Ist die Unterscheidung zwischen Geistlicher und Laien bibeltreu?


Frage: "Ist die Unterscheidung zwischen Geistlicher und Laien bibeltreu?"

Antwort:
Weder das Wort Geistlicher noch das Wort Laien ist in der Bibel genannt. Dies sind in der Regel Begriffe für die „Person am Rednerpult" gegenüber den „Personen in den Bankreihen". Gläubige haben zwar unterschiedliche Berufungen und Gaben (Römer 12,6), aber sie sind alle Diener des Herrn (Römer 14,4).

Paulus bezeichnete sich mit Tchikus als "Bruder" und "Diener und Mitknecht" (Kolosser 4,7). So auch zwischen Paulus und Epaphras (Kolosser 1,7). Epaphroditus war Paulus „Bruder, Mitarbeiter und Mitstreiter" (Philipper 2,25). Paulus und Timotheus nannten sich „Sklaven" der Gemeinde von Korinth (2. Korinther 4.5). Petrus betrachtete Silvanus als seinen „treuen Bruder" (1. Petrus 5,12). Die Apostel sprachen nie von "uns" oder "ihnen", wenn sie davon sprachen Christus zu dienen. Sie betrachteten sich als Kollegen, Mitarbeiter und Mitdiener mit anderen Gläubigen in der Gemeinde.

Der Unterschied zwischen einem „professionellem Amt" und einem "Laien-Amt" kam auf, als die Kirchengemeinden ihre Führungspersonen nicht mehr aus ihrer eigenen Gemeinde nahmen, sondern sie von anderen Orten „beriefen". Während mindestens des 1. Jahrhunderts der Kirchengeschichte, erkannten die meisten Gemeinden die Hand Gottes aus ihren eigenen Mitgliedern, die zu Führungsrollen qualifiziert und berufen wurden. Fast jede Referenz des Neuen Testaments auf die Führungsrolle der lokalen Gemeinde, ob „Aufseher", „Diakon" oder „Ältester" zeigt, dass es so war. Beispiele siehe 1. Timotheus 3,1–7 und 5,17–20 und vergleiche mit Apostelgeschichte 20,17–38. Titus 1,5–9 ist ein weiteres Beispiel.

Nach und nach änderten sich die Dinge und in einigen Teilen der christlichen Welt fing man an, die "professionellen" Vollzeitgeistlichen als Repräsentanten der „Kirche/Gemeinde" zu sehen, während die „nicht-professionellen" als Anhänger oder Teilnehmer, statt als Mitarbeiter und Mitdiener von Jesus Christus, betrachtet wurden. Aus dieser Einstellung heraus erwuchs ein hierarchisches System, in dem die Distanz zwischen Geistlichem und dem Laien zunahm.

Bibelpassagen wie 1. Korinther 12 – 14, vieles aus Epheser und Römer 12 sollte man nicht vergessen. All diese Passagen betonen die wahre Brüderlichkeit aller Gläubigen in Jesus Christus und die Demut, die alle zeigen müssen, wenn wir unsere spirituellen Gaben und Ämter ausführen, um für einander ein Segen zu sein.

English


Zurück zur deutschen Startseite

Ist die Unterscheidung zwischen Geistlicher und Laien bibeltreu?