Leben wir in den Endzeiten?


Frage: "Leben wir in den Endzeiten?"

Antwort:
Die Bibel prophezeit, dass viele Ereignisse während der Endzeiten geschehen werden. Diese Ereignisse können folgendermaßen kategorisiert werden: natürliche, spirituelle, soziologische, technische und politische Zeichen. Wir können nachsehen, was die Bibel über diese Dinge sagt und ob diese Zeichen häufig auftreten, dann können wir feststellen, ob wir tatsächlich in den Endzeiten leben.

Lukas 21,11 führt einige der natürlichen Zeichen auf, die vor dem zweiten Kommen von Jesus geschehen: "es werden geschehen große Erdbeben und hier und dort Hungersnöte und Seuchen; auch werden Schrecknisse und vom Himmel her große Zeichen geschehen." Obwohl wir nicht jede Umweltkatastrophe als ein Zeichen der Endzeiten interpretieren sollten, scheinen die natürlichen Katastrophen die Aufwärmphase zum dem was kommt zu sein – „der Anfang der Wehen", wie Jesus dies nannte (Matthäus 24,8).

Die Bibel führt sowohl positive als auch negative spirituelle Zeichen auf. In 2. Timotheus 4,3-4 entdecken wir, dass viele Menschen falschen Lehrern folgen werden. Wir sehen heute einen Zuwachs an Kulten, Gotteslästerung, Täuschung und Okkulte sowie viele, die sich New Age oder heidnischen Religionen zuwenden. Auf der positiven Seite prophezeit Joel 3, dass der Heilige Geist ausgeschüttet wird. Die Prophezeiung von Joel wurde an Pfingsten (Apostelgeschichte 2,16) erfüllt und wir sehen heute noch die Effekte dieser Ausgießung des Heiligen Geistes bei vom Geist geführten christlichen Bewegungen und durch die weltweite Predigt des Evangeliums.

Zu den Zeichen im natürlichen und geistlichen Rahmen, kommen noch die Zeichen in der Gesellschaft. Die ungezügelte Morallosigkeit in der heutigen Gesellschaft ist ein Symptom der Rebellion des Menschen gegen Gott. Abtreibung, Homosexualität, Drogenabhängigkeit und Kindesmissbrauch sind Beweise, dass es „mit den bösen Menschen aber und Betrügern wird's je länger, desto ärger" (2. Timotheus 3,13). Wir leben heute in einer genusssüchtigen und materialistischen Gesellschaft. Die Menschen halten viel von sich selbst — wollen die Nummer Eins sein – und tun was in ihren eigenen Augen richtig ist. All diese Dinge und viele weitere sehen wir jeden Tag (siehe 2. Timotheus 3,1-4).

Die Erfüllung einiger Endzeiten-Prophezeiungen schienen bis zum Anbruch moderner Technologie unmöglich. Einige der Urteile in Offenbarung kann man sich im Nuklearzeitalter besser vorstellen. In Offenbarung 13 soll der Antichrist die Wirtschaft kontrollieren, indem er Menschen zwingt, ein Zeichen des Tieres zu tragen, und wenn man an die heutigen Vorteile von Computer Chips denkt, könnte das Werkzeug, welches er verwendet, bereits existieren. Auch durch das Internet, Radio und Fernsehen kann das Evangelium auf der gesamten Welt verkündet werden (Markus 13,10).

Und es gibt politische Zeichen. Die Wiederherstellung des Staates Israel 1948 ist eine erstaunliche Erfüllung der Prophezeiung, die beweist, dass wir in den Endzeiten leben. Bei der Wende des 20. Jahrhunderts hätte sich keiner träumen lassen, dass Israel wieder zurück ins eigene Land käme, geschweige denn Jerusalem besetzt. Jerusalem ist definitiv im Zentrum der Geopolitik und steht allein gegen viele Feinde; Sacharja 12,3 bestätigt dies: „Zur selben Zeit will ich Jerusalem machen zum Laststein für alle Völker. Alle, die ihn wegheben wollen, sollen sich daran wund reißen; alle Völker auf Erden werden sich gegen Jerusalem versammeln." Matthäus 24,6-7 sagt voraus, dass „sich ein Volk gegen das andere erheben [wird] und ein Königreich gegen das andere". Ebenso hören wir heute von „Kriege[n] und Kriegsgeschrei".

Dies sind nur ein paar Zeichen, dass wir in den Endzeiten leben; es gibt viele weitere. Gott gab uns diese Prophezeiungen, weil er nicht will, dass jemand verloren geht, er gibt uns immer ausreichend Vorwarnung, bevor er sein Urteil des Zorns ausschüttet (2. Petrus 3,9).

Leben wir in den Endzeiten? Niemand weiß, wann Jesus zurückkehren wird, aber die Entrückung könnte jeden Moment passieren. Gott handelt gegenüber der Sünde entweder mit Gnade oder mit Zorn. Johannes 3,36 sagt: „Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm." Diejenigen, die Jesus Christus nicht als ihren Retter und Erlöser annehmen, werden unter Gottes Zorn bleiben.

Die gute Nachricht ist, dass es noch nicht zu spät ist das ewige Leben zu wählen. Hierzu ist nur die Akzeptanz durch Glauben von Gottes kostenlosem Geschenk der Gnade erforderlich. Es gibt nichts, was du tun kannst, um die Gnade selbst zu verdienen; Jesus zahlte den Preis für deine Sünde (Römer 3,24). Bist zu bereit für die Rückkehr von Jesus? Oder wirst du seinen Zorn erleben?

English


Zurück zur deutschen Startseite

Leben wir in den Endzeiten?