Was sagt uns die Bibel über dämonische Unterdrückung?



 

Frage: "Was sagt uns die Bibel über dämonische Unterdrückung?"

Antwort:
Es gibt starken biblischen Nachweis, dass Christen nicht von Dämonen besessen werden können. Daraufhin stellt sich die Frage, welchen Einfluss / welche Macht ein Dämon über einen Christen haben kann. Viele Bibellehrer beschreiben den dämonischen Einfluss auf einen Christen als „dämonische Unterdrückung“, um dies von dem „Besessen werden“ oder „in Besitz nehmen“ zu unterscheiden. So wie der Teufel es mit Jesus versuchte (Lukas 4,2), so versuchen dämonische Kräfte auch, dass wir sündigen und versuchen uns dabei zu stören, Gott gehorsam zu sein. Sollte ein Christ erlauben, dass ein Dämon dabei Erfolg hat, kommt dämonische Unterdrückung dabei heraus. Dämonische Unterdrückung findet statt, wenn ein Dämon temporär siegreich über einen Christ ist, erfolgreich den Christen zur Sünde verführt und damit seine Fähigkeit Gott mit einem starken Vorbild zu dienen, hindert. Wenn ein Christ in ihrem/seinem Leben dämonische Unterdrückung zulässt, kann die Unterdrückung soweit zunehmen, dass der Dämon einen sehr starken Einfluss auf die Gedanken, das Verhalten und die Spiritualität des Christen hat. Christen, die sich selbst wiederkehrende Sünden erlauben, öffnen sich selbst für größere und größere Unterdrückung. Eingestehen (Buße) und Reue der Sünde sind nötig, um die gute Beziehung mit Gott wiederherzustellen, was dann die Macht des dämonischen Einflusses brechen kann. Apostel Johannes gibt uns auf diesem Gebiet große Aufmunterung: „Wir wissen, dass, wer von Gott geboren ist, der sündigt nicht, sondern wer von Gott geboren ist, den bewahrt er und der Böse tastet ihn nicht an.“ (1.Johannes 5,18).

Für einen Christ ist die Kraft des Sieges über und die Freiheit von dämonischer Unterdrückung immer verfügbar. Johannes erklärt: „Kinder, ihr seid von Gott und habt jene überwunden; denn der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist.“ (1.Johannes 4,4). Die Kraft des Heiligen Geistes, der in uns wohnt (Römer 8,9) ist immer verfügbar, um dämonische Unterdrückung zu überwinden. Kein Dämon, nicht einmal Satan selbst, können einen Christ davon abhalten sich selbst dem Heiligen Geist unterzuordnen und hierdurch jeden und alle dämonische Unterdrückung zu überwinden. Petrus muntert die Gläubigen auf, dem Teufel zu widerstehen, „ dem widersteht, fest im Glauben, und wisst, dass ebendieselben Leiden über eure Brüder in der Welt gehen.“ (1.Petrus 5,9). Fest im Glauben zu stehen bedeutet, auf die Kraft des Heiligen Geistes zu vertrauen, erfolgreich gegen den dämonischen Einfluss zu widerstehen. Dieses Vertrauen baut man durch die spirituelle Disziplin auf, das Wort von Gott aufzunehmen und zu lesen, ständig zu beten und durch die christliche Gemeinschaft mit anderen. Wenn wir unser Vertrauen durch diese Mittel stärken, werden wir fähig sein ein Schutzschild des Glaubens zu wahren, „mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen.“ (Epheser 6,16).


Zurück zur deutschen Startseite

Was sagt uns die Bibel über dämonische Unterdrückung?