Was waren die christlichen Kreuzzüge?



 

Frage: "Was waren die christlichen Kreuzzüge?"

Antwort:
Die Kreuzzüge haben eins der am meist verwendeten Argumente gegen den christlichen Glauben geliefert. Manche islamische Terroristen behaupten sogar, dass die terroristischen Angriffe ein Racheakt gegen die Christen aufgrund der Kreuzzüge sind. Was waren also die Kreuzzüge und warum werden sie als so großes Problem für den christlichen Glauben angesehen?

Als erstes, sollten die Kreuzzüge nicht als „christliche Kreuzzüge“ bezeichnet werden. Die meisten Menschen, die in die Kreuzzüge eingebunden waren, waren keine echten Christen, auch nicht, wenn sie es behaupten. Der Name von Christus wurde durch die Taten der vielen Kreuzzügler missbraucht, falsch eingesetzt und gelästert. Zweitens, die Kreuzzüge fanden ca. 1095 bis 1230 n.Chr. statt. Sollten die nicht biblischen Taten von angeblichen Christen vor hunderten von Jahren immer noch den heutigen Christen vorgehalten werden?

Drittens, nicht dass dies eine adäquate Entschuldigung wäre, aber das Christentum ist nicht die einzige Religion mit einer gewaltsamen Vergangenheit. Tatsächlich waren die Kreuzzüge eine Antwort auf muslimische Invasionen auf Land, dass erst von Christen bewohnt wurde. Von ca. 200 bis 900 n.Chr. lebten hauptsächlich Christen im Land von Israel, Jordanien, Ägypten, Syrien und der Türkei. Als der Islam mehr Macht gewann, haben Muslime diese Länder brutal unterdrückt, versklavt, vertrieben und sogar Christen, die in diesen Ländern lebten, ermordet. Als Antwort darauf befahlen die römisch-katholische Kirche und „christliche“ Könige/Kaiser aus Europa die Kreuzzüge, um das Land aus der Hand der Muslimen zurückzugewinnen. Die Aktionen, die so viele sogenannte Christen vollzogen waren dennoch erbärmlich. Es gibt keine biblische Rechtfertigung für die Eroberung von Ländern, den Mord an Zivilisten und die Zerstörung von Städten im Namen von Jesus Christus. Gleichzeitig kann der Islam sich nicht als Religion der Unschuld in diesem Zusammenhang bezeichnen.

Um kurz zusammenzufassen, die Kreuzzüge waren zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert n. Chr. Versuche das Land im Mittleren Osten, das durch die Muslime erobert wurde, zurückzufordern. Die Kreuzzügler waren brutal und böse. Viele Menschen wurden dazu gezwungen zum Christentum überzutreten. Wenn sie sich weigerten, wurden sie umgebracht. Der Gedanke ein Land durch Krieg und Gewalt im Namen von Christus zu erobern ist absolut nicht in der Bibel. Viele der Aktionen der Kreuzzüge standen im kompletten Gegensatz zu allem was für den christlichen Glauben steht.

Wie können wir also reagieren, als Folge aus den Kreuzzügen, dass der christliche Glaube durch Atheisten, Agnostiker, Skeptikern und anderen Religionen angegriffen wird? Wir können folgender Maßen antworten: 1) Möchtest Du für die Taten von Leuten, die vor 900+ Jahren gelebt haben, verantwortlich gemacht werden? 2) Willst Du für die Aktionen aller, die behaupten auch Deinen Glauben zu haben, rechenschaftspflichtig gemacht werden? Der Versuch das gesamte Christentum für die Kreuzzüge verantwortlich zu machen, ist wie wenn man alle Muslime für islamischen Terrorismus verantwortlich machen würde.


Zurück zur deutschen Startseite

Was waren die christlichen Kreuzzüge?