Was ist die kontemplative Gebetsweise?



 

Frage: "Was ist die kontemplative Gebetsweise?"

Antwort:
Zuerst ist es wichtig “kontemplatives Gebet” zu definieren. Kontemplatives Gebet ist nicht nur besinnlich zu sein, während man betet. Die Bibel lehrt uns mit unserem Geist zu beten (1.Korinther 14,15), so klar, dass es Besinnung erfordert. Allerdings mit unserem Geist bzw. Verstand zu beten, ist nicht das, was heute unter der “kontemplativen Gebetsweise” verstanden wird. Kontemplatives Gebet hat langsam, zusammen mit der Emerging-Church-Bewegung, an Popularität zugenommen; eine Bewegung, die nicht biblische Ideen und Handlungen unterstützt. Das kontemplative Gebet ist so eine Handlung.

Das kontemplative Gebet, in Deutschland eher bekannt als “centering prayer”, ist eine Meditation, bei der man sich auf ein bestimmtes Wort konzentriert und dieses Wort immer und immer wieder während der Dauer der Meditation wiederholt. Diese kontemplative Gebetsweise wird zwar in den verschiedenen Gruppen unterschiedlich gehandhabt, aber es gibt Ähnlichkeiten. Es erfordert die Auswahl eines heiligen Wortes, als Symbol Deiner Absicht Gottes Präsenz und Seiner Handlungen zuzulassen. Das kontemplative Gebet wird meist bequem sitzend, mit geschlossenen Augen und in Stille vollzogen. Wenn man während des Gebets merkt, dass die Gedanken abwandern, soll er/sie behutsam wieder zu dem heiligen Wort zurückkehren.

Obwohl dies wie eine schuldlose und gutartige Übung aussieht, hat diese Art des Gebets keinen biblischen Hintergrund. Tatsächlich ist es genau das Gegenteil von dem, was die Bibel definiert. „Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden!“ (Philipper 4,6) „An dem Tag werdet ihr mich nichts fragen. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr den Vater um etwas bitten werdet in meinem Namen, wird er's euch geben. Bisher habt ihr um nichts gebeten in meinem Namen. Bittet, so werdet ihr nehmen, dass eure Freude vollkommen sei.“ (Johannes 16,23-24) Diese und andere Verse erklären klar und deutlich, dass die Kommunikation verständlich sein muss, keine esoterische oder mystische Meditation.

Das kontemplative Gebet fokussiert – durch die Art und Weise – auf eine mystische Erfahrung mit Gott. Mystik ist allerdings rein subjektiv und stützt sich nicht auf Wahrheit und Tatsachen. Aber genau deshalb wurde uns das Wort Gottes gegeben, um unseren Glauben und unser Leben darauf basieren zu lassen (2.Timotheus 3,16-17). Was wir über Gott wissen basiert auf Fakten; einer experimentellen Erfahrung statt den biblischen Berichten zu vertrauen, stellt die Person außerhalb des Standards, der die Bibel für uns ist.

Die kontemplative Gebetsweise ist nichts anderes, als eine meditative Übung, wie sie auch in fernöstlichen Religionen und im New Age Kult ausgeübt wird. Die lautesten Fürsprecher glauben an eine offene Spiritualität unter ihren Anhängern aus allen Religionen, sie fördern die Idee, dass die Rettung auf vielerlei Wegen erreicht werden kann, obwohl Christus selbst sagte, dass die Rettung allein durch Ihn zu erlangen ist (Johannes 14,6). Die kontemplative Gebetsweise, wie sie in der modernen Bewegung praktiziert wird, ist gegen das biblische Christentum und sollte definitiv vermieden werden.


Zurück zur deutschen Startseite

Was ist die kontemplative Gebetsweise?