten verbreiteten. Interpretation 2) scheint die stärkste zu sein, hauptsächlich deshalb, weil die Bibel in Ausnahmefällen die Scheidung erlaubt. (Matthäus 19, 9; 1. Korinther 7,12-16). Es ist auch wichtig zu differenzieren zwischen einem Mann, der geschieden und neu verheiratet war, bevor er ein Christ wurde, und einem Mann, der geschieden und war erneut heiratete, nachdem er Christ wurde. Ein ansonsten qualifizierter Mann sollte nicht von einer Führungsposition in der Kirche ausgeschlossen werden wegen Dingen, die er getan hat, bevor er den Herrn Jesus als seinen Erlöser angenommen hat. Auch wenn 1. Timotheus 3,2 nicht unbedingt einen geschiedenen und neu verheirateten Mann ausgrenzt als Ältester/Diakon/Pastor zu dienen, müssen noch andere Dinge berücksichtigt werden.

Die erste Qualifikation eines Ältesten/Diakon/Pastors ist „untadelig“ zu sein (1. Timotheus 3,2). Wenn die Scheidung und/oder neue Ehe ein schlechtes Zeugnis für den Mann in der Kirche oder Gemeinde abgeben, könnte es der „untadelige“-Ansatz sein, der ihn als Qualifikationsgründen ausgrenzt, mehr als vielleicht die Qualifikation „Mann einer einzigen Frau“ zu sein. Ein Ältester/Diakon/Pastor muss ein Mann sein, zu dem die Kirche und Gemeinde aufsehen kann, der ein gutes Beispiel von christusgleichem und frommem Leiter darstellt. Wenn eine vergangene Scheidung bzw. neue Ehe diesen Zweck stört, sollte er vielleicht besser nicht in einer solchen Position dienen. Es sollte aber bedacht werden, dass ein Mann, der zwar keine Qualifikation für Ämter wie Ältester/Diakon/Pastor mehr hat, dennoch ein wertvolles Mitglied im Leib Christi ist. Jeder Christ besitzt geistige Gaben (1. Korinther 12,4-7) und ist dazu aufgerufen andere Gläubige mit ihren Gaben aufzubauen (1. Korinther 12, 7). Ein Mann, der für eine Position als Ältester/Diakon/Pastor unqualifiziert ist, kann trotzdem unterrichten, predigen, dienen, beten, Gott verehren und eine wichtige Rolle innerhalb seiner Kirche spielen.



English
Zurück zur deutschen Startseite

Was soll der Satz ‚Mann einer einzigen Frau‘ im 1. Timotheus 3,2 bedeuten? Darf ein geschiedener Mann als Pastor, Ältester oder Diakon dienen?