Was sagt uns die Bibel über Klatsch und Tratsch?



 

Frage: "Was sagt uns die Bibel über Klatsch und Tratsch?"

Antwort:
Das hebräische Wort für “Klatsch” im Alten Testament wird definiert als “jemand, der Geheimnisse verrät, der ein Schwätzer und Skandalverbreiter ist.“ Eine Klatschbaase ist jemand, der privilegierte Information über Menschen hat und diese Information an andere, die das nichts angeht, weitergibt. Die Absicht unterscheidet den Klatsch von geteilter Information. Klatschbaasen haben die Absicht, sich selbst in ein besseres Licht zu rücken, indem sie andere schlecht darstellen und indem sie ihren „Schatz von Wissen“ teilen.

Im Römerbrief, offenbart Paulus die sündige Natur und Gesetzlosigkeit der Menschheit und erwähnt, wie Gott Seinen Zorn über die, die Seine Gesetze ablehnen, ausgeschüttet hat. Weil sie sich von Gottes Anweisung und Führung abgewandt haben, übergab Er sie ihrer sündigen Natur. Die Liste beinhaltet Zuträger (Klatsch) und Verleumder (Römer 1,29-32). Aus dieser Passage erkennen wir, wie erst die Sünde Klatsch und Tratsch ist und dass dies solche charakterisiert, die unter Gottes Zorn stehen.

Eine weitere Gruppe, die bekannt waren (und es heute noch sind) Klatsch und Tratsch zu verbreiten, sind die Witwen. Paulus rät zur Vorsicht, dass Witwen sich nicht Klatschverbreiten und Faulheit angewöhnen. Diese Frauen werden beschrieben als „geschwätzig und vorwitzig und reden, was nicht sein soll“ (1.Timotheus 5,12-13). Frauen verbrachten damals viel Zeit in ihren gegenseitigen Häusern und arbeiteten eng mit anderen Frauen, so konnten sie Situationen hören und observieren, die durch vielfaches weitererzählen oft verdreht wurden. Paulus sagte, dass Witwen die Gewohnheit hatten von Haus zu Haus zu gehen, um sich wegen ihrer Nutzlosigkeit und Faulheit Beschäftigung zu suchen. Faule Hände sind die Arbeit des Teufels und Gott warnt uns davor, Faulheit in unsere Leben zu lassen. „Wer Geheimnisse verrät, ist ein Verleumder, und mit dem, der den Mund nicht halten kann, lass dich nicht ein.” (Sprüche 20,19).

Frauen sind sicherlich nicht die einzigen, die Klatsch und Tratsch verbreiten. Jeder kann daran schuldig sein, einfach indem etwas im Vertrauen mitgeteiltes wiederholt wird. In Sprüche gibt es eine Auflistung über die Gefahren von Klatsch und den potentiellen Schmerz, der dadurch zugefügt werden kann. „Wer seinen Nächsten schmäht, ist ein Tor; aber ein verständiger Mann schweigt stille. Ein Verleumder verrät, was er heimlich weiß; aber wer getreuen Herzens ist, verbirgt es“. (Sprüche 11,12-13)

Die Bibel sagt uns, dass „Ein falscher Mensch richtet Zank an, und ein Verleumder macht Freunde uneins.“ (Sprüche 16,28) Viele Freundschaften wurden durch Missverständnisse in Bezug auf Klatsch zerstört. Diejenigen, die sich solchem Verhalten hingeben, verursachen nichts als Ärger und Frust, Bitterkeit und Schmerz unter seinen/ihren Freunden. Leider blühen manche Menschen davon richtig auf und suchen Gelegenheiten andere zu zerstören. Und wenn sie konfrontiert werden, streiten sie die Anschuldigung ab und antworten mit Entschuldigungen. Anstatt ihren Fehler einzugestehen, schmälern sie die Ernsthaftigkeit dieser Sünde oder geben anderen die Schuld für ihr Verhalten. „Der Mund des Toren bringt ihn ins Verderben, und seine Lippen bringen ihn zu Fall. Die Worte des Verleumders sind wie Leckerbissen und gehen einem glatt ein.“ (Sprüche 18,7-8)

„Wer Mund und Zunge bewahrt, der bewahrt sein Leben vor Not.“ (Sprüche 21,23) Also müssen wir unsere Zunge hüten und von sündigem Klatsch und Tratsch Abstand nehmen. Wenn wir unser natürliches Verlangen Gott unterordnen, wird Er uns helfen, gerecht zu bleiben. Wollen wir alle den Lehren der Bibel in Bezug auf Klatsch folgen und unseren Mund zulassen, außer wenn es notwendig und angebracht ist zu sprechen.


Zurück zur deutschen Startseite

Was sagt uns die Bibel über Klatsch und Tratsch?