settings icon
share icon
Frage

Was bedeutet es, in Christus zu sein?

Antwort


Galater 3,26-28 gibt uns Einblick in den Begriff „in Christus” und was er bedeutet. „Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus. Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen. Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus.“ Paulus spricht zu den Christen in Galatien und erinnert sie an ihre neue Identität, seitdem sie ihren Glauben in Jesus Christus gelegt haben. „Auf Christus getauft“ zu sein bedeutet, dass sie mit Christus identifiziert wurden, ihre alten sündigen Leben verlassen und ihr neues Leben in Christus komplett annahmen (Markus 8,34; Lukas 9,23). Wenn wir auf das Ziehen des Heiligen Geistes reagieren, dann „tauft“ er uns in die Familie von Gott. 1. Korinther 12,13 sagt: „Denn wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft, wir seien Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geist getränkt.“

Verschiedene Passagen in der Heiligen Schrift beziehen sich auf Gläubige, die „in Christus” sind (1. Petrus 5,14; Philipper 1,1; Römer 8,1). Kolosser 3,3 sagt: „Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott.“ Gott ist die perfekte Gerechtigkeit. Er kann nicht einfach unsere Sünde übersehen oder entschuldigen; das wäre nicht gerecht. Für die Sünde musste eine Wiedergutmachung erbracht werden. Der gesamte Zorn, den Gott gegen das Böse hatte und hat, wurde auf seinen eigenen Sohn ausgeschüttet. Als Jesus unseren Platz am Kreuz einnahm, erlitt er die Bestrafung, die unsere Sünde verdient hat. Seine letzten Worte, bevor er starb, waren: „Es ist vollbracht“ (Joh. 19,30). Was war vollbracht? Nicht einfach nur sein irdisches Leben. Er bewies ja drei Tage später, dass das nicht beendet war (Matthäus 28,7; Markus 16,6; 1. Korinther 15,6). Er beendete am Kreuz Gottes Plan, seine gefallene Welt zu erlösen. Als Jesus sagte: „Es ist vollbracht“, brachte er zum Ausdruck, dass er erfolgreich und in Gänze für jeden Akt der Rebellion gegen Gott in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft bezahlt hatte.

„In Christus” zu sein bedeutet, dass wir sein Opfer als Bezahlung für unsere Sünden angenommen haben. Unser Vorstrafenregister beinhaltet alle sündigen Gedanken, Einstellungen oder Taten, die wir jemals verbrochen haben. Keinerlei Selbst-Reinigung kann uns ausreichend reinigen, um die Vergebung zu gewährleisten und die Beziehung mit einem heiligen Gott zu erlangen (Römer 3,10-12). Die Bibel sagt, dass wir in unserem natürlichen Zustand Feinde Gottes sind (Römer 5,10). Wenn wir sein Opfer in unserem Namen annehmen, dann vertauscht er unsere Position gegen seine. Er tauscht unsere Liste von Sünden gegen seinen perfekten Status, der Gott vollkommen gefällt (2. Korinther 5,21). Dieser göttliche Austausch findet am Fuß des Kreuzes statt: unser alter sündiger Status gegen seinen perfekten (2. Korinther 5,17).

Um vor Gottes heiliges Angesicht zu treten, müssen wir durch die Gerechtigkeit von Christus abgedeckt werden. „In Christus“ zu sein bedeutet, dass Gott unsere Fehler nicht mehr sieht; er sieht die Gerechtigkeit seines eigenen Sohns (Epheser 2,13; Hebräer 8,12). Nur „in Christus“ ist unsere Sündenschuld gelöscht, unsere Beziehung mit Gott wiederhergestellt und unsere Ewigkeit sichergestellt (Johannes 3,16-18; 20,31).

English



Zurück zur deutschen Startseite

Was bedeutet es, in Christus zu sein?
Teile diese Seite: Facebook icon Twitter icon Pinterest icon Email icon
© Copyright Got Questions Ministries