Ist der Cessationismus biblisch?


Frage: "Ist der Cessationismus biblisch?"

Antwort:
Der Cessationismus ist die Ansicht, dass die „Wundergaben“ von Zungenreden und Heilung aufgehört haben - dass es mit dem Ende des apostolischen Zeitalters zur Einstellung der mit diesem Zeitalter verbundenen Wunder kam. Die meisten Cessationisten glauben, dass der Heilige Geist den Einzelnen nicht mehr benutzt, um wunderbare Zeichen zu vollbringen, während Gott heute noch Wunder vollbringen kann und dies auch tut.

Die biblische Aufzeichnung zeigt, dass Wunder in bestimmten Zeiten geschehen sind, um eine neue Botschaft von Gott zu authentifizieren. Moses wurde befähigt, Wunder zu vollbringen, um seinen Dienst vor dem Pharao zu bestätigen (2. Mose 4,1-8). Elia wurden Wunder gegeben, um seinen Dienst vor Ahab zu bestätigen (1. Könige 17,1; 18,24). Den Aposteln wurden Wunder gegeben, um ihren Dienst vor Israel zu bestätigen (Apg 4,10.16).

Das Wirken Jesu war auch von Wundern geprägt, die der Apostel Johannes „Zeichen“ nennt (Johannes 2,11). Johannes Standpunkt ist der, dass die Wunder Beweise für die Authentizität der Botschaft Jesu waren.

Nach der Auferstehung Jesu, als die Kirche gegründet wurde und das Neue Testament geschrieben wurde, zeigten die Apostel „Zeichen“ wie Zungenrede und die Kraft zu heilen. „Darum ist die Zungenrede ein Zeichen nicht für die Gläubigen, sondern für die Ungläubigen“ (1. Korinther 14,22, ein Vers, der deutlich sagt, dass die Gabe nie dazu bestimmt war, die Kirche zu erbauen).

Der Apostel Paulus sagte voraus, dass die Gabe des Zungenredens aufhören würde (1. Korinther 13,8). Hier sind sechs Beweise dafür, dass es bereits aufgehört hat:

1) Die Apostel, durch die die Zungenrede kam, waren einzigartig in der Geschichte der Gemeinde. Sobald ihr Dienst erfüllt war, entfiel die Notwendigkeit der Authentifizierung von Zeichen.

2) Die Wunder-(oder Zeichen-)Gaben werden nur in den frühesten Episteln erwähnt, wie z.B. 1. Korinther. Spätere Bücher wie Epheser und Römer enthalten detaillierte Passagen über die Gaben des Geistes, aber die Wundergaben werden nicht erwähnt, obwohl die Römer die Gabe der Prophetie erwähnen. Das griechische Wort für „Prophezeiung“ bedeutet „weitersprechen“ und beinhaltet nicht unbedingt eine Vorhersage der Zukunft.

3) Die Gabe von Zungenrede war ein Zeichen für das ungläubige Israel, dass Gottes Erlösung nun auch anderen Nationen zugänglich war. Siehe 1. Korinther 14,21-22 und Jesaja 28,11-12.

4) Das Zungenreden war eine minderwertige Gabe gegenüber der Prophetie (Predigt). Die Verkündigung des Wortes Gottes erbaut die Gläubigen, während die Zungenrede dies nicht tut. Den Gläubigen wird gesagt, dass sie sich bemühen sollen, prophetisch zu reden, nicht in Zungenrede (1. Korinther 14,1-3).

5) Die Geschichte zeigt, dass die Zungenrede aufgehört hat. Die Zungenrede wird von den post-apostolischen Vätern überhaupt nicht erwähnt. Andere Schreiber wie Justin der Märtyrer, Origen, Chrysostomos und Augustinus betrachteten die Zungenrede als etwas, das nur in den ersten Tagen der Kirche geschah.

6) Es gibt Hinweise darauf, dass das Wunder der Zungenrede aufgehört hat. Wenn die Gabe heute noch verfügbar wäre, gäbe es keine Notwendigkeit für Missionare, eine Sprachschule zu besuchen. Missionare könnten in jedes Land reisen und jede Sprache fließend sprechen, so wie die Apostel in Apostelgeschichte 2 sprechen konnten. Was die Wundergabe der Heilung betrifft, so sehen wir in der Schrift, dass die Heilung mit dem Dienst Jesu und der Apostel verbunden war (Lukas 9,1-2). Und wir sehen, dass die Heilung, wie auch die Zungenrede, gegen Ende der Ära der Apostel seltener wurde. Der Apostel Paulus, der Eutychus von den Tsoten auferweckte (Apg 20,9-12), hat Epaphroditus (Philipper 2,25-27), Trophimus (2. Timotheus 4,20), Timotheus (1. Timotheus 5,23) oder sogar sich selbst (2. Korinther 12,7-9) nicht geheilt. Die Gründe für Paulus' „Misserfolge bei der Heilung“ sind: 1) Die Gabe war nie dazu bestimmt, jeden Christen gesund zu machen, sondern das Apostolat zu authentifizieren; und 2) war die Autorität der Apostel ausreichend bewiesen worden, was weitere Wunder unnötig machte.

Die oben genannten Gründe sind Beweise für den Cessationismus. Nach 1. Korinther 13,13-14,1 tun wir gut daran, die Liebe, die größte Gabe von allen, „anzustreben“. Wenn wir Gaben begehren wollen, sollten wir das Wort Gottes aussprechen wollen, damit alles erbaut werde.

English
Zurück zur deutschen Startseite

Ist der Cessationismus biblisch?

Finden Sie heraus, wie Sie ...

ewiges Leben erhalten



Gottes Vergebung empfangen