Gilt die Irrtumsfreiheit der Bibel nur für die Originalmanuskripte?


Frage: "Gilt die Irrtumsfreiheit der Bibel nur für die Originalmanuskripte?"

Antwort:
Irrtumsfrei zu sein heißt frei von Fehlern zu sein. Nur die originalen Autographen (originale Niederschriften der Verfasser, wie Apostel, Propheten etc.) fallen unter das göttliche Versprechen der Inspiration durch Gott und somit Irrtumsfreiheit. Die Bücher der Bibel, wie sie im Original unter der Eingebung des Heiligen Geistes (2. Timotheus 3,16-17; 2. Petrus 1,20-21), geschrieben wurden, waren 100 % fehlerfrei, akkurat, verbindlich und wahr. Es gibt kein Versprechen in der Bibel, dass Abschriften oder Kopien der Originalmanuskripte gleichermaßen irrtumsfrei oder fehlerfrei sind. Da die Bibel tausende Male über tausende von Jahren vervielfältigt wurde, kann man davon ausgehen, dass Kopierfehler vorgekommen sind.

Wir sollten nicht vergessen, dass die biblischen Manuskripte, die wir heute haben, zu 99 % miteinander übereinstimmen. Ja, es gibt ein paar marginale Unterschiede, aber die große Mehrheit der Bibeltexte ist untereinander identisch. Die Hauptunterschiede sind Satzzeichen, Wortendungen, kleine grammatikalische Abweichungen, die Wortreihenfolge usw. – alles Dinge, die leicht auf Schreibfehler oder Änderungen der Rechtschreiberegeln zurückzuführen sind. Kein wichtiges theologisches oder biblisches Thema kann durch diese angeblichen Fehler oder Wiedersprüche in Zweifel gezogen werden. Biblische Manuskripte aus dem 15. Jahrhundert stimmen komplett mit den Manuskripten des 3. Jahrhunderts überein. Wir dürfen absolutes Vertrauen darin haben, dass die Bibel, die wir heute verwenden, nahezu exakt dem entspricht, was die Apostel und Propheten vor rund 2000 Jahren und mehr geschrieben haben.

Wir sollten wir nicht einfach sagen: „Oh das ist nur ein kleiner Schreibfehler“. Die „Fehler“ i der Bibel können logisch und glaubhaft erklärt werden. Auf Abweichungen, die sich nicht oder nur schwer erklären lassen, mag es sehr wohl eine Antwort geben, die wir einfach zu diesem Zeitpunkt noch nicht kennen. Nur weil wir keine Lösung finden, heißt es nicht, dass es keine Lösung gibt. Zu glauben, dass ein Schreibfehler in der Bibel ist, muss wirklich der letzte Ausweg in der Aufklärung vermutlicher biblischer „Fehler“ sein.

Letztendlich wäre es aber möglich, dass sich kleinere Fehler in unsere modernen Manuskripte und Übersetzungen der Bibel eingeschlichen haben. Vervielfältiger und Übersetzer sind Menschen, und Menschen machen Fehler. Die Tatsache, dass die uns heute vorliegende Bibel unglaublich akkurat ist, ist ein Beweis der Eingebung und Erhaltung durch Gott.

Dürfen wir der Bibel noch Vertrauen schenken? Absolut! Moderne Bibelübersetzungen sind Gottes Wort. Die Bibel heute ist genauso verbindlich wie im 1. Jahrhundert n.Chr. Wir können der Bibel komplett vertrauen als Gottes Botschaft an uns. Ja, die biblischen Versprechen der Eingebung und Fehlerfreiheit ist nur auf Originalmanuskripte direkt anzuwenden. Das hat aber keinen Einfluss auf die Exaktheit und Maßgeblichkeit unserer modernen Bibel. Gottes Wort währt ewig, trotz gelegentlicher Schwächen und Fehler von Vervielfältigern und Übersetzern.



English
Zurück zur deutschen Startseite

Gilt die Irrtumsfreiheit der Bibel nur für die Originalmanuskripte?

Finden Sie heraus, wie Sie ...

ewiges Leben erhalten



Gottes Vergebung empfangen