Müssen Frauen in der Kirche still sein?



 

Frage: "Müssen Frauen in der Kirche still sein?"

Antwort:
1.Korinther 14,33-35 sagt: “Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern des Friedens. Wie in allen Gemeinden der Heiligen sollen die Frauen schweigen in der Gemeindeversammlung; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern sie sollen sich unterordnen, wie auch das Gesetz sagt. Wollen sie aber etwas lernen, so sollen sie daheim ihre Männer fragen. Es steht der Frau schlecht an, in der Gemeinde zu reden.” Auf den ersten Blick erscheint das krasser Befehl zu sein, dass Frauen niemals, egal wann, in der Kirche sprechen dürfen. Allerdings früher in der Epistel (1.Korinther 11,5) erwähnt Paulus, dass Frauen Gebete und Prophezeiungen erlaubte Aktivitäten seien und wir wissen auch, dass ältere Frauen jüngere Frauen unterrichten sollen (Titus 2,4). Daher muss 1.Korinther 14,33-35 nicht als absoluter Befehl verstanden werden, dass Frauen immer in der Kirche still sein müssen.

Die Epistel, wie auch 1.Korinther 14 behandelt die Ordnung und Struktur der Kirche. Die korinthische Kirche war für ihr Chaos und Zügellosigkeit in der Gemeinde bekannt (Vers 33). Es ist interessant, dass keine Ältesten oder Pastoren im Buch erwähnt werden und die anwesenden Propheten übten keinerlei Kontrolle aus (siehe Verse 29, 32, 37). Jeder im Gottesdienst machte was und wann immer er/sie wollte. Als Resultat sprachen alle mit der Gabe des Zungenredens gleichzeitig, diejenigen, die eine Offenbarung von Gott hatten riefen dazwischen und keiner kümmerte sich um die Interpretation von was überhaupt gesagt wurde. Es war ein großer Lärm und das Treffen endete im Chaos.

Einen Teil der Verwirrung in der Kirche von Korinth beinhaltete Frauen, die in Zungen redeten und prophezeiten; diese Frauen übernahmen die Führung im Gottesdienst, statt sich der Autorität der Kirche unterzuordnen (siehe 1.Timotheus 2,11-15). Offenbar störten auch bestimmte Frauen der korinthischen Kirche, indem sie während des chaotischen Gottesdienstes Fragen stellten. Gottes Instruktion durch Paulus ist somit, dass Frauen in der Kirche schweigen sollen (1.Korinther 14,34); der direkte Zusammenhang ist prophezeien (V. 29-33) und der weitere Zusammenhang beinhaltet das Zungenreden (V. 27-28). Diese Regel gilt für die „Gemeinden der Heiligen” (V. 33), nicht nur für Korinth. Wenn jemand wirklich die Gabe der Prophezeiung hat, wird er oder sie die Autorität von Apostel Paulus in dieser Sache anerkennen (V. 36-38).

Der Befehl in 1.Korinther 14,34 ist nicht, dass Frauen immer absolut still in der Kirche sein müssen. Es sagt nur aus, dass Frauen nicht prophezeien, in Zungen reden oder Zungensprache interpretieren sollen während der Gemeindeversammlung/Gottesdienst. Diese sind Lehrmethoden in der Kirche und sind autoritär; solche Rollen sind Männern vorbehalten (1.Timotheus 2,11-12).

Frauen können viele Rollen in der Kirche einnehmen und sind „Mitarbeiter“ im Gemeindedienst (Philipper 4,3). Die einzige Restriktion für Frauen ist, dass sie nicht Rollen von spiritueller Autorität über erwachsene Männer einnehmen.


Zurück zur deutschen Startseite

Müssen Frauen in der Kirche still sein?