Warum wird das Zusammenleben vor der Ehe als Leben in Sünde bezeichnet?


Frage: "Warum wird das Zusammenleben vor der Ehe als Leben in Sünde bezeichnet?"

Antwort:
Diese Frage könnte viel leichter beantwortet werden, wenn die Bibel eine klare Aussage machen würde, wie z.B. „Zusammenleben vor der Ehe oder außerhalb der Ehe ist Leben in Sünde". Da die Bibel keine solche konkrete Aussage macht, behaupten viele (einschließlich einiger, die sich als Christen bekennen), dass das Zusammenleben außerhalb der Ehe kein Leben in Sünde darstellt. Vielleicht ist der Grund, warum die Bibel hier keine klare Aussage macht der, dass es zu der Zeit kaum unverheiratete zusammenlebende Paare gab, besonders unter den Juden und Christen. Wenn wir uns in diesem Artikel auf das Zusammenleben beziehen, meinen wir das Zusammenleben von Mann und Frau, einschließlich sexueller Beziehungen, ohne verheiratet zu sein. Wir sprechen nicht von einem Mann und einer Frau, die im selben Haus ohne sexuelle Beziehung leben.

Während die Bibel keine explizite Aussage über das Leben in Sünde macht, heißt das nicht, dass die Bibel zu diesem Thema völlig stumm ist. Vielmehr müssen wir mehrere Schriftpassagen in Betracht ziehen und daraus das Prinzip ableiten, dass jede Sexualität außerhalb der Ehe eines Mannes und einer Frau Sünde ist. Es gibt zahlreiche Passagen, die das Verbot von Gott der sexuellen Unmoral verkünden (Apostelgeschichte 15,20; 1. Korinther 5,1; 6,13 & 18; 10,8; 2. Korinther 12,21; Galater 5,19; Epheser 5,3; Kolosser 3,5; 1. Thessalonicher 4,3; Judas 7). Das griechische Wort, das in diesen Versen mit „Unzucht" übersetzt wird, ist porneia, und es bedeutet wörtlich „rechtswidrige Lust". Da die einzige Form der rechtmäßigen Sexualität die Ehe eines Mannes mit einer Frau ist (1. Mose 2,24; Matthäus 19,5), ist alles außerhalb der Ehe, wie Ehebruch, vorehelicher Sex, Homosexualität oder irgendetwas anderes rechtswidrig gegen Gott und somit Sünde. Das Zusammenleben vor der Ehe fällt definitiv in die Kategorie der Unzucht — sexuelle Sünde.

Hebräer 13,4 beschreibt den ehrenvollen Zustand der Ehe: „Die Ehe sei ehrbar in allem und das Ehebett unbefleckt! Denn Unzüchtige und Ehebrecher wird Gott richten." Dieser Vers unterscheidet klar zwischen dem, was rein und ehrbar — die Ehe — ist, und dem, was sexuell unmoralisch ist, alles, was außerhalb der Ehe liegt. Da das Zusammenleben außerhalb der Ehe in diese Kategorie fällt, ist es Sünde. Jeder, der außerhalb der rechtmäßigen Ehe zusammenlebt, lädt zum Unmut und Gericht Gottes ein.

Englisch


Zurück zur deutschen Startseite

Warum wird das Zusammenleben vor der Ehe als Leben in Sünde bezeichnet?