Was bedeutet die Lehre des „Kingdom now“ bzw. „Königreiches jetzt”?


Frage: "Was bedeutet die Lehre des „Kingdom now“ bzw. „Königreiches jetzt”?"

Antwort:
Die Kingdom Now-Theologie - hauptsächlich in den USA verbreitet - ist ein Glaube innerhalb der Charismatischen Bewegung des protestantischen Christentums. Befürworter des Kingdom Now glauben, dass Gott die Kontrolle über Satan verloren hat, als Adam und Eva der Sünde verfielen. Gemäß diesem Glauben versucht Gott seit damals, die Kontrolle über die Welt wieder zu erlangen, indem er eine besondere Gruppe von Gläubigen sucht – bekannt als „Covenant people“ (Menschen des Bündnisses), „Overcomers“ (Überwinder) oder „Joel’s army“ (Joels Armee) – und durch diese Menschen sollen soziale Institutionen (einschließlich der Regierungen und Gesetze) unter Gottes Autorität gebracht werden. Sie glauben, dass wir alle jegliche Autorität im Himmel und auf der Erde besitzen, weil in den Gläubigen derselbe Heilige Geist wie in Jesus wohnt; wir hätten demnach die Macht, Dinge herbei zu glauben oder in die Realität herbei zu sprechen und so das Zeitalter des Königreich Gottes entstehen zu lassen.

Unter den kontroversesten Lehren dieser Theologie ist der Glaube, dass die weltliche oder nicht-christliche Gesellschaft nie erfolgreich sein wird. Demzufolge stellt sich Kingdom Now gegen die Trennung von Staat und Kirche. Andere Überzeugungen schließen die Vorstellung mit ein, dass wir - als Leib Christi - Christus selbst sind. Anders ausgedrückt, wir haben seine göttliche Natur. Lehrer des Kingdom Now tun die Entrückung auch als Gefühl der Entrückung oder Aufregung ab, wenn der Herr zurückkehrt, um das Königreich aus unseren Händen zu empfangen. In anderen Worten - jeder wird emotional „entrückt“ sein, wenn er zurückkehrt. Unter diesen nicht bibeltreuen Ansichten gibt es auch die Vorstellung, dass sich alle Prophezeiungen im Hinblick auf das künftige Israel – im Alten wie auch Neuen Testament – auf die Kirche beziehen.

Die Kingdom Now-Theologie versteht das zweite Kommen von Jesus in zwei Phasen: erstens durch das Fleisch der Gläubigen (insbesondere das Fleisch der heutigen Apostel und Propheten) und dann persönlich, um das Königreich von den Siegreichen („Overcomers”, den „Überwindern“) entgegen zu nehmen. Vor dem zweiten Kommen müssen die Überwinder die Erde von allem bösen Einfluss säubern. Kingdom Now behauptet, dass Jesus nicht zurückkehren kann, bis all seine Feinde der Kirche unterstellt wurden (mutmaßlich den Tod eingeschlossen).

Obwohl es Menschen gibt, die an einige, aber nicht alle Lehren von Kingdom Now glauben, haben sie die oben beschriebenen Lehren gemein, die allesamt außerhalb des regulären Christentums stehen und die Heilige Schrift verleugnen. Als erstes ist die Vorstellung lächerlich, dass Gott die Kontrolle verloren hat, besonders die Idee, dass er Menschen braucht, um die Kontrolle zurück zu erlangen. Er ist allmächtiger Herr des Universums, vollkommen und heilig, perfekt in allen Eigenschaften. Er hat die volle Kontrolle über alle Dinge – vergangen, gegenwärtig und zukünftig – und nichts passiert außerhalb seines Befehls. Alles verläuft gemäß seinem göttlichen Plan und Zweck und nicht ein Molekül bewegt sich aus eigenem Antrieb. „Denn der HERR Zebaoth hat's beschlossen - wer will's wehren? Und seine Hand ist ausgereckt - wer will sie wenden?“ (Jesaja 14,27). In Hinblick darauf, dass der Mensch „die Macht hat, Dinge herbei zu glauben oder sprechen“: Diese Macht Gott gehört allein, der sich nicht für diejenigen erwärmt, die ihm diese Macht streitig machen wollen. „Gedenkt doch daran und seid fest, ihr Abtrünnigen, nehmt's zu Herzen! Gedenkt des Vorigen von alters her, denn ich bin Gott, und sonst keiner, ein Gott, dem nichts gleicht, der ich zuvor verkündige, was hernach kommen soll, und vorzeiten, was noch nicht geschehen ist, und der ich sage: Was ich beschlossen habe, geschieht, und alles, was ich mir vorgenommen habe, das tue ich. Ich rufe einen Adler vom Osten her, aus fernem Lande den Mann, der meinen Ratschluss ausführe. Wie ich's gesagt habe, so lasse ich's kommen; was ich geplant habe, das tue ich auch.“ (Jesaja 46,8-11).

Auch die Ablehnung der Entrückung ist nicht bibeltreu. Die Erklärung, dass die Entrückung nichts weiter als ein Gefühl sei, ist eine Fehlinterpretation der englischen Version („caught up“). „Caught up“ wird in der englischen Sprache (USA) auch als Ausdruck verwendet, in etwas emotional gefangen, verwickelt oder eingebunden zu sein (z.B. in ein Buch oder einen Film). Dies hat aber nichts mit dem griechischen Äquivalent von „harpazo” zu tun, wie es in 1. Thessalonicher 4,17; 2. Korinther 12,2-4 und Offenbarung 12,5 verwendet wird, um ein körperliches Aufheben bzw. Entrücken (caught up in the air) in die Wolken zu beschreiben (siehe auch Apostelgeschichte 8,39, wo Philippus vom Geist „entrückt“ wurde).

Zu unserem Wesen als Christus und göttlicher Natur kann man nur sagen, wir sind nicht Christus, obwohl wir sehr wohl an seiner göttlichen Natur bei unserer Erlösung mit dem innewohnenden Heiligen Geist teilhaben. Christus ist aber die zweite Person der Gottheit und niemand wird zu Gott. Das ist eine Lüge vom Vater aller Lüge, Satan, der diese Lüge bereits im Garten Eden erzählte, als er Eva versucht mit der Behauptung: „ihr werdet sein wie Gott“ (1. Mose 3,5).

Die Vorstellung, dass die Kirche Israel ersetzt hat und dass die Erfüllung der Prophezeiungen zu Israel die Kirche betreffen, ist als Ersatztheologie bekannt, und diese ist nicht bibeltreu. Die Versprechen an Israel werden in Israel erfüllt, nicht in der Kirche. Gottes Segen über Israel ist ewig und er wurde nicht zurückgerufen.

Und schlussendlich wird das zweite Kommen von Christus dann stattfinden, wenn er, nicht die Menschen, seine Feinde besiegen und alle Dinge unter sich stellen wird. Die Beschreibung des zweiten Kommens in Offenbarung 19 ist der Bericht über einen mächtigen Krieger, der kommt, um alle Dinge richtig zu stellen, nicht von jemandem, der auf die Erde kommt, die bereits durch Menschen bereinigt wurde und bereit ist, von ihm regiert zu werden. Vers 15 ist eindeutig: „Und aus seinem Munde ging ein scharfes Schwert, dass er damit die Völker schlage; und er wird sie regieren mit eisernem Stabe; und er tritt die Kelter, voll vom Wein des grimmigen Zornes Gottes, des Allmächtigen“. Wenn die Erde bereits durch die Gläubigen von allem Bösen gereinigt worden wäre, wie es die Kingdom Now-Anhänger glauben, warum braucht er dann ein scharfes Schwert, um die Völker niederzuschlagen und warum ist Gott immer noch wütend auf sie?

Die Kingdom Now-Theologie ist eine weitere in einer langen Reihe falscher, nicht bibeltreuer und irreführender Philosophien von Menschen, deren eitle Vorstellungen versuchen, Gott zu vermenschlichen und den Menschen zu vergöttlichen. Dies sollte vermieden werden.

English
Zurück zur deutschen Startseite

Was bedeutet die Lehre des „Kingdom now“ bzw. „Königreiches jetzt”?

Finden Sie heraus, wie Sie ...

ewiges Leben erhalten



Gottes Vergebung empfangen