settings icon
share icon
Frage

Wie sollten christliche Eltern damit umgehen, wenn ein Teenager schwanger wurde?

Antwort


Es geht eigentlich nicht darum, ob Gott „erwartet“, dass wir Kinder haben, denn Er ist souverän und allwissend und weiß, wer Kinder haben wird und wer nicht. Die Frage ist vielmehr, ob Kinder eine Voraussetzung für Christen sind oder nicht und ob wir auch ohne Kinder ein erfülltes, gehorsames Leben in Christus führen können oder nicht.

Die Bibel sagt uns, dass Kinder ein Segen Gottes sind. In Psalm 127,3-5 heißt es: „Siehe, Kinder sind eine Gabe des HERRN, die Leibesfrucht ist eine Belohnung. Wie Pfeile in der Hand eines Helden, so sind die Söhne der Jugend. Wohl dem Mann, der seinen Köcher mit ihnen gefüllt hat! Sie werden nicht zuschanden, wenn sie mit den Widersachern reden im Tor.“ Das bedeutet nicht, dass die Kinderlosen nicht gesegnet sind oder dass Kinder der einzige Segen Gottes sind. Es bedeutet lediglich, dass Kinder als Segen zu betrachten sind und nicht als Fluch oder Unannehmlichkeit.

Als Gott Adam und Eva schuf, segnete Gott „sie und sprach zu ihnen: 'Seid fruchtbar und mehret euch; füllet die Erde und machet sie euch untertan'„ (1. Mose 1,28). Nach der Sintflut sagte Gott zu Noah: „Seid fruchtbar und mehrt euch und erfüllt die Erde“ (1. Mose 9,1). Die Fortpflanzung ist Teil von Gottes Gebot für die Menschheit, und er „erwartete“ sicherlich von den meisten Menschen, dass sie Kinder haben. Das Kinderkriegen ist auch Teil des Bundes, den Gott mit Abraham geschlossen hat. Er sagte zu Abraham: „Und ich will dich zu einem großen Volk machen und dich segnen ... und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf der Erde!“ (1. Mose 12,2-3). Dies wurde schließlich durch Jesus Christus erfüllt, den Erlöser, der ganz Gott und ganz Mensch ist - und der aus dem Geschlecht Abrahams geboren wurde.

Im Alten Testament galten Kinder als sichtbares Zeichen für Gottes Segen. Dennoch war Unfruchtbarkeit kein verlässliches Zeichen für Gottes Missfallen, auch wenn die meisten Menschen dieser Zeit das anders gesehen haben mögen. Viele Paare in der Bibel, wie Elkana und Hanna ( die Eltern des Propheten Samuel), Abraham und Sara (die Eltern von Isaak) und Zacharias und Elisabeth (die Eltern von Johannes dem Täufer), waren gottesfürchtige Männer und Frauen, die jahrelang unfruchtbar waren.

Im Neuen Testament werden Kinder sicherlich noch immer als Segen angesehen. Jesus hieß Kinder willkommen und lehrte seine Jünger, dass Kinder viele Werte des Reiches Gottes verkörpern. Der Apostel Paulus gab den Eltern und Kindern Anweisungen für ein gutes Zusammenleben (Epheser 6,14). Eine der Anforderungen an einen Ältesten in der Gemeinde ist, dass er, wenn er verheiratet ist und Kinder hat, seinen eigenen Haushalt gut führen muss. Wenn er sich nicht um seine eigene Familie kümmern kann, ist er wahrscheinlich auch nicht in der Lage, für die Gemeinde zu sorgen (1. Timotheus 3,4-5). Es steht außer Frage, dass die Familie bei Gott einen hohen Stellenwert hat. Aber das Neue Testament konzentriert sich mehr auf geistliche Fruchtbarkeit und Vermehrung als auf körperliche Segnungen. Wer an Jesus glaubt, wird ein Kind Gottes (Johannes 1,12). Es ist vor allem seine Familie, die wir vergrößern wollen. Wir sollen Jünger machen (Matthäus 28,19), nicht nur biologische Nachkommen.

Kinder sind und bleiben ein Segen Gottes - ganz gleich, wie ein Kind in das Leben eines Menschen kommt. Aber auch wenn Gott Kinder zu Seinem Segen erklärt hat und die Fortpflanzung Teil des Auftrags für die gesamte Menschheit ist, heißt es in der Bibel nirgends, dass jedes verheiratete Paar Kinder haben muss oder sich wünscht, Kinder zu haben. Noch einmal: Unfruchtbarkeit - egal in welchem Alter - ist kein Zeichen von Gottes Missfallen. Paare ohne Kinder sind für das Reich Gottes keineswegs weniger wertvoll oder wichtig als solche mit Kindern. Man könnte sogar behaupten, dass Paare ohne Kinder in der Lage sind, mehr Energie und Konzentration auf die Arbeit im Reich Gottes zu verwenden als Menschen mit Kindern, ähnlich wie Alleinstehende (siehe 1. Korinther 7,32). Verheiratet, ledig, mit Kindern oder ohne Kinder, jedes Kind Gottes ist ein wichtiges Mitglied seiner Familie und ein wesentlicher Teil des Leibes Christi. Gottes besonderer Wille für jeden Einzelnen und jedes Paar ist unterschiedlich. Für viele gehört es zum Willen Gottes, Kinder zu bekommen, sei es auf natürlichem Wege oder durch Adoption. Für andere ist es nicht der Wille Gottes, Kinder zu bekommen.

Für diejenigen, die sich Kinder wünschen, sie aber aus irgendeinem Grund nicht bekommen können, ist es am besten, den Wunsch im Gebet Gott anzuvertrauen. Er kann Ihnen helfen, den schmerzhaften Weg zu gehen, und Ihnen auch helfen, in dieser Zeit sein Bestes zu geben. Für diejenigen, die sich keine Kinder wünschen, ist es ebenfalls am besten, den Wunsch im Gebet vor Gott zu bringen. Manchmal ist unser fehlender Wunsch von Gott gegeben. Ein anderes Mal wird er von vergangenen Verletzungen, Angst oder Egoismus angetrieben. Wenn wir unser Herz ehrlich vor Gott entblößen, kann Er uns helfen, das Chaos zu ordnen, Heilung zu bringen und uns die Wünsche Seines Herzens zu erfüllen.

Es ist allzu leicht, dass unsere Wünsche für unser eigenes Leben zu Götzen werden. Selbst gute Wünsche werden zu Götzen, wenn sie den Platz Gottes in unserem Leben einnehmen. Wir alle, unabhängig von unserer Lebenslage oder -phase, tun gut daran, unser Herz zu prüfen, im Gebet ehrlich zu Gott zu sein, in Seinem Wort nach Weisheit zu suchen und Ihm unser Leben anzuvertrauen. Letztlich ist es Gott, der unser Herz befriedigt, und unser Leben soll allein zu Seiner Ehre gelebt werden (Römer 12,1-2; Psalm 37).

English



Zurück zur deutschen Startseite

Wie sollten christliche Eltern damit umgehen, wenn ein Teenager schwanger wurde?
Teile diese Seite: Facebook icon Twitter icon Pinterest icon Email icon
© Copyright Got Questions Ministries