Was bedeutet Kirchengründung?



 

Frage: "Was bedeutet Kirchengründung?"

Antwort:
Die Kirchengründung ist die Etablierung einer organisierten Gemeinde von Gläubigen an einem neuen Ort. Der Prozess eine Kirche zu gründen umfasst das Evangelium zu verkünden, das Lehren von neuen Gläubigen, das Training von Führungspersonen für die Kirche und die Organisation der Kirche gemäß dem Vorbild des Neuen Testaments. Normalerweise beinhaltet solch ein Prozess auch die Erstellung einer Satzung bzw. einer Lehraussage sowie der Kauf oder Anmietung einer Örtlichkeit für die Gemeindetreffen.

Die Kirchengründung hat ihren Fokus in der Mission. Kirchengründer sind Missionare, die sich auf das Predigen und Lehren des Wort Gottes konzentrieren. Andere Missionare, die sich in besonderen Fähigkeiten spezialisieren, sollten nicht offiziell „Kirchengründer“ genannt werden, aber sie bieten wertvollen Dienst für diejenigen, die Kirchen gründen. Solche unterstützenden Missionare beinhalten Ärzte und Krankenschwestern, Radiomoderatoren, Piloten, Bibel-Übersetzer, Drucker von Infomaterial usw.

Das ultimative Ziel der Kirchengründung ist Gott in einer Gemeinde zu verehren, indem man eine autonome und sich selbstverbreitende Gemeinde von Gläubigen gründet. Wenn dieses Ziel erreicht ist und die Kirche selbständig agieren kann, wird der Kirchengründer in eine andere Region gehen und den Prozess von vorn beginnen.

Die Gründung von Kirchen ist biblisch. Apostel Paulus reiste durch eine Gegend und versuchte immer genug Zeit in jeder Stadt zu verbringen, um eine lokale Gemeinde von Gläubigen zu etablieren und Führungspersonen heranzuziehen (Apostelgeschichte 14,21-23). Später versuchte er diese Kirchen zu besuchen, um sie im Glauben zu bestätigen und ihnen Mut zu machen (Apostelgeschichte 14,41; 1.Thessalonicher 3,2). Die Kirchen, die er gründete, sandten dann selbst Missionare hinaus; und so lebt die Kirchengründung immer weiter (1.Thessalonicher 1,8).


Zurück zur deutschen Startseite

Was bedeutet Kirchengründung?