Ist die Bibel eine Gedankenkontrolle/Gehirnwäsche?


Frage: "Ist die Bibel eine Gedankenkontrolle/Gehirnwäsche?"

Antwort:
Einige Leute beschuldigen Christen, die Bibel als Gedankenkontrolle bzw. Gehirnwäsche zu benutzen. Der einzige Weg, um eine Kirche aufzubauen und Mitglieder in den Gemeinden zu behalten, wäre der Einsatz von Gehirnwäsche-Taktiken, wodurch die Menschen in einen Lebensstil und Einstellungswandel gezwungen werden. Diese Anschuldigung ist unbegründet, aber diejenigen, die die Kraft des Heiligen Geistes nicht kennen, benötigen eine Art, um die Lebensveränderung der Menschen zu erklären.

Obwohl es korrekt ist, dass viele Sekten – viele von denen, die vorgeben Christen zu sein – Formen der Gedankenkontrolle ausüben, wird im wahren Christentum in keiner Weise etwas erzwungen. Pastoren, die den Herrn lieben, wünschen sich ihre Gemeindemitglieder zu hegen und zu pflegen, aufzubauen und zu beschützen (Johannes 21,15-19). Die Gemeindeleiter sollen selbstlos und demütig dienen und dabei keine persönlichen Profitgedanken haben (1. Petrus 5,2-3). Also nein, die Bibel ist keine Gedankenkontrolle und unterstützt die Gedankenkontrolle im Sinne von Gehirnwäsche oder psychologischem Programming nicht.

Jedoch spricht die Bibel über die Kontrolle der eigenen Gedanken. Buße erfordert eine Veränderung der Gedanken. Christen werden “dagegen erneuert werden in dem Geist eurer Gesinnung” (Epheser 4,23). Sie sollten ähnlich denken und Streit vermeiden (Philipper 2,2). Ihnen wurde der Sinn von Christus gegeben (1. Korinther 2,16). Das Ergebnis ist eine neue Einstellung und neues Verhalten – eine neue Kreatur tatsächlich (2. Korinther 5,17). Dieser Wandel geschieht nicht wegen dem verschlagenen Plan eines Gurus oder einem sehr kontrollierten Umfeld; die Veränderung ist im Inneren, spirituell und real. Sie geschieht wegen dem Werk des Heiligen Geists, nicht wegen einem menschlichen Vertreter (Titus 3,5).

Der Mensch hat die sündige Natur von Adam vererbt bekommen (Römer 5,12). Diese sündige Natur hat Kontrolle über die Person und verankert dadurch diverse Sünden im Leben dieser Person (Galater 5,17-21; Epheser 5,17-19). Von dieser sündigen Natur kontrolliert, kann die Person Gott nicht kennen und ihm gefallen. Tatsächlich ist er ein Feind von Gott (Römer 5,10; 8,5-7). Die Bibel sagt, dass der Sünder, der durch seine sündige Natur kontrolliert wird, eine neue Natur und Erlösung von der Macht der Sünde benötigt. Die Person, die Jesus Christus als persönlichen Erlöser/Retter annimmt, erhält diese neue Natur (2. Petrus 1,4) und der Heilige Geist wohnt in dieser Person, der dem Gläubigen die Kraft gibt „nein“ zur Sünde zu sagen und „ja“ zu Gottes Gerechtigkeit (Galater 5,16; Römer 6,12-23). Der Gläubige an Christus wurde frei gemacht (Johannes 8,32). Er muss nicht mehr seiner sündigen Natur gehorchen, weil er die Freiheit in Christus besitzt zu tun, was Gott sich wünscht und Gott durch sein Leben zu ehren.

Die Bibel ist keine Gedankenkontrolle. Stattdessen bietet die Bibel eine Alternative zu einem Leben, das von der Sünde kontrolliert wird. Die Bibel zeigt uns, wie man Geist-kontrolliert wird. Ja, ein Gläubiger wird eine Veränderung der Gedanken erfahren, weil er die Lügen, die er einmal glaubte, ablehnt und die Wahrheit in Christus umarmt. Der vom Geist gefüllte Gläubige wird ein Leben voller Abenteuer mit Gott haben – ein Leben Gott frei zu dienen mit Enthusiasmus, ewiger Erfüllung und Hoffnung.

English
Zurück zur deutschen Startseite

Ist die Bibel eine Gedankenkontrolle/Gehirnwäsche?