Warum ist eine gesunde Glaubenslehre so wichtig?


Frage: "Warum ist eine gesunde Glaubenslehre so wichtig?"

Antwort:
Paulus ermahnt Titus: “Du aber rede, was der gesunden Lehre ziemt“ (Titus 2,1). Dieses Mandat macht es offensichtlich, wie wichtig eine gesunde, solide Lehre ist. Aber warum? Macht es wirklich einen Unterschied was wir glauben?

Eine gesunde Glaubenslehre ist wichtig, weil unser Glaube auf einer speziellen Botschaft basiert.

Die allgemeine Lehre der Kirchengemeinde beinhaltet viele Elemente, aber die primäre Botschaft ist explizit definiert: „dass Christus für unsere Sünden gestorben ist nach den Schriften [und]…dass er auferweckt worden ist am dritten Tag nach den Schriften“ (1. Korinther 15,3-4). Das ist die unmissverständliche gute Botschaft und diese ist von oberster Wichtigkeit. Wenn diese Botschaft verändert wird, dann dreht sich die Basis des Glaubens weg von Christus, hin zu etwas Anderem. Unser ewiges Schicksal hängt davon ab, „das Wort der Wahrheit, das Evangelium eures Heils“ zu hören (Epheser 1,13; siehe auch 2. Thessalonicher 2,13-14).

Zum Zweiten ist die Glaubenslehre wichtig, weil das Evangelium eine heilige Zuversicht ist, und wir wagen es nicht an Gottes Kommunikation an die Welt herum zu pfuschen. Unsere Verantwortung ist es die Botschaft zu überbringen, nicht sie zu verändern. Judas verrät die Dringlichkeit diese Zuversicht zu schätzen: „Geliebte, da ich allen Fleiß anwandte, euch über unser gemeinsames Heil3 zu schreiben, war ich genötigt, euch zu schreiben und zu ermahnen, für den ein für alle Mal den Heiligen überlieferten Glauben zu kämpfen.“ (Judas 1,3; siehe auch Philipper 1,27). Zu “kämpfen” verrät schon die Bedeutung alles was wir haben, daran zu setzen. Die Bibel enthält auch eine Warnung von Gottes Wort nichts wegzulassen und nichts hinzuzufügen (Offenbarung 22,18-19). Statt die Lehren der Apostel zu verändern, nehmen wir sie so entgegen, wie sie uns überliefert wurde und behalten sie, wie sie ist „Halte fest das Vorbild der gesunden Worte, die du von mir gehört hast, in Glauben und Liebe, die in Christus Jesus sind!“ (2. Timotheus 1,13).

Die gesunde Glaubenslehre ist wichtig, weil wir glauben, dass das was wir glauben, dass was wir tun beeinflusst. Verhalten ist die Verlängerung der Theologie und es gibt eine direkte Wechselwirkung zwischen dem, was wir denken und wie wir uns verhalten. Zum Beispiel, es stehen zwei Leute auf einer Brücke, einer glaube er kann fliegen, der andere glaubt er kann nicht fliegen. Ihr nächster Schritt wird sehr unterschiedlich sein. Gleichermaßen, wird sich ein Mann, der glaubt, dass es kein Richtig und Falsch gibt, natürlich anders verhalten, als ein Mann, der an gut definierte Moralstandards glaubt.

In einer der Listen der Bibel über Sünden werden Dinge wie Rebellion, Mord, Lüge, Menschenhandel aufgeführt. Die Liste schließt mit: „und wenn etwas anderes der gesunden Lehre entgegensteht“ (1. Timotheus 1,9-10). Anders gesagt, wahre Lehre befürwortet Gerechtigkeit; Sünde floriert da, wo die „gesunde Lehre“ abgelehnt wird.

Die gesunde Lehre ist wichtig, weil wir die Wahrheit in der Welt der Lüge herausfinden müssen. „Denn viele falsche Propheten sind in die Welt hinausgegangen” (1. Johannes 4,1). Es gibt Unkraut mitten unter dem Weizen und Wölfe unter der Herde (Matthäus 13,25; Apostelgeschichte 20,29). Der beste Weg die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden ist, zu wissen, was die Wahrheit ist.

Die gesunde Lehre ist wichtig, weil das Ende der gesunden Lehre das Leben ist. „Habe acht auf dich selbst und auf die Lehre; beharre in diesen Dingen! Denn wenn du dies tust, so wirst du sowohl dich selbst retten als auch die, die dich hören.“ (1. Timotheus 4,16). Umgekehrt bedeutet dies, das Ende von ungesunder/nicht solider Lehre ist die Zerstörung. „Denn gewisse Menschen haben sich heimlich eingeschlichen, die längst zu diesem Gericht vorher aufgezeichnet sind, Gottlose, welche die Gnade unseres Gottes in Ausschweifung verkehren und den alleinigen Gebieter und unseren Herrn Jesus Christus verleugnen.“ (Judas 1,4). Die Botschaft von Gott zu verändern oder zu verdrehen ist eine “gottlose” Sache, und das Urteil für solch eine Tat ist gravierend. Ein anderes Evangelium zu predigen („wo es doch kein anderes gibt“), birgt die Verfluchung: „Er sei verflucht!“ (siehe Galater 1,6-9).

Die gesunde Lehre ist wichtig, weil sie Gläubige ermutigt. Eine Liebe für Gottes Wort bringt “großen Frieden” (Psalm 119,165) und der, „der Frieden verkündet, der gute Botschaft bringt, der Heil verkündet“ sind wirklich „lieblich“ schön (Jesaja 52,7). Für einen Pastor gilt: „der an dem der Lehre gemäßen zuverlässigen Wort festhält, damit er fähig sei, sowohl mit der gesunden Lehre zu ermahnen als auch die Widersprechenden zu überführen.“ (Titus 1,9).

Das Wort der Weisheit ist „Verrücke nicht die uralte Grenze, die deine Väter gemacht haben!” (Sprüche 22,28). Wenn dies bei der gesunden Glaubenslehre anwenden, lernen wir daraus, dass wir sie intakt halten müssen. Mögen wir niemals “von der Einfalt und Lauterkeit Christus” abkommen (2. Korinther 11,3).

English
Zurück zur deutschen Startseite

Warum ist eine gesunde Glaubenslehre so wichtig?