Liegt Kraft im positiven Denken?



 

Frage: "Liegt Kraft im positiven Denken?"

Antwort:
Eine Definition für positives Denken ist “der Akt Denkprozesse zu überprüfen, um Verbesserungspotential zu identifizieren und dann mit geeigneten Mitteln diese Gedanken positiv, zielorientiert zu verändern.“ Natürlich ist es nicht falsch, positiv zu denken. Das Problem welches mit „positiven Denken“ einhergeht, ist der Glaube, dass irgendeine übernatürliche Kraft in positiven Gedanken liegt. In diesem Zeitalter der zügellos falschen Lehren und verwässerten Theologien, sticht die Kraft der positiven Denkweise als populärer Fehler heraus. Falsche Lehren ähneln sich, weil sie menschliche Ideen sind, die sich als Wahrheit verkleiden. Eine dieser menschlichen Ideen ist die Kraft der positiven Denkweise.

Die Idee der Kraft der positiven Denkweise wurde durch Dr. Norman Vincent Peale durch sein Buch The Power of Positive Thinking (1952) populär. Gemäß Peale können Menschen zukünftige Ergebnisse und Ereignisse durch ihre „Denkweise“ zur Realität machen. Die Kraft der positiven Denkweise fördert das Selbstbewusstsein und den Glauben an sich selbst; dies führt ganz natürlich zu einem falschen Glauben nach dem „Gesetz der Anziehung“, wie Peale schrieb: „Wenn du das beste erwartest, entlässt du eine magnetische Kraft in deinem Verstand, die durch das Gesetz der Anziehung dazu tendiert, das Beste für dich zu bringen.“ Natürlich ist es nicht biblisch, dass der Verstand eine „magnetische Kraft“ ausstrahlt, die gute Dinge anzieht. Tatsächlich ist daran viel unbiblisch.

Im Buch The Power of Positive Thinking verwendet Peale falsche religiöse Konzepte und subjektive psychologische Theorien, um eine falsche Version von Glauben und Hoffnung zu verbreiten. Seine Theorie ist ein Teil der „Selbst-Hilfe“ Bewegung, bei der eine Person versucht, seine eigene Realität durch menschliches Bemühen, korrekte mentale Bilder und Willensstärke zu schaffen. Aber die Realität ist die Wahrheit, und die Wahrheit findet man in der Bibel. Der Mensch kann nicht seine eigene Realität schaffen, indem er sie her fantasiert oder sie sich zur Realität denkt. Peales Theorie ist deshalb falsch, weil sie nicht auf Wahrheit basiert.

Anhänger der Kraft der positiven Denkweise behaupten, dass ihre Forschung die Gültigkeit der Theorie unterstützt. Allerdings werden die Daten weit debattiert und sind strittig. Einige Forschungsergebnisse lassen annehmen, dass eine positive Wechselwirkung zwischen einer positiven Einstellung und Leistung existiert, was jedoch weit her geholt ist in Anbracht, dass positive Gedanken das Ergebnis schaffen sollen. Die Forschung vermutet, dass Menschen mit positiver Einstellung eher zu höherem Selbstbewusstsein und besseren Erfahrungen neigen, im Vergleich zu Menschen mit pessimistischer Einstellung. Andererseits kann dieser Nachweis nicht kontinuierlich erbracht werden, dass Gedanken das Ergebnis beeinflussen können. Positive Denkweise hat keine von Natur aus zugehörige Kraft, die Zukunft zu verändern.

Jede gute Gabe ist ein Geschenk von Gott (Jakobus 1,17), nicht von der Kraft des positiven Denkens. Das beste Geschenk von allen ist der innewohnende Heilige Geist (Lukas 11,13). Die Bibel sagt, dass der Mensch allein nicht „gut“ sein kann (Jesaja 64,6). Das einzig Gute in uns stammt von der Gerechtigkeit von Jesus Christus, die uns als Gläubige zugerechnet wird (Epheser 2,1-5; Philipper 3,9). Wenn der Heilige Geist in uns einkehrt (zum Zeitpunkt wenn wir zum Glauben kommen) beginnt der Prozess der Heiligung, bei der wir durch die verändernde Kraft des Heiligen Geistes mehr wie Jesus verändert werden.

Wenn wir uns verbessern wollen und positive Veränderungen machen wollen, brauchen wir mehr als nur positives Denken. Wahre Spiritualität fängt immer bei unserer persönlichen Beziehung mit Christus an und hört dort auf. Der Heilige Geist ist der Schlüssel, der unser Leben verändert, nicht unsere eigenen Gedanken und nicht allein unsere eigenen Bemühungen. Wenn wir aktiv uns dem Heiligen Geist unterordnen, wird er uns verändern. Statt durch Psycho-Geschwätz und pseudo-religiöse Bücher oder eine selbst-generierte Kraft durch positives Denken, sollten wir uns lieber darauf verlassen, was Gott uns bereits durch den Heiligen Geist gegeben hat: „Wir aber haben Christi Sinn.“ (1.Korinther 2,16).


Zurück zur deutschen Startseite

Liegt Kraft im positiven Denken?