Wie kann ich Freude in meinem christlichen Leben erfahren?


Frage: "Wie kann ich Freude in meinem christlichen Leben erfahren?"

Antwort:
Freude ist etwas, dass wir alle erstreben, was aber schwer zu fassen ist. Freude zu erleben sollte ein Teil jedes christlichen Lebens sein. Freude ist eine Frucht des Heiligen Geistes und wird durch Gottes Arbeit in uns hervorgebracht, und es ist ein Teil dessen, was Gottes Wille für uns ist.

Wir wissen, dass sogar die reifsten Christen freudlose Zeiten erleben. Zum Beispiel hat Hiob sich gewünscht, er wäre nie geboren worden (Hiob 3,11). David betete darum, an einen Ort gebracht zu werden, an dem er nicht mit der Realität konfrontiert wird (Psalm 55,6-8). Elia flüchtete in die Wüste und bat Gott sein Leben zu nehmen, obwohl er zuvor 450 Propheten von Baal mit Feuer vom Himmel besiegt hatte (1. Könige 18,16-46). Wenn diese Männer strauchelten - wie können wir beständige Freude in unserem christlichen Leben finden?

Als erstes müssen wir verstehen, dass Freude ein Geschenk Gottes ist. Im Griechischen heißt Freude „chara“ und ist nah verwandt mit dem griechischen Wort „charis“, was Gnade bedeutet. Freude ist beides, ein Geschenk von Gott sowie auch eine Antwort auf das Geschenk Gottes. Freude entsteht also, wenn wir uns der Gnade Gottes bewusst sind und an seiner Gunst Gefallen finden.

Mit diesem Hintergedanken wird es deutlich, dass ein Weg um Freude zu erleben, der Fokus auf Gott ist. Anstatt in unseren Problemen und Dingen zu schwelgen, die uns unserer Zufriedenheit berauben, können wir uns Gott widmen. Das soll nicht heißen, dass wir unsere Unzufriedenheit und negative Emotionen verleugnen sollen. Wir können dem Beispiel vieler Autoren der Psalmen folgen und unsere Herzen Gott ausschütten. Wir können ihm in aller Direktheit sagen, was uns quält. Aber danach übergeben wir diese Dinge an Gott und denken daran, wer er ist und sind freudig an ihm. Psalm 3; 13; 18; 43 und 103 sind gute Beispiele dafür.

Im Buch der Philipper lesen wir viel über Freude, obwohl Paulus den Brief aus dem Gefängnis geschrieben hat. Philipper 4,4-8 gibt uns ein paar Leitlinien um Freude im christlichen Leben zu erlangen: „Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: „Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: Freuet euch! Eure Güte lasst kund sein allen Menschen! Der Herr ist nahe! Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden! Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus. Weiter, liebe Brüder: Was wahrhaftig ist, was ehrbar, was gerecht, was rein, was liebenswert, was einen guten Ruf hat, sei es eine Tugend, sei es ein Lob - darauf seid bedacht!“ Hier sehen wir, wie wichtig es ist Gott zu loben, uns zu erinnern, dass er nah ist, über unsere Sorgen zu beten und unseren Verstand auf die guten Dinge Gottes zu richten. Wir können Freude erfahren, wenn wir bewusst loben und preisen. David schrieb, dass das Lesen von Gottes Wort uns Freude bringen kann (Psalm 19,8). Wir erfahren Freude, indem wir mit Gott durch das Gebet kommunizieren. Und wir erfahren Freude, indem wir uns auf göttliche Dinge statt auf schwierige Umstände oder Unzufriedenheit fokussieren.

Jesus hat uns auch Anleitungen im Hinblick auf Freude gegeben. In Johannes 15 spricht er darüber, dass wir in ihm verweilen und ihm gehorsam sein sollen. Er sagte: „Wie mich mein Vater liebt, so liebe ich euch auch. Bleibt in meiner Liebe! Wenn ihr meine Gebote haltet, so bleibt ihr in meiner Liebe, so wie ich meines Vaters Gebote gehalten habe und bleibe in seiner Liebe. Das habe ich euch gesagt, auf dass meine Freude in euch sei und eure Freude vollkommen werde“ (Johannes 15,9-11). Einer der Schlüssel zur Freude ist in Gehorsam zu Gott zu leben.

Ein weiterer Weg um im christlichen Leben Freude zu erleben ist durch die Gemeinschaft. Gott gab Elia Ruhe und sandte einen Mann namens Elisa, um ihm zu helfen (1. Könige 19,19-21). Auch wir brauchen Freunde, mit denen wir unsere Probleme und Beschwerden teilen können (Prediger 4,9-12). Hebräer 10,19-25 sagt: „…denn nun, liebe Brüder und Schwestern …. lasst uns aufeinander achthaben und einander anspornen zur Liebe und zu guten Werken und nicht verlassen unsre Versammlung, wie einige zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das umso mehr, als ihr seht, dass sich der Tag naht“ (Hebräer 10, 19-25). Durch die Gnade Gottes können wir uns Gott vertrauensvoll im Gebet nähern (Hebräer 10,19). Wir wissen, wir sind gereinigt von unserer Sünde (Hebräer 10,22). Wir sind vereint in einer neuen Gemeinschaft, einer Familie von Gläubigen. Mit unseren Mitgläubigen halten wir fest an unserem Glauben und vertrauen auf den Charakter von Gott. Wir spornen uns gegenseitig an. Christen gehören nicht dieser Welt an (Johannes 17,14-16; Philipper 3,20). Wir wollen mit Gott sein und final zu unserer eigentlichen Bestimmung geführt werden. Das Leben kann sehr einsam und entmutigend sein. Andere erinnern uns an die Wahrheit, tragen unsere Last mit und bestärken uns, damit wir weitermachen (Galater 6,10; Kolosser 3,12-14).

Freude ist ein Kennzeichen von christlichem Leben. Es ist die Frucht des Heiligen Geistes und ein Geschenk Gottes. Am besten können wir dieses Geschenk erhalten, indem wir uns auf die Wahrheit fokussieren, wer Gott ist, mit ihm durch Beten kommunizieren und auf die vom ihm bereitgestellte Gemeinschaft der Gläubigen vertrauen.



English
Zurück zur deutschen Startseite

Wie kann ich Freude in meinem christlichen Leben erfahren?