Was ist die biblische Lehre der Erleuchtung?



 

Frage: "Was ist die biblische Lehre der Erleuchtung?"

Antwort:
Einfach gesagt, ist die Erleuchtung in spiritueller Hinsicht „das Licht einzuschalten”, damit unser Verständnis über ein Thema erleuchtet wird. Wenn sich die göttliche Erleuchtung um die Vorkenntnis über zukünftige Dinge dreht, dann sprechen wir von „Prophezeiung“. Hier beschreiben wir die Erleuchtung des Verständnisses und die Anwendung von Wissen, das bereits bekannt ist. Daher müssen wir uns fragen, wie Gott die Gedanken derer, die das Wort Gottes studieren, erleuchtet.

Das geringste Niveau der Erleuchtung ist die Erkenntnis von Sünde; ohne dieser Erkenntnis, ist alles andere sinnlos. Psalm 18,29 sagt: „Ja, du machst hell meine Leuchte, der HERR, mein Gott, macht meine Finsternis licht.“ Psalm 119, das längste Kapitel der Bibel, ist ein Lied über Gottes Wort. Vers 130 sagt: „Wenn dein Wort offenbar wird, so erfreut es und macht klug die Unverständigen.“ Dieser Vers etabliert die Basismethode der Erleuchtung durch Gott. Wenn Gottes Wort ins Herz einer Person eindringt, gibt es Licht und Verständnis. Aus diesem Grund sagt uns die Bibel immer wieder, dass wir das Wort Gottes studieren sollen. Psalm 119,1 sagt: „Ich behalte dein Wort in meinem Herzen, damit ich nicht wider dich sündige.“ Verse 98 und 99 sagen: „Du machst mich mit deinem Gebot weiser, als meine Feinde sind; denn es ist ewiglich mein Schatz. Ich habe mehr Einsicht als alle meine Lehrer; denn über deine Mahnungen sinne ich nach.“

Regelmäßiges Lernen des Wort Gottes gibt uns Richtung und Verständnis für die Themen des Lebens. Das ist die erste Methode von Gottes Erleuchtung und der Startpunkt für uns alle. In Psalm 119 finden wir eine andere Art von Gottes Erleuchtung. Vers 18 sagt: „Öffne mir die Augen, dass ich sehe die Wunder an deinem Gesetz.“ Dieses Wunder bezieht sich nicht auf neue Offenbarungen, sondern auf Dinge, die schon lange geschrieben wurden und erst jetzt vom Lesenden verstanden werden. Ähnlich dazu sagt Vers 73: „Deine Hand hat mich gemacht und bereitet; unterweise mich, dass ich deine Gebote lerne.“ Das Flehen nach persönlichem Verständnis, um die Gebote Gottes anwenden zu können. Fünfzehnmal wird Gott in diesem Psalm darum gebeten, Verständnis Seiner Gebote bzw. Gesetze zu lehren und zu geben.

Eine Passage, die manchmal Kontroverse in Bezug auf die Erleuchtung anregt, ist Johannes 14,26: „Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“ Jesus sprach mit Seinen Jüngern und gab ihnen Instruktionen vor Seinem bevorstehenden Tod. Diese besondere Gruppe von Männern war dafür verantwortlich, die gute Nachricht von Jesus in der ganzen Welt zu verbreiten. Sie verbrachten dreieinhalb Jahre mit Jesus und haben Seine Wunder und Lehren gehört. Bei der Vermittlung dieser Lehren in der Welt, brauchten sie Gottes besondere Hilfe, um sich akkurat zu erinnern. Jesus sagte, dass der Heilige Geist sie lehren und sie, an das was Er sagte, erinnern wird, damit sie es an andere weitergeben können. Während dieser Vers lehrt, dass die Apostel göttliche Hilfe haben werden, um die Evangelien zu schreiben, sagt der Vers nicht, dass der Heilige Geist das Gleiche für alle Gläubige tun wird.

Was ist dann die Erleuchtung des Heiligen Geists? Epheser 1,17-18 sagt, dass der Geist uns Weisheit und Offenbarung über Jesus Christus gibt und die Augen unseres Verstandes öffnet, damit wir Gottes Sinn in unserem Leben erkennen. In 1.Korinther 2,10-13 offenbart Gott Seinen Plan für uns durch Seinen Geist, der uns spirituelle Dinge lehrt. Der Zusammenhang hier weist auf das Wort Gottes, als das was uns offenbart wurde. Der Geist von Gott wird uns immer auf das Wort Gottes für Instruktion verweisen. Wie Jesus Seinen Jüngern in Johannes 16,12-15 sagte, wiederholt der Geist das was Gott und Jesus bereits gesagt haben. Diese Wiederholung hilft uns zu erinnern und genau zu hören, was Gott schon gesagt hat. Manchmal müssen wir Dinge öfters hören, damit wir sie wirklich „hören“. Da kommt der Heilige Geist ins Spiel.

Eine Sache wird manchmal in der Diskussion um Erleuchtung übersehen, nämlich ihr Sinn. Manche argumentieren, dass der Sinn von Erleuchtung ist, akkurat und akademisch das Wort Gottes zu verstehen. Es gibt keine Frage darüber, dass Gott sich wünscht, dass wir genauestens verstehen, was Er uns gegeben hat. Worte haben Bedeutung und wir müssen auf jedes Detail dieser Worte achten. Allerdings hilft ein akademisches Verständnis nicht, wenn es an der Anwendung dieser Fakten scheitert.

Zurück zu Psalm 119, in dem wir Aussagen zum Sinn in Bezug auf die Erleuchtung finden. „Lass mich verstehen den Weg deiner Befehle, so will ich reden von deinen Wundern.“ (Vers 27), „ich bewahre dein Gesetz und es halte von ganzem Herzen.“ (Vers 34), „Unterweise mich, dass ich verstehe deine Mahnungen.“ (Vers 125), „unterweise mich, so lebe ich“ (Vers 144). Die Erleuchtung weist immer auf eine Aktion. Warum hilft uns Gott Sein Wort zu verstehen? Damit wir im Seinem Licht leben können. 1.Johannes 1,6 fordert uns auf: “Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben, und wandeln in der Finsternis, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit.“ Das könnten wir auch so formulieren: „Wenn wir sagen, wir wurden erleuchtet, aber gehen immer noch in der Dunkelheit, dann lügen wir über unser Verständnis von Gottes Wort.“ Der Geist von Gott, der uns erleuchtet Gottes Wort zu verstehen, nimmt dieses Wissen und führt uns, damit wir es ausleben. Römer 8,14 sagt: „Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.“ Die erleuchtende Arbeit des Heiligen Geistes in unserem Leben ist eine Bestätigung, dass wir tatsächlich Kinder Gottes sind.


Zurück zur deutschen Startseite

Was ist die biblische Lehre der Erleuchtung?