Welchen Wert hat die Familie der Gemeinde/Kirchengemeinde?


Frage: "Welchen Wert hat die Familie der Gemeinde/Kirchengemeinde?"

Antwort:
Welchen Wert hat es, wenn wir für andere Gläubige wie eine Familie sind? Apostelgeschichte 2,42 könnte man als Basisaussage zu grundlegenden Gemeinde-/ Kirchenaktivitäten betrachten: „Sie verharrten aber in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft, im Brechen des Brotes und in den Gebeten." Die Bibel legt aus folgenden Gründen besonderen Wert auf die Einheit der Gemeindefamilie:

Wir studieren/lernen Gottes Wort zusammen — Eine Gemeindefamilie sorgt für dauerhaftes Lehren der Bibel. Dies geschieht durch Hauskreise, Bibelstunden, Lehre durch den Pastor, Sonntagsschule usw. Die Gemeindefamilie soll spirituell zusammenwachsen und sich gegenseitig anspornen. 2. Timotheus 3,16 sagt: „Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit."

Wir ehren Gott zusammen durch Anbetung und Verehrung — Es entsteht Einheit, wenn Gläubige zusammen Gott anbeten und verehren, ob durch Musik oder Predigt oder andere Dienste. Psalm 34,4 betont den Aufruf zur gemeinsamen Anbetung und Verehrung: "Erhebt den HERRN mit mir, lasst uns miteinander erhöhen seinen Namen".

Wir finden Verantwortlichkeit — Die Gemeinde bietet den praktischen Rahmen für Verantwortlichkeit. Wenn Beziehungen wachsen und Freundschaften entstehen, gibt es jemanden, der dich ermutigt, wenn nötig ermahnt und sich mit dir gemeinsam erfreut. Sprüche 27,17 sagt: „Eisen wird durch Eisen geschärft, und ein Mann schärft das Angesicht seines Nächsten". Verantwortlichkeit ist extrem wichtig im Kampf die Sünde zu überwinden und die Gemeindefamilie ist ein hervorragender Ort, um mit jemandem zu beten, zu sprechen und sich anzuvertrauen.

Wir finden in schweren Zeiten Unterstützung — Wenn Prüfungen und schwere Zeiten auf uns zu kommen, ist ein gutes Hilfsnetz wichtig. Wenn wir Sorgen und Bedürfnisse haben, wollen wir, dass unsere Brüder und Schwestern im Herrn für uns beten und uns bei praktischen Bedürfnissen zur Seite stehen, wie bei Mahlzeiten, als Putzhilfe und Kinderbetreuung. Galater 6,2 ermutigt uns: "Einer trage des anderen Lasten, und so werdet ihr das Gesetz des Christus erfüllen."

Wir finden Gelegenheiten zu dienen — Wir erhalten nicht nur Unterstützung in der Gemeinde; wir geben sie auch. Du bist aufgerufen aus der Gemeinde nicht nur zu empfangen, sondern auch beizutragen. Wenn wir in vertrauter Gesellschaft mit anderen Gläubigen sind, dann wissen wir, wann sie Unterstützung und Gebet benötigen. Wir können zur Hilfe eilen und in praktischen Dingen helfen. Epheser 6,7 sagt: „Dient mit Gutwilligkeit als dem Herrn und nicht den Menschen!"

Wir machen Nachfolger — Es kommt eine Zeit, wenn wir lernen müssen andere zu lehren, nicht nur selbst gelehrt zu werden (Hebräer 5,12). Wir können evangelisieren, lehren und ermutigen. "Und Jesus trat zu ihnen und redete mit ihnen und sprach: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf Erden. Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie alles zu bewahren, was ich euch geboten habe! Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters." (Matthäus 28,18-20).

In einem Zeitalter, indem die Kultur immer weltlicher wird, ist es gut, in einer Familie von gleichgesinnten Gläubigen zu sein. Diese Brüder und Schwestern können dich auf deiner Glaubensreise bestärken, auf Fragen über geistliche Themen antworten und Hilfe in schweren Zeiten sein. Die Gemeindefamilie gibt dir auch Gelegenheit selbst anderen zu dienen und sie unterstützen und lehren. „Und lasst uns aufeinander achthaben, um uns zur Liebe und zu guten Werken anzureizen, indem wir unser Zusammenkommen nicht versäumen, wie es bei einigen Sitte ist, sondern einander ermuntern, und das umso mehr, je mehr ihr den Tag herannahen seht!" (Hebräer 10,24-25)

English


Zurück zur deutschen Startseite

Welchen Wert hat die Familie der Gemeinde/Kirchengemeinde?