settings icon
share icon
Frage

Was bedeutet es, eine Frau Gottes zu sein?

Antwort


Eine „Frau Gottes” ist als erstes die Tochter von Gott. Man wird durch die erlösende Beziehung mit Jesus Christus zum Kind Gottes (Johannes 1,12; 3,16-18.36). Wenn wir für unsere Erlösung auf Jesus vertrauen, werden wir eine neue Kreatur (2. Korinther 5,17). Gott schenkt uns seinen Heiligen Geist, der in uns arbeitet und uns verwandelt, um Christus immer ähnlicher zu werden (Johannes 14,15-17; 1. Johannes 4,13; 2. Korinther 3,18). Ganz einfach ist eine Frau Gottes eine Frau, die durch Jesus Christus erlöst wurde und sich dem Werk des Heiligen Geistes in ihr unterordnet. Aber wie sieht das in der Praxis aus?

Eine Frau Gottes wird danach streben, Gott durch das Lesen seines Wortes besser kennen zu lernen, mit ihm Gemeinschaft im Gebet zu haben, mit anderen Gläubigen Gemeinschaft zu üben und auf solide Lehre zu hören. Sie weiß: „alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt“ (2. Timotheus 3,16-17), somit will sie wissen, was Gottes Wort lehrt. Sie will auch folgenden Vers umsetzen: „Bemühe dich darum, dich vor Gott zu erweisen als ein angesehener und untadeliger Arbeiter, der das Wort der Wahrheit recht vertritt“ (2. Timotheus 2,15). Sie achtet auch auf die Warnung von Jakobus: „Seid aber Täter des Worts und nicht Hörer allein; sonst betrügt ihr euch selbst.“ (Jakobus 1,22).

Zu dem, was das Wort Gottes sagt, gehört auch ein aktives Gebetsleben. Paulus weist uns an: „Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden! Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, wird eure Herzen und Sinne in Christus Jesus bewahren.“ (Philipper 4,6-7). So auch 1. Thessalonicher 5,16-18: „Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass, seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch.“ Eine Frau Gottes begegnet Gott mit einem dankbaren Herz und wirft ihre Sorgen auf Gott (1. Petrus 5,7). Sie vertraut auf Gottes Fähigkeit und Liebe und somit bringt sie ihre Verehrung für ihn und ihre Sorgen an seinen Thron (Hebräer 4,14-16).

Eine Frau Gottes gehorcht Gottes Geboten, andere zu lieben. Ihre Sprache ist aufbauend und ermutigend für andere, nicht beleidigend, lästernd oder böse gemeint (Epheser 4,29; 1. Petrus 2,1-3). Sie ist gütig, mitfühlend und vergebend (Epheser 4,32). Sie hilft anderen Christen, deren Last zu tragen (Galater 6,2; Römer 12,15). Wenn sie die Möglichkeit hat, versucht sie allen Gutes zu tun, besonders denen aus der Familie Gottes (Galater 6,10). Sie ist nicht eingebildet, sondern lebt mit einem Geist der Demut (Römer 12,10.16; Philipper 2,5-11). Sie murrt nicht, führt keine sinnlosen Diskussionen und schürt keinen Streit, sondern versucht in Harmonie mit anderen zu leben (Römer 12,16.18; Philipper 2,14).

Eine Frau Gottes folgt den Lehren von Petrus: „…heiligt aber den Herrn Christus in euren Herzen. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist, und das mit Sanftmut und Ehrfurcht, und habt ein gutes Gewissen, damit die, die euch verleumden, zuschanden werden, wenn sie euren guten Wandel in Christus schmähen.“ (1. Petrus 3,15-16). Sie versucht Folgendes einzuhalten: „Enthaltet euch von fleischlichen Begierden, die gegen die Seele streiten, und führt ein rechtschaffenes Leben unter den Völkern, damit die, die euch als Übeltäter verleumden, eure guten Werke sehen und Gott preisen am Tag der Heimsuchung“ (1. Petrus 2,11-12).

Eine Frau Gottes verrichtet eifrig die Arbeit, die Gott ihr gab (Römer 12,11). Wenn sie eine ältere Frau ist, lebt sie als Vorbild für die jüngeren Frauen (Titus 2,3-5). Sie verbringt Zeit mit anderen Gläubigen, ermutigt sie und wird selbst durch sie ermutigt (Hebräer 10,24-25). Sie ordnet sich unter, d.h. sie stellt andere sich selbst voran, so wie alle Christen dies tun sollen (Epheser 5,21). Sie befolgt Petrus‘ Anordnung: „Seid untertan aller menschlichen Ordnung um des Herrn willen… Denn das ist der Wille Gottes, dass ihr durch Tun des Guten den unwissenden und törichten Menschen das Maul stopft - als Freie und nicht als hättet ihr die Freiheit zum Deckmantel der Bosheit, sondern als Knechte Gottes. Ehrt jedermann, habt die Brüder und Schwestern lieb, fürchtet Gott, ehrt den König!“ (1. Petrus 2,13-17). Sie weiß, dass sie in Christus hochgeschätzt wird (Galater 3,28) und versucht. Christus zu imitieren, indem sie ihren eigenen Willen niederlegt. Wenn sie verheiratet ist, erlaubt sie dem Ehemann die Familie zu führen (Epheser 5,21-33; 1. Petrus 3,1-2). Sie ehrt ihre Eltern (Epheser 6,1-3), und wenn sie Kinder hat, kümmert sie sich um sie (Titus 2,3-5; 1. Timotheus 5,14). Sie sorgt nach gottesfürchtigen Prinzipien für ihr Heim (Titus 2,3-5; Sprüche 14,1; 31).

Eine Frau von Gottes Schönheit ist „der verborgene Mensch des Herzens, unvergänglich, mit sanftem und stillem Geist: Das ist köstlich vor Gott.“ (1. Petrus 3,3-4). Schlussendlich ist die Frau Gottes ein laufendes Projekt, ein Meisterstück Gottes, erlöst durch seine Gnade durch Glauben (Epheser 2,8-10), und sie wird mehr und mehr wie Jesus, während sie danach strebt, ihn zu kennen und ihm zu gehorchen.

English



Zurück zur deutschen Startseite

Was bedeutet es, eine Frau Gottes zu sein?
Teile diese Seite: Facebook icon Twitter icon Pinterest icon Email icon
© Copyright Got Questions Ministries