Was bedeutet es, dass der Lohn der Sünde der Tod ist?


Frage: "Was bedeutet es, dass der Lohn der Sünde der Tod ist?"

Antwort:
Römer 6,23 sagt: “Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.” Im Kern ist Sünde die Rebellion gegen Gott. Unsere Sünde trennt uns von Gott, dem Schöpfer und Erhalter des Lebens. Jesus sagte: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.“ (Johannes 14,6). Gott ist bekannt als der große “Ich bin”. Das Leben ist in Gott. Wenn wir also sündigen und von Gott getrennt werden, werden wir vom wahren Leben getrennt. Daher erleben wir unweigerlich den Tod. Drei Punkte der Klarstellung sind hier erforderlich:

Erstens, Sünde resultiert nicht automatisch sofort im physischen Tod. Römer 6 sagt uns nicht, dass wenn wir sündigen, wir körperlich sterben werden. Es bezieht sich viel mehr auf den spirituellen Tod.

Zweitens, wenn wir in Christus gerettet/erlöst wurden, dann wurden wir vom ultimativen spirituellen Tod gerettet und wurden in das ultimative spirituelle Leben gebracht. Paulus sagte den Römern: „die Gnadengabe [das Geschenk] Gottes [ist] aber ewiges Leben in Christus Jesus, unserem Herrn“ (Römer 6,23).

Drittens, sogar die Sünden von Gläubigen werden zu einer Art spirituellen „Tod“ führen. Wir sind zwar von der ultimativen Strafe für Sünden gerettet worden (ewige Trennung von Gott), aber sind nicht von den natürlichen Konsequenzen einer gebrochenen Beziehung mit dem Vater befreit. Wenn wir sündigen, erfahren wir die Symptome eines spirituellen Todes. Wir mögen uns schuldig, leer, verwirrt oder von Gott abgekapselt fühlen. Wir handeln wie der Ungerechte statt wie der Gerechte. Unsere Sünde, auch die der Gläubigen, verletzt das Herz von Gott und sein Geist ist darüber traurig (Epheser 4,30). Auch wenn unsere Sünde die Beziehung mit Gott nicht zerstört, baut sie eine Barriere zwischen ihm und uns auf.

Stelle dir ein Kind und seine Eltern vor. Wenn ein Kind nicht gehorcht, ist die Beziehung zu seinen Eltern gestört. Die Eltern lieben das Kind und haben nur das Beste für das Kind im Sinn. Das Kind gehört immer zu den Eltern. Jedoch mag das Kind Konsequenzen zu spüren bekommen: Vertrauensverlust, Disziplin, Schuldgefühle usw. Die Beziehung wird ultimativ wiederhergestellt, aber in der Regel kommen erst schmerzliche Erfahrungen.

So ist es mit Gott und uns. Wenn wir in unserm Leben gegen Gottes Regeln verstoßen, dann rebellieren wir gegen das Leben selbst und erfahren den „Tod“ (eine Gebrochenheit, die im Scherz endet). Wenn wir zu Gott zurückkehren, wird unser spirituelles Leben auch wiederhergestellt – Gesellschaft mit Gott, ein Sinn im Leben, Gerechtigkeit, Freiheit usw. Im Gleichnis des verlorenen Sohns ist die Freude des Vaters ein gutes Beispiel: „Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden“ (Lukas 15,24).

English
Zurück zur deutschen Startseite

Was bedeutet es, dass der Lohn der Sünde der Tod ist?