settings icon
share icon
Frage

Verspricht die Bibel, dass eine gottesfürchtige Erziehung immer gottesfürchtige Kinder zur Folge hat (Sprüche 22,6)?

Antwort


In Sprüche 22,6 heißt es: „Gewöhne den Knaben an den Weg, den er gehen soll, so wird er nicht davon weichen, wenn er alt wird!“ Verheißt dieser Vers, dass Kinder, die in gottgefälliger Weise erzogen werden, immer zu Kindern heranwachsen, die als Erwachsene Gott folgen? Was ist mit all den gottesfürchtigen Eltern, deren Kinder sich auflehnen?

Sprüche als literarische Form sind keine direkten Verheißungen; sie sind vielmehr allgemeine Beobachtungen des Lebens, die in der Regel zutreffen. Das hilft zu erklären, warum manche Eltern ihr Kind treu zur Nachfolge Gottes erziehen, das Kind aber als Erwachsener gegen Gott rebelliert.

Sprüche 22,6 lehrt, dass es im Allgemeinen wahr ist, dass ein Kind, das zur Liebe gegenüber Gott erzogen wird, dies auch als Erwachsener tun wird. Das war die Beobachtung des Lebens vor 3.000 Jahren, und sie bewahrheitet sich auch heute. Die meisten christlichen Eltern, die ihre Kinder in einer gottgefälligen Weise erziehen, werden ein Erbe an Kindern hinterlassen, die Gott als Erwachsene lieben. Wenn man ein Kind „in der Zucht und Ermahnung des Herrn“ (Epheser 6,4) erzieht, erhöht sich deutlich die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind später zu Christus steht.

Ein großartiges biblisches Beispiel findet sich im Leben des Timotheus. In 2. Timotheus 1,5 sagt Paulus: „Dabei halte ich die Erinnerung an deinen ungeheuchelten Glauben fest, der zuvor in deiner Großmutter Lois und deiner Mutter Eunike gewohnt hat, ich bin aber überzeugt, auch in dir.“ Sowohl Timotheus' Mutter als auch seine Großmutter liebten Gott und erzogen Timotheus ebenfalls in diesem Sinne. Timotheus schloss sich als junger Mann Paulus als Missionsmitarbeiter an und wurde einer seiner vertrautesten Gefährten. Im Neuen Testament wird Timotheus fünfundzwanzig Mal namentlich erwähnt, als Missionar, Helfer der Apostel und Pastor.

Eine gottgefällige Erziehung ist heute genauso wichtig wie im Laufe der gesamten Geschichte. Väter und Mütter sind der Schlüssel zur Erziehung gottesfürchtiger junger Männer und Frauen, die Gott lieben und für Ihn leben. Trotz des Segens, den Pastoren, Jugendleiter und andere göttliche Einflüsse darstellen, kann niemand die Rolle gottesfürchtiger Eltern ersetzen, die ihren christlichen Glauben leben und an ihre Kinder weitergeben. Deshalb kann der Verfasser von Sprüche 22,6 mit Recht behaupten: „Bring dein Kind schon in jungen Jahren auf den richtigen Weg, dann hält es sich auch im Alter daran“ (Hfa).

English



Zurück zur deutschen Startseite

Wie sollten christliche Eltern damit umgehen, wenn ein Teenager schwanger wurde?
Teile diese Seite: Facebook icon Twitter icon Pinterest icon Email icon
© Copyright Got Questions Ministries